1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Pierre-Emerick Aubameyang (FC Arsenal) protzt mit Boliden – „Der arme LaFerrari“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Auf Instagram hat Fußballstar Pierre-Emerick Aubameyang (FC Arsenal) ein Foto seines Nobel-Fuhrparks gepostet. Seine Renner sind nicht nur PS-stark – sondern auch extrem foliert.

London – Teure Designerklamotten, dicke Uhren und jede Menge Luxusschlitten: Fußballstar Pierre-Emerick Aubameyang (31, FC Arsenal) zeigt gerne, was er hat – angeblich verdient er knapp 12 Millionen Euro pro Jahr bei seinem Verein Arsenal London. Nun hat der extrovertierte Kicker auf Instagram ein Foto seines Fuhrparks hochgeladen – und da kommt ein stolzes Sümmchen zusammen. Offenbar hat der 31-Jährige eine gewisse Vorliebe für die Marke Lamborghini: Zu sehen sind gleich zwei Lamborghini Urus, ein Lamborghini Aventador sowie ein Lamborghini Huracán Spyder. Der Fußballstar selbst hockt lässig auf dem Heck eines Ferrari LaFerrari. Doch es sind nicht die Nobel-Boliden selbst, sondern vor allem deren Folierungen, die richtig reinknallen!

Fußballstar Aubameyang zeigt Autos: „Mit Geld kann man sich offensichtlich keinen Geschmack kaufen“

Die beiden Lamborghini-SUV des in London lebenden Kickers (Razzia bei Autohändler von David Alaba (FC Bayern) – Verdacht auf Geldwäsche) sind in Goldmetallic foliert, der Lamborghini Aventador ebenfalls – dabei wären diese Boliden auch ohne Extrem-Optik schon alles andere als unauffällig. Beim Ferrari LaFerrari und dem Lamborghini Huracán Spyder wird es einem beim Anblick fast schummrig: „Psychedelic“ nennt sich diese Art der Folierung. „Bruder, das kriegt man ja nicht mal mit Photoshop so hin“, hat jemand das Bild kommentiert. Nicht jeder ist davon begeistert: „Mit Geld kann man sich offensichtlich keinen Geschmack kaufen“, schreibt ein anderer. „Wie kann man diese Autos so verunstalten?“, fragt ein weiterer Instagram-User. Einer macht es kurz: „Der arme LaFerrari!“

Fußballstar Aubameyang zeigt Autos: Reflexfolien nur für bestimmte Fahrzeugtypen erlaubt

Wie ein älteres Foto auf dem Instagram-Account von Pierre-Emerick Aubameyang zeigt, war der Ferrari zuvor offenbar rot. Das war dem Kicker wohl zu langweilig. Doch ist so eine extreme Chrom-Folierung, die in sämtlichen Farben schimmert, überhaupt erlaubt? Zumindest bei uns in Deutschland würde der Fußballstar (Fußballstar Cristiano Ronaldo: Ist dieser Bolide sein neuer Hypersportwagen?), der von 2013 bis 2018 für Borussia Dortmund spielte, damit wohl nicht weit kommen. Der ADAC schreibt auf seiner Homepage: „Wichtig ist, dass die Verkehrssicherheit durch die Autofolie nicht beeinträchtigt wird. Laut § 30 StVZO müssen Fahrzeuge ,so gebaut und ausgerüstet sein, dass ihr verkehrsüblicher Betrieb niemanden schädigt oder mehr als unvermeidbar gefährdet, behindert oder belästigt …‘. Eine großflächig verklebte Chrom- oder Spiegelfolie, die andere Verkehrsteilnehmer blenden und gefährden könnte, ist deshalb nicht gestattet.“ Scheinbar sieht man das in Großbritannien nicht ganz so eng.

Pierre-Emerick Aubameyang
BerufProfi-Fußballer
VereinArsenal London
GeburtsortLaval (Frankreich)
Geburtstag18. Juni 1989
AuszeichnungenAfrikas Fußballer des Jahres (2015), BL-Torschützenkönig (2017)

Fußballstar Aubameyang zeigt Autos: In Dortmund in 30er-Zone mit 77 km/h geblitzt

Offenbar kann Pierre-Emerick Aubameyang seine extrovertierte Art nun in London besser ausleben. In seiner Zeit in Dortmund war der Fußballstar (Mercedes von Mesut Özil wird verkauft – auch diese Promi-Schlitten sind zu haben) durch zahlreiche Espaden aufgefallen – auch im Zusammenhang mit Autos. Unter anderem war er dort mit einem Porsche Cayenne in einer 30er-Zone mit einer Geschwindigkeit von 77 km/h geblitzt worden. Ebenfalls in Dortmund hatte ein Student einen Lamborghini des Kickers fotografiert, als dieser auf einem Behinderten-Parkplatz abgestellt war.

Auch interessant

Kommentare