Ärger für Tuner

Dortmunder Ordnungsamt schließt JP Kraemers Burger-Laden: „Das war grad echt schwach“

JP in seiner Insta-Story bei Big Boost Burger.
+
Das Ordnungsamt hat jetzt das Burger-Restaurant von JP Kraemer dicht gemacht.
  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Autotuner und YouTuber Jean Pierre „JP“ Kraemer betreibt in Dortmund das Fast-Food-Restaurant „Big Boost Burger“. Jetzt hat das Ordnungsamt den Laden geschlossen.

Dortmund – Für den Dortmunder Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer war 2020 alles andere als ein einfaches Jahr. Im Sommer gab es einen Riesen-Wirbel um seine Raser-Fahrt im Porsche Taycan (142 km/h) durch eine geschlossenen Ortschaft. Vor kurzem hat der der 40-Jährige ein spektakuläres Projekt enthüllt: In Dortmund hat der YouTube-Star ein mehrstöckiges Gebäude in ein Automobil-Museum verwandelt. Das große Problem: Sein „PACE“-Automuseum darf bis auf weiteres nicht öffnen – wegen der Corona-Regelungen. Und auch seinem Fast-Food-Restaurant „Big Boost Burger“ hat die Corona-Pandemie schwer zugesetzt. Und nun gab es bezüglich seines Burger-Ladens eine neue Hiobsbotschaft.

Ordnungsamt macht Burger-Restaurant von JP Kraemer dicht: „Das war grad echt schwach“

Kurz vor dem Wochenende meldete sich JP Kraemer mit einer Insta-Story an seine Fans: „Ich habe leider schlechte Nachrichten für alle, die morgen und übermorgen Burgen essen kommen wollten – bevor wir zumachen: Das geht nicht“, sagt der Dortmunder Tuner. „Weil das Ordnungsamt grad da war und uns den Laden zugemacht hat. Weil angeblich das Konzept, das wir hier haben, nicht richtig ist. Und es seit Mittwoch ein anderes gibt. Und das passte so nicht.“ Also appellierte der Tuner an seine Fans, Samstag und Sonntag nicht in sein Fast-Food-Restaurant zu kommen. Zuletzt hatte es aufgrund der Pandemie-Beschränkungen dort ohnehin nur noch Essen zum Abholen gegeben. (JP Kraemer rettet 92-Jährige Oma von Fahrbahn – Tuner völlig fassungslos: „Die hupen mich an!“)

Doch die Auseinandersetzung mit dem Ordnungsamt scheint heftiger gewesen zu sein, zumindest lässt sich der Tuner so verstehen: „Trotz alledem muss ich noch dazu sagen, dass Kommunikation nicht jedem in die Wiege gelegt wurde“, sagt JP Kraemer. „Weil: Man kann auch anders reden. Das war grad echt schwach. Das war auch peinlich, das muss ich echt sagen.“ Die genauere Interpretation bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Allerdings hatte sich der 40-Jährige vor einiger Zeit schon ähnlich geäußert – vor allem im Bezug auf „Big Boost Burger“ – und von mysteriösen Feinden gesprochen, die ihm „das Leben schwer machen“ wollten.

Ordnungsamt macht Burger-Restaurant von JP Kraemer dicht: „Das heißt, ihr müsst wirklich wegfahren.“

Jedenfalls wirkt JP Kraemer ziemlich angefressen durch die ganze Sache. Dennoch gibt er ein Problem zu – für das er allerdings nichts kann: .„Was man uns ankreiden kann, ist, dass ihr auf dem Parkplatz esst. Das dürft ihr nicht. Ich möchte auch, dass das in Zukunft nicht gemacht wird“, mahnt der Tuner zukünftige Kunden. „Dafür krieg ich den Arsch voll. Und das ist bescheuert. Das heißt, ihr müsst wirklich wegfahren.“

Jedenfalls will der Tuner die bereits für das Wochenende für das Restaurant gekauften Lebensmittel nicht wegschmeißen. Eine Kiste Fleisch bringt der Hundeliebhaber beispielsweise höchstpersönlich ins Tierheim. „.Und dann werden die ganzen Pupsis das beste Rind überhaupt kriegen.“ Er werde die Kiste noch wegfahren –„und dann wars das für Big Boost Burger erstmal für dieses Jahr.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare