Polizeieinsatz mit Stil

Italienische Polizei transportiert Spenderniere mit Lamborghini – Fans rasten aus

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

„Um ein Leben zu retten, braucht es keine Superkräfte“ – aber einen Lamborghini Huracán, sagte sich wohl die italienische Staatspolizei. Und begeisterte mit einer beeindruckenden Aktion.

Bologna (Italien) – Wenn dringend ein Spenderorgan benötigt wird, zählt jede Sekunde. Schließlich gibt es nur ein kleines Zeitfenster, in dem der Arzt die Möglichkeit hat, dieses dem Patienten einzusetzen. Doch Spenderorgane sind rar und nicht immer verfügbar, auch wenn der Chirurg sie dringend braucht.

Irre Aktion: Italienische Polizei transportiert Spenderniere in Lamborghini – Fans rasten aus

Teilweise müssen die Spenderorgane aus anderen Krankenhäusern erst einmal gebracht werden, um sie an Ort und Stelle transplantieren zu können. Doch auch hier gibt es Stolpersteine: Auf dem Weg dorthin darf nicht zu viel Zeit zwischen der Entnahme des Organs aus dem einem Körper und dem Wiedereinpflanzen in den fremden Körper verstreichen.

Das weiß auch die italienische Staatspolizei und hat sich im Rahmen einer Kampagne mit dem italienischen Gesundheitsministerium unter dem Slogan „Um ein Leben zu retten, braucht es keine Superkräfte“ eine ganz besondere Aktion ausgedacht. (Hund im Auto: Diese oft verwendete Transportlösung kann tödlich enden)

Sie hat eine Spenderniere mit einem ihrer Lamborghini Huracán (die Staatspolizei hat zwei davon) in einer Universitätsklinik abgeholt und in Windeseile zu einem Krankenhaus gebracht, wo bereits ein Chirurg in voller Montur und sein OP-Personal sehnsüchtig auf das Organ draußen vor dem Gebäude warteten, um die Spenderniere in Empfang zu nehmen. (Lamborghini Huracán Spyder kracht in Leitplanke – der Schaden ist immens)

Irre Aktion: Italienische Polizei transportiert Spenderniere – mit emotionalem Video

Die italienische Staatspolizei hat den Lamborghini in einem weiteren Fahrzeug auf seiner rasanten Tour begleitet und ein Video davon gedreht – natürlich nicht, ohne die Szenen mit getragener Musik zu untermalen:

Schließlich brauche es laut der italienischen Staatspolizei nur „eine gute Portion Solidarität, Technologie und Effizienz“. Weiter verkündet sie auf ihrer Facebook-Seite: „Das bedeutet für uns auch, immer da zu sein.“ (Kulttrucker Andreas Schubert († 45, „Asphalt Cowboys“): So lief seine letzte Fahrt)

Die Fans auf Facebook sind jedenfalls begeistert von diesem Transport der etwas anderen Art. Demnach wurde der Beitrag über 22.000-mal geliked, über 6.700-mal geteilt und hat unzählige Kommentare erhalten. Fast alle äußern sich positiv und danken der italienischen Staatspolizei für so viel PS-starken Einsatz, wenn es um Menschenleben geht. (Frau mit über 700 (!) km/h geblitzt – und das im Ford Focus)

Irre Aktion: Italienische Polizei transportiert Spenderniere – und hat sogar zwei Lambos im Fuhrpark

Übrigens: Der Lamborghini Huracán ist nicht das einzige Gefährt in deren großen Fuhrpark. Dazu gesellen sich noch Fiat Puntos, der Sportwagen Alfa Romeo 159, Alfa Romeo 155 sowie auch ausländischen Automarken, darunter Subaru Legacy, Subaru Forester und zwei BMW E46 und E91 sowie ein Volvo XC70. (Frau filmt Mann bei kurioser Autoaktion – und kassiert selbst Shitstorm)

Im Mai 2004 hatte die italienische Staatspolizei bereits zwei Lamborghini Gallardo in den typischen weiß-blauen Farben überreicht bekommen, ausgerüstet mit V10-Motoren und 560 PS sowie einer Spezialbox, um Organe zu transportieren, sowie einem Defibrillator. ((Designer Philipp Plein soll 300.000 Euro an Ferrari zahlen – wegen „geschmackloser“ Fotos)

Allerdings wurden diesen in den letzten Jahren durch zwei Lamborghini Huracán (V10-Motor mit 610 PS) mit derselben Ausstattung ersetzt. Letztere kommen meist auf der Autobahn A3 von Salerno südlich Richtung Reggio Calabria sowie der A14 von Bologna nach Taranto zum Einsatz. (Video: Mann will offenbar Lamborghini Huracán betanken – doch dann passiert’s)

Rubriklistenbild: © Polizia di Stato

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare