48 PS gegen 1.000 PS

Schnee-Duell zwischen Fiat Panda 4x4 und Ferrari SF90 Stradale: Wer ist der Schnellere? (mit Video)

Ein Fiat Panda 4x4 (links) und ein Ferrari SF90 Stradale (rechts) duellieren sich auf einer schneebedeckten Gebirgsstraße.
+
Die beiden Fahrzeuge könnten unterschiedlicher kaum sein – doch ihr Duell auf Schnee fällt überraschend aus.
  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

Ein Rennen zwischen einem Fiat Panda 4x4 (48 PS) und einem Ferrari SF90 Stradale (1.000 PS): Wie wird das wohl enden? Auf schneebedeckte Straßen zeigt sich allerdings, dass es auch anders geht.

Cortina d‘Ampezzo (Italien) – Bereits drei Jahre vor Volkswagens VW Golf syncro brachte der italienische Automobilhersteller Fiat den Fiat Panda 4x4 heraus – er war eines der ersten kleinen Serienfahrzeuge mit Quermotor und Allradantrieb auf dem Markt. Der kleine Italiener mit seinen 965 Kubikzentimeter Hubraum und 48 PS war zwar nicht gerade das schnellste Auto – erwies sich jedoch als beinahe perfekt, um kostengünstig Landstraßen und kurze Distanzen zu bewältigen.

Schnee-Sprint zwischen Fiat Panda 4x4 und Ferrari SF90 Stradale: Wer hat die Nase vorn?

Aus heutiger Sicht betrachtet handelt es sich beim Fiat Panda 4x4 um eines der witzigsten Automobile der 1980er-Jahre. Denn zu Beginn dieses Jahrzehnts bricht der „Allrad-Boom“ aus – und beschert uns so einige Boliden, die extrem breit daherkommen. In den meisten Fällen sind es Fahrzeuge der Oberklasse. Der Fiat Panda 4x4 ist das glatte Gegenteil: Ein Allrad-Kleinwagen, der sich selbst nicht so ernst nimmt – und vielleicht deshalb eines der kultigsten und beliebtesten Modelle seiner Zeit wird. (Ferrari SF90 Stradale: Video zeigt brachiale Beschleunigung – kann das echt sein?)

Für die Konstruktion des vielseitigen Allrad-Flitzers holte sich Fiat die Hilfe der österreichischen 4x4-Spezialisten von Steyr-Puch. Die Österreicher konzipierten ein einfaches, preiswertes und leichtes Layout für den Fiat Panda 4x4. Für die Fachleute aus Oberösterreich war es eine willkommene Abwechslung – entwarfen sie doch sonst in der Hauptsache schwergewichtige und kostspielige Allradantriebe für Fahrzeuge wie den hauseigenen Haflinger oder die Mercedes-Benz G-Klasse. Also für Geländewagen, die für den Einsatz in bergigem Gelände vorgesehen waren. Der Fiat Panda 4x4 hingegen sollte in der Stadt zurechtkommen – und trotzdem eine gute Figur abgeben, falls er mal leichtes Gelände oder Schnee in Angriff nehmen muss. („Ferrari-Opa“: Darum fährt ein 80-Jähriger seinen F40 so oft es geht)

Der Schnee-Sprint zwischen dem Allrad-Panda und Ferraris High-End-Hybrid ist eine äußerst enge Angelegenheit.

Schnee-Sprint zwischen Fiat Panda 4x4 und Ferrari SF90 Stradale: Video zeigt das Duell

Womit wir beim richtigen Stichwort wären: Denn der Allrad-Panda und sein 4x4-Setup wurden nun von einigen italienischen Spaßvögeln einem ganz besonderen Vergleichstest unterzogen. Fiats kleiner Bär stellt sich auf schneebedecktem Untergrund einem High-End-Hybrid aus Maranello. Gegner ist kein Geringerer als der 1.000 PS starke Supersportwagen Ferrari SF90 Stradale (Neupreis 408.000 Euro). (JP Kraemer wird zum Ferrari-Proll: „Ulli aus Maranello“ im Assi-Look)

Die „Teststrecke“ ist eine vollkommen eingeschneite Gebirgsstraße in der Nähe des bekannten Wintersportortes Cortina d‘Ampezzo. Okay, es ist vielleicht kein echtes Drag-Race und auch eher ein Sprint der besonderen Sorte – aber es ist definitiv faszinierend, die beiden so unterschiedlichen Modelle in diesem witzigen Instagram-Video gegeneinander antreten zu sehen. (VW Golf schleppt Linienbus Berg rauf – im Schnee-Chaos: Anwohner drehen durch)

Schnee-Sprint zwischen Fiat Panda 4x4 und Ferrari SF90 Stradale endet mit großer Überraschung

Mit David gegen Goliath wäre das ungleiche Duell wahrscheinlich noch verharmlosend beschrieben. Schließlich kosten schon einzelne Ausstattungsoptionen des Ferrari SF90 Stradale Plug-in-Hybrids weit mehr als ein gesamter Fiat Panda 4x4. Als einzigen Vorteil des Allrad-Panda vermutet man vielleicht dessen leichteres Gewicht. Doch was soll das nützen gegen die unbändige Kraft von Ferraris Twin-Turbo-V8-Motor und dem sofortigen Drehmoment des Elektro-Allradantriebs. (Tesla Model 3 jagt Porsche Taycan – Video spaltet Autofans: „Wessen Oma ...?“)

Umso überraschender ist das Ergebnis: Der pragmatische Fiat Panda 4x4 bietet dem edlen Luxusschlitten tatsächlich Paroli und ringt dem Ferrari SF90 Stradale ein kaum zu glaubendes Unentschieden ab. Der Grund liegt vor allem darin, wie gut der kleine Bär mit dem rutschigen Untergrund klarkommt. Der Allrad-Panda besticht durch eine hervorragende Traktion – und einen unter diesen schwierigen Bedingungen hervorragenden Grip. Ein Remis, das wohl kaum einer für möglich gehalten hätte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare