1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Frau verliert Job und muss Auto verkaufen – es endet richtig übel: „Einfach dumm von dir“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Rebecca Silk hat eine echte Pechsträhne: Erst verliert sie ihren Job, dann muss sie ihr Auto verkaufen. Die bittere Erkenntnis: Auch aller schlechten Dinge sind offenbar drei.

Sydney (Australien) – Wie kann man nur so vom Pech verfolgt sein? Bei Rebecca Silk scheint es gerade einfach nicht rund zu laufen. Die junge Frau bekommt die wirtschaftlichen Nachwirkungen der weltweiten Corona-Pandemie zu spüren. „Wegen Corona habe ich meinen Job verloren und kann nicht länger meine Miete bezahlen“, erklärt Silk in einem Facebook-Post.

Frau verliert Job und muss Auto verkaufen – es endet richtig übel: „Einfach dumm von dir“

Deshalb habe sie sich auch nun „dazu entschieden, mein Auto zu verkaufen, weil ich mit meiner Miete im Rückstand bin“. Allerdings postet die junge Frau das nicht (nur), um Mitleid zu erregen, sondern weil sie eine dringende Bitte an die Facebook-User hat. Denn sie hat den Post nicht auf ihrer eigenen Facebook-Seite abgesetzt, sondern in einer Gruppe, weil sie die Hilfe der Community benötigt. Sie ist nämlich auf der Suche nach dem Dieb ihres Wagens! (Autoklau bei Probefahrt: Frau darf Mercedes-Benz V 220 d Camper behalten)

Links: ein silberner Holden Commodore VF. Rechts: Rebecca Silk
Rebecca Silk muss aus finanzieller Not ihren silbernen Holden verkaufen. Doch es klappt nicht wie erhofft. © Facebook (Stolen Rides/Rebecca Silk)

Denn als sie ihr Auto, einen Holden (= australische Automarke), an den Mann bringen möchte, macht sich der Kunde damit doch einfach aus dem Staub. Das Einzige, was Silk noch von dem dreisten Autodieb bleibt, ist dessen Führerschein, auf dem sein Name steht ... Den hat er dummerweise der jungen Frau überlassen, bevor er losfuhr. Noch dreister ist allerdings dieser Autodieb hierzulande vorgegangen – er hat gleich dreimal an einem Tag geklaut.

Diesen hat sie nun neben einem Bild ihres silbernen Holden auf Facebook hochgeladen und schreibt dazu: „Hey Leute, mein Auto wurde bei der Probefahrt gestohlen. Bei dem Auto handelt es sich um einen silbernen Holden Commodore VF.“ Dazu gibt sie noch das Kennzeichen an und erklärt: „Ich habe den Mann mein Auto Probe fahren lassen und er hat ihn nicht wieder zurückgegeben. Das Auto kostet 21.000 australische Dollar [ca. 13.580 Euro; Anm. d. Red.] und ich weiß nicht, was ich tun soll.“ Daher fragt sie schließlich in die Runde: „Weiß jemand, wer dieser Typ ist?“

Frau verliert Job und will Auto verkaufen – nach Diebstahl hagelt es auch noch Kritik

Zudem gibt sie an, dass sie die Polizei bereits eingeschaltet habe, aber diese bis jetzt nichts herausfinden konnte. Wenn ihr niemand helfen könne, müsse sie wegen ihrer angeknacksten finanziellen Lage bald ausziehen. Doch während einige Facebook-User Mitleid mit der Frau haben, können andere ein Detail einfach nicht fassen. So wird Rebecca Silk sogar für ihre scheinbare Naivität angegriffen. (BMW-Dieb schleift Autoverkäufer auf Motorhaube mit – brutaler Räuber klaut direkt vom Händler)

Demnach kommentiert ein User: „Du lässt den Mann fahren, ohne dabei zu sein?“ Ein anderer schließt sich dem Shitstorm an: „Du gibst ihm mit Absicht die Autoschlüssel und lässt ihn das Auto nehmen, ohne mitzufahren. Egal ob du jetzt weißt, wer er ist, das war einfach dumm von dir, wollt’s nur sagen.“

Andere wiederum versuchen, der jungen Frau Mut zuzusprechen: „Ich hoffe, es wird alles schnell besser. Es tut mir so leid für dich, du hast so hart versucht, dein Auto zu verkaufen, um die Dinge leichter zu machen, und es hat nicht funktioniert. Kopf hoch und ich weiß, es wird besser.“ Die Polizei selbst hat bisher nur erklärt, dass die Untersuchungen zum Autodiebstahl noch andauern. Mehr Glück hat dagegen dieser Mann, der einen gebrauchten Renault kauft und schließlich 20.000 Euro findet.

Auch interessant

Kommentare