1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Gruselige Szene: Mann rast fast „Kind“ auf Autobahn um – wer ist die mysteriöse Gestalt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Nachts im Auto unterwegs zu sein, ist bei guter Sicht und wenig Verkehr kein Problem. Doch was dieser junge Mann erlebt, ist nur noch gruselig: Wer steht da auf der Autobahn?

Sydney (Australien) – Manchmal ist es schwer, nachts auf der Straße stets alles im Blick zu behalten. Vor allem, dann wenn man zügig unterwegs ist und man ohne Fernlicht auskommen muss. Schließlich darf man auf einer Autobahn oder einem Highway die anderen Verkehrsteilnehmer nicht unnötig blenden. Wenn dann urplötzlich ein Hindernis im Weg steht, erschrickt man zu Tode –vor allem wenn es augenscheinlich ein Kind ist.

Gruselige Szene: Mann rast fast „Kind“ auf Autobahn um – wer ist die mysteriöse Gestalt?

Es ist grundsätzlich wichtig, sich am Steuer achtsam und vorausschauend zu verhalten. Doch manchmal passieren quasi aus dem Nichts unvorhergesehene Dinge, die sich nicht beeinflussen lassen. Etwa, wenn Wild aus einem Waldstück auf die Fahrbahn vor den eigenen Pkw springt, wie dieses bizarre Video von einem brutalen Hirsch-Aufprall zeigt.

Noch heikler wird es auszuweichen, wenn plötzlich Personen auf die Fahrbahn laufen – oder einfach unvermittelt dort auftauchen. Der Australier Mitch Kuhne ist felsenfest davon überzeugt, das ihm genau das kürzlich passiert ist. Der junge Mann ist gerade im Begriff von einem Motorradrennen, das er besucht hat, wieder nach Hause fahren – als ihm etwas Mega-Gruseliges zustößt. Er sieht plötzlich ein Kind – mitten im Dunkeln und mitten auf der Autobahn! (Auch diese Mutter „traut ihren Augen nicht“, als sie plötzlich einen Jugendlichen mitten auf der Fahrbahn „surfen“ sieht – auf einem Autodach)

Im Dunkeln zeigt sich auf der Dashcam eine silberne Silhouette im Scheinwerferlicht.
Im Dunkeln zeigt sich auf Mitch Kuhnes Dashcam die Silhouette einer mysteriösen Gestalt im Scheinwerferlicht. © Facebook/Mitch Kuhne

Zugetragen habe es sich, wie der Motorrad-Fan auf seinem persönlichen Facebook-Account schreibt, angeblich frühmorgens auf dem Hume Highway im Vorort Badria bei Sydney. Auf einmal sieht er im hellen Scheinwerferlicht vor sich auf der linken Fahrbahnspur (er befindet sich auf der mittleren) eine silbrig glänzende Silhouette, die wie ein Kleinkind auf ihn wirkt. (Schlangen-Attacke auf Video: Paar fährt in Pick-up – dann kommt der plötzliche Schock)

Gruselige Szene: Mann rast fast „Kind“ auf Autobahn um – doch Polizei kann nichts finden

Mitch Kuhne kann gerade noch ausweichen und ruft sofort den Notruf. Die Polizisten versprechen, nach dem „Kind“ zu suchen – und sollen laut Polizeiangaben acht Stunden damit verbracht haben, die Gegend um den Highway großflächig abzusuchen. (Amok-Schütze auf Autobahn: Pistolen-Mann ballert aus SUV auf Tesla Model 3)

Ab hier teilt sich schließlich die Geschichte in verschiedene Versionen – und es wird immer mysteriöser: Während Kuhne auf Facebook darauf besteht, dass er ein kleines Kind auf der Straße gesehen und die Polizei dieses auch gefunden habe – und ihm sogar Bescheid gegeben haben soll – will die zuständige Polizeibehörde davon nichts wissen. Gegenüber der australischen Zeitung Daily Mail erklärt die Polizei, dass die Beamten kein Kind gefunden – und dies dem jungen Mann auch niemals ausgerichtet hätten. Daher heißt es nun wohl: Aussage gegen Aussage. (Pick-up hängt 30 Meter über Schlucht – nur ein Detail schützt Ehepaar vor tödlichem Absturz)

Hat sich der Australier das alles etwa nur eingebildet? Hat irgendwer etwas zu verheimlichen? Hat sich Schreckliches ereignet –oder war alles ganz harmlos. Man weiß es nicht. Schließlich ist im Video nicht wirklich eindeutig zu erkennen, dass es sich bei der Silhouette der mysteriösen Gestalt in der Dunkelheit tatsächlich um einen Menschen handelt. Mysteriös und irgendwie gruselig.

Auch interessant

Kommentare