1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Frau will Tür ihres Wagens öffnen – und erlebt Schreck ihres Lebens: „Zeit für ein neues Auto“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Als eine Frau zu ihrem Wagen ging, um einzusteigen, bemerkte sie etwas „Haariges“ in der Türgriffmulde. Als sie erkannte, worum es sich handelte, konnte sie eine Woche lang nicht Auto fahren.

Armidale (Australien) – Während wir hierzulande bibbern und bereits der erste Schnee gefallen ist, ist in Australien gerade Sommer. In New South Wales wurde stellenweise sogar schon die 40-Grad-Marke geknackt. Menschen und Tiere ächzen unter den tropischen Temperaturen. Daher ist es kein Wunder, was gerade passiert ist.

Frau will Tür ihres Wagens öffnen – und erlebt Schreck ihres Lebens: „Zeit für ein neues Auto“

Eine Frau namens Christine Jones ist in ihrem Heimatort Armidale beim Einkaufen gewesen. Als sie zu ihrem Auto zurückkehrte, bemerkte sie plötzlich (oder auch rechtzeitig), dass sich „etwas Haariges“ in der Türgriffmulde befand. Erst dachte sie, dass es sich um eine dicke Raupe handelte, doch als sie genauer hinsah, erlebte sie den größten Schreck ihres Lebens. Eine riesige Spinne hatte es sich in dem dunklen Versteck gemütlich gemacht. Auch andere Tiere kommen dem Menschen und seinen Fahrzeugen immer näher, so wie im winterlichen Kanada. Da lecken Elche liebend gerne Autos ab.

Die Frau machte sofort Fotos von ihrem Fund und postete sie auf Facebook in eine Gruppe, deren Mitglieder es sich zur Aufgabe gemacht haben, Spinnen auf Bildern zu identifizieren. Dazu schrieb Jones: „Zuerst dachte ich, es wäre eine haarige Raupe. Habe mein Auto eine Woche lang danach nicht mehr benutzen können.“ Glücklicherweise ist Jones die Spinne noch vor der Türöffnung aufgefallen. Ein Mann dagegen hatte eine von ihnen erst währenddessen entdeckt, als sie schon im Auto war – mit verheerenden Folgen.*

Frau will Tür ihres Wagens öffnen und erlebt „haarige“ Überraschung: „Ein Hinterhalt!“

Auf den Bildern ist zu sehen, wie die große Spinne der Länge nach die Türgriffmulde blockiert und aus ihrem Versteck hervorlugt. Wie Jones das haarige Geschöpf da wieder rausbekommen hat, ist nicht bekannt. Allerdings können einige Facebook-User in den Kommentaren die Spinne identifizieren und glauben, dass die Australierin ein besonderes Exemplar, nämlich eine männliche Riesenkrabbenspinne, gefunden hat, die allerdings als harmlos gilt. Auch eine Ziege hat in den USA jetzt einen Polizeiwagen „geentert“, was für viele Lacher im Netz sorgte.

Der Post ging so oder so viral, wurde bis dato ca. 2.500-mal geliked und über 6.000-mal geteilt. Während die einen entsetzt sind, zeigen sich andere User hingegen amüsiert und raten der Frau, einen Stock zu benutzen und die Spinne damit zu verjagen. Das ist allerdings noch harmlos, wenn man bedenkt, was manche in Neuseeland angefahrenen Opossums nachträglich antun.

Hier eine Auswahl der witzigsten Kommentare:

Viele User gehen außerdem davon aus, dass sich die Spinne wegen der hohen Temperaturen in der Türgriffmulde versteckt hat, weil es dort schattig war. Aus diesem Grund wird generell empfohlen, Autos niemals unter Bäumen zu parken, da dort Spinnen in den Blättern nisten..

Auch interessant