1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Nach Horror-Crash: Frau hat keine Stirn mehr – weil Beine auf Armaturenbrett lagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Es ist für Beifahrer oft bequem, die Beine auf dem Armaturenbrett im Auto abzulegen. Für Gráinne Kealy ging das bei einem Unfall dramatisch aus. Weil ihr Airbag auslöste.So sieht sie heute aus.

Laois (Irland) – Für manche Beifahrer gibt es oft nichts Entspannerendes während einer langen Autofahrt, als einfach mal die Füße hochzulegen – genauer gesagt, auf das Armaturenbrett. Doch wer das tut, riskiert im Ernstfall sogar sein Leben. Auch für Gráinne Kealy wurde genau das zu einem Albtraum, mit dessen schlimme Folgen sie noch 14 Jahre danach leben muss.

Nach Horror-Crash: Frau hat keine Stirn mehr – weil Beine auf Armaturenbrett lagen

Damals fuhr die 22-jährige Irin mit ihrem Freund in dessen Jeep an einem Wintertag mit. Es war frühmorgens und sie hatte ihre Boots an. Da diese noch neu waren, legte sie ihre Beine auf dem Armaturenbrett ab – etwas, das sie sonst nie tat, erinnert sie sich in der britischen „Sun“.

Ein fataler Fehler – schließlich kam das Auto auf einer eisigen Straße ins Schlittern und krachte gegen eine Wand. Zwar ging sofort der Airbag auf Kealys Seite auf, aber da sie die Beine darüber liegen hatte, rammte sie sich mit einer Wucht von 193 km/h beim Aufprall ihre Knie direkt ins Gesicht. (Airbags: Es werden immer mehr – jetzt auch an dieser neuartigen Position)

Die junge Frau wurde sofort in das Beaumont Hospital in Dublin gebracht, da sie unzählige Knochenbrüche im Gesicht und Hirnverletzungen aufwies. (Video: Alter 5er BMW fliegt 16 Meter tief in Parkhausschnecke – „wie konnte das ...?“)

Nach Horror-Crash: Frau hat keine Stirn mehr – „Gesicht nach innen oben eingedrückt“

„Die Ärzte sagten mir, dass mein Gesicht nach innen oben eingedrückt worden sei und dass sie im Grunde alles wieder herausziehen und es wieder zusammensetzen mussten“, erinnert sich die heute 36-Jährige. Am Ende „hatte ich keine Stirn mehr. Mein Kopf sank ein und ich sah komisch aus.“

Lange Zeit hätte sich Kealy für ihren Anblick geschämt, bis sie 2009 eine extra auf sie zugeschnittene italienische Stirn-Prothese aus Keramik erhielt. (Video: Alter 5er BMW baut Horror-Crash – „darum sollte man Bäume pflanzen“)

So sieht Gráinne Kealy heute aus:

Nach Horror-Crash: Frau hat keine Stirn mehr – Besser Beine im Fußraum lassen

Dennoch könne sie sich noch heute kaum im Spiegel anschauen, verrät die Irin gegenüber der „Sun“ weiter. Zudem habe sie noch 14 Jahre später mit Folgebeschwerden zu kämpfen. (Horror-Unfall im Q7 – Familie unverletzt: „Werde den Audi-Ingenieur ...“)

„Ich vergesse ständig Wörter während einer Unterhaltung. Das kann mir bis zu 20-mal am Tag passieren“, so Kealy. „Ich bekomme Kopfschmerzen, wenn zu viele Leute auf einmal reden, und ich kann mich manchmal nur schwer konzentrieren.“

Deshalb wolle sie andere nun eindringlich davor warnen, die Beine während der Fahrt auf dem Armaturenbrett abzulegen. „Ich würde es abscheulich finden, wenn die Familie einer anderen Person denselben schrecklichen Anruf erhalten würde wie meine.“ (Schlagerstar Jürgen Milski über Unfalltrauma: „Ich dachte, das war’s jetzt“)

Auch der ADAC warnt immer wieder davor, die Beine besser im Fußraum zu lassen. Neben Kopfverletzungen können auch Wirbelsäule und eben Beine schwer beschädigt werden. Bei einem Crashtest mit 64 km/h zeigte ein Dummy-Versuch ebenfalls, dass der Airbag im Armaturenbrett Insassen in dieser Sitzposition nicht schützen kann, sondern das Verletzungsrisiko sogar noch erhöht. (Mit Material von dpa)

Auch interessant

Kommentare