Unterwegs im Billig-SUV

JP Kraemer fährt Dacia Duster: „Musste halt drehen, das Ding“

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Normalerweise fährt er PS-starke Sportwagen – doch nun hat der Dortmunder Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer (40) mal was ganz anderes ausprobiert: einen Dacia Duster.

Dortmund – Der eine fährt Rolls-Royce, der andere McLaren – und jetzt testen die beiden einen ... Dacia Duster. Was da wohl rauskommt? Nun ja, auf jeden Fall ein paar recht interessante Aussagen. Die Rede ist von Prior-Design-Chef Andreas Belzek und YouTube-Star Jean Pierre „JP“ Kraemer. Für ein Video haben die beiden Tuner ein Billig-SUV der rumänischen Renault-Tochter unter die Lupe genommen. Jenes Auto, für das Ex-Fußballstar Mehmet Scholl (50) prominent wirbt. Der Grund: Andreas Belzek hat für den Dacia Duster ein paar Aufmotz-Ideen parat, die er JP Kraemer gerne vorstellen möchte. Jedenfalls bekommen bei der Analyse des preiswerten Rumänen ein paar deutsche Premium-Hersteller ihr Fett weg. (JP Kraemer hat Ärger mit seinem McLaren 720s: „Das nervt mich zu Tode“)

JP Kraemer testet Dacia Duster: „Eine Sache kann Porsche nicht ...“

Für JP Kraemer ist es eine Premiere. „Ich bin noch keinen gefahren“, sagt der Dortmunder Tuner, als er an den Dacia Duster herantritt. „Ich find die Autos gut – optisch.“ Vom Preis ist der 40-Jährige dann aber doch etwas überrascht. „Ab 11.000 Euro kriegst du so ein Auto“, sagt Prior-Chef Andreas Belzek. „Elf?“ – JP Kraemer kann es nicht glauben. Laut Dacia-Website gibt es den Duster ab exakt 11.687,73 Euro. Das Fahrzeug, das sie testen wollen, ist allerdings etwas besser ausgestattet. Etwa 17.000 Euro koste das SUV, schätzt Andreas Belzek: „Der ist richtig gut ausgestattet.“ JP Kraemer ist trotzdem beeindruckt: „Ein Hyundai i30N ist ja schon sehr günstig – aber das hier ist die Hälfte.“ (JP Kraemer: Deprimiert wegen Corona – „Für uns ist der Schaden schon krass“)

JP Kraemer testet Dacia Duster: „Der Scheinwerfer sieht aus wie von einem VW Amarok“

Und so beginnt JP Kraemer mit seiner Analyse. „Spaltmaße find ich okay“, sagt der 40-Jährige. „Der Scheinwerfer sieht aus wie von einem VW Amarok.“ Dann betrachtet er die silberfarbenen Elemente im Grill: „Das würde ich auf jeden Fall schwarz folieren.“ Weniger toll findet der Dortmunder Tuner den Türgriff. Mehrmals macht er die Tür auf und wirft sie wieder zu. „Eieiei! Der ist aber ... spannend“, sagt JP Kraemer. „Das Erste, was mir auffällt, was ich nicht so geil finde.“ Elemente wie Lenkrad, Schaltknauf und Türgriffe seien aus seiner Sicht enorm wichtig, weil man das Auto an diesen Stellen immer anfasse. „Ich pack den Seitenschweller ja nicht an. Und ich pack ja auch selten meine Dachreling an.“ (JP Kraemer: Sein erstes Geld verdiente er mit dubiosen Autoteilen)

Jean Pierre „JP“ Kraemer
BerufAutotuner, Gastronom, YouTuber
FirmenJP Performance, Big Boost Burger (beide in Dortmund)
Geburtstag12. September 1980 (Alter: 40)
GeburtsortPlettenberg (Nordrhein-Westfalen)
BuchIch bin Jean Pierre und angstgetrieben
FernsehsendungenDie PS-Profis – Mehr Power aus dem Pott, Turbo – Das Automagazin, 2 Profis für 4 Räder, JP Kraemer – Alles Auto
SchuleGesamtschule Gartenstadt

JP Kraemer testet Dacia Duster: Klimabedienung wie im Audi

Schließlich nimmt JP Kraemer auf dem Fahrersitz Platz, Andreas Belzek erklimmt den Sitz daneben. „Woran erinnert dich das? Hauptsächlich?“, fragt der Prior-Design-Chef und deutet Richtung Klimabedienung. „TT“, lautet die knappe Antwort des Dortmunder Tuners. „Genau: an Audi“, sagt Andreas Belzek. JP Kraemer nickt. Er meine das lobend, betont der Prior-Design-Chef, der erst kürzlich auf YouTube mit seinen Ideen für eine Umgestaltung der umstrittenen BMW-M4-Front auf viel Zustimmung stieß. (BMW M4: Tuner hat Lösung für umstrittene Niere – „wird gehen wie Freibier“)

Und dann machen sich die beiden über das – sehr einfache – Navi des Dacia Duster lustig. Doch JP Kraemer bremst sich ein. „Aber da muss ich jetzt was Freches sagen: Vor ein paar Jahren hat Porsche das nicht besser gemacht“, so der YouTube-Star. „Porsche ist mich für immer der beste und tollste Autohersteller der Welt – aber eine Sache kann Porsche nicht: Und das sind Navis. Die sind fast immer eine Generation hinter den anderen gewesen, gefühlt.“ Und noch ein Beispiel hat JP Kraemer für schlechte Navis, diesmal watscht er ein Geschoss aus der Liga der italienischen Supersportwagen ab. „Oder der Lamborghini Aventador ... Da sind wir irgendwo Zweitausendnochwas hängen geblieben. Das ist ja wirklich nicht gut.“ (JP Kraemer mit bedrohlicher Andeutung: Feinde wollen ihm „das Leben schwer machen“)

JP Kraemer testet Dacia Duster: „Musste halt drehen, das Ding“

Auch von den Fahreigenschaften des Dacia Duster ist JP Kraemer beeindruckt: „Das fährt echt super.“ Ein wenig erinnert das Video an den „Test“ des ehemaligen VW-Chefs Martin Winterkorn (73), der auf einem Messerundgang auf der IAA 2011 die Verarbeitung eines Hyundai i30 über den Klee lobte – was den Koreanern jede Menge Gratis-Werbung einbrachte (Ex-VW-Chef Winterkorn: „Da scheppert nix“ – das legendäre Video vom Messerundgang). Auch bei Dacia wird man sich über den Clip freuen. Auch wenn der Dortmunder Tuner dann doch noch den ein oder anderen Kritikpunkt ausmacht. „Die Lenkung find ich ein bisschen tot“, sagt der 40-Jährige. Auch die ungewöhnliche Platzierung des Tempomats in der Mittelkonsole überrascht: „Da unten?“ Und dann testet JP Kraemer noch die Beschleunigung ab 90 km/h. Sein Fazit: „Musste halt drehen, das Ding.“

Rubriklistenbild: © YouTube (priordesign)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare