1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Jeep Grand Cherokee steckt in Schneehaufen fest: Netz wundert sich – wie ist das passiert?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

„Wie kann das sein?“, fragt sich das Netz bei diesem seltsamen Anblick: Ein Jeep steckt mitten in einem riesigen Schneehaufen. Doch wie ist er da nur hingekommen?

Marion (Indiana) – Es ist kein Wunder, dass Amy Pentz zweimal hinschauen muss, um sicherzugehen, dass sie nicht träumt. Aber das hat die US-Amerikanerin nicht, als sie von der Arbeit in Marion im US-Bundesstaat Indiana heimgefahren ist. Als sie an einem Auktionshaus für Landwirtschaftsfahrzeuge vorbeikommt, türmt sich vor ihr ein riesiger Schneehaufen auf.

Jeep Grand Cherokee hängt in Schneehaufen fest: Netz flippt aus – das steckt wirklich dahinter

Doch das ist nicht das Bizarre daran, sondern dass doch tatsächlich ein Jeep Grand Cherokee bis zur B-Säule drinsteckt. Von dem Wagen ragt nur noch das Heck heraus. Doch nun stellt sich natürlich die Frage, wie der Geländewagen überhaupt dort landen konnte. Schließlich steckt der Jeep etwa auf der Hälfte der Höhe des Schneehaufens fest und damit einige Meter über dem Boden. (Schock-Unfall: Pick-up stürzt 21 Meter tief von Autobahnbrücke – wegen Schnee-Chaos? (mit Video))

Pentz ist jedenfalls so erstaunt, dass sie ein Foto von dem kuriosen Anblick schießt und es anschließend auf Facebook stellt. Dort wurde es bis jetzt nicht nur über 2.500-mal geliked, sondern sogar unglaubliche 32.300-mal geteilt. (Toyota Corolla im Blindflug – Netz reagiert wütend: „Dann benutz deinen Arm“)

Jeep Grand Cherokee hängt in Schneehaufen fest: Netz flippt aus – alles nur Fake?

In den Kommentaren rätselt die Community ebenfalls wie wild, wie der Jeep da nur hingekommen ist. Andere wiederum glauben, dass das Foto Fake ist und es sich um eine Montage bzw. einen Stunt handelt. Das fragen sich auch viele bei einem Video, das jetzt viral geht und eine Frau zeigt, wie sie die Schneemassen von ihrem Auto wegschippt – während der Mann augenscheinlich nur daneben steht und zusieht.

Und tatsächlich: Auf Nachfrage beim Auktionshaus stellt sich heraus, dass sich die Betreiber jährlich eine solche Aktion einfallen lassen. Demnach hatten sie im vergangenen Jahr einen Wagen unter Schnee begraben und das Ganze mit einem „Nicht simsen und Auto fahren“-Schild versehen. In einem anderen Fall ist ein Auto tatsächlich mehrere Stunden unter Schnee verschüttet, bis ein Polizist den Fahrer darin endlich retten kann.

Diesmal wurde ein Jeep Cherokee im Schnee „versenkt“. Allerdings hat diesmal das Warnschild gefehlt, das normalerweise anzeigt, dass es sich hier nur um eine Attrappe bzw. einen Spaß handelt. (Pflegerin fährt sich mit Fiat Tipo im Schnee fest – „Helfer“ entpuppen sich als dreiste Diebe)

Auch interessant