Schaulaufen der Supersportwagen

2,4-Millionen-Euro-Bugatti verbremst sich bei Drag-Race – der Schaden ist ...

  • Arne Roller
    vonArne Roller
    schließen

Im Rahmen eines Treffens des elitären „Supercar Owners Circle“-Club testeten Besitzer teurer Sportwagen ihre Vehikel auf einem Flughafen in der Schweiz. Ein Bugatti-Fahrer schoss dabei übers Ziel hinaus.

Gstaad – Im schweizerischen Nobel-Skiort Gstaad trafen sich Mitglieder des Supercar Owners Circle“ zu einem gemeinsamen Schaulaufen ihrer edlen Boliden. Im Rahmen einer Veranstaltung des Clubs, die offenbar am Flughafen Gstaad stattfand, und eine von vielen ist, die der Club in der Schweiz veranstaltet, gab es dort auch Drag Races. Am Start waren eine große Zahl an Supersportwagen aller Couleur. Auch der bekannte YouTuber „Shmee150“ war vor Ort und machte ein Video, das den Auflauf der Super-Boliden zeigt:

Von Bugatti Veyron über Ford, GT, Pagani Zonda Cinque, McLaren Senna, Koenigsegg One:1, Ferrari Enzo und Ferrari LaFerrari hatte sich in Gstaad viel edles Blech versammelt (Zu langsam: Lamborghini-Fahrer bittet um 100.000 Dollar Spende für Tuning). Im Video von „Shmee150“ taucht allerdings nicht der Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse auf, der in einigen anderen Videos auf Instagram die Hauptrolle spielt:

2,4-Millionen-Euro-Bugatti verbremst sich bei Drag-Race – so groß ist der Schaden

Der Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse hat eine maximale Leistung von knapp 1.200 PS (883 kW/1.184 PS) bei 6.400 U/min und ein maximales Drehmoment von 1.500 Newtonmetern. Der Wagen kann binnen 2,6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. (Tesla Roadster: Dank Raketenantrieb in unter 1,9 Sekunden von null auf 60 Meilen!)

Bugatti Automobiles
SitzMolsheim (Frankreich)
Gründung1998 (1909)
PräsidentStephan Winkelmann
Bekannte ModelleVeyron, Chiron, Divo
ZugehörigkeitVolkswagen-Konzern

Die Videos zeigen den Bugatti bei einem „Drag Race“ auf der Startbahn des Flughafens von Gstaad. Sein Rennen gegen ein leider nicht erkennbaren Gegner gewinnt er locker, aber beim Bremsen kommt es zu Problemen: Während der Bugatti über die Ziellinie donnert, kann man sehen und hören, wie der Fahrer vehement bremst. Allerdings blockieren dabei offenbar die Vorderräder, es entsteht Rauch und der Bugatti kracht durch ein paar Heuballen hindurch, die als Streckenbegrenzung dienen:

2,4-Millionen-Euro Bugatti: Neue Stoßstange, aber es wird tricky

Anhand des Videos kann man nicht sagen, welche Art von Schaden das Auto durch die Heuballen erleidet. Carscoops.com aber will jemanden kennen, der den Veyron nach dem Vorfall begutachten konnte. Demnach hat das Auto tatsächlich keine ernsthaften Schäden davongetragen (Millionenschaden: Bugatti Chiron kracht in Porsche Cabrio – diese Aktion war der Auslöser). Dennoch: Die Streben am rechten Lufteinlass seien nach Aussage des Event-Besuchers gerissen. Das könne man nicht reparieren, weshalb der Veyron definitiv eine neue Stoßstange brauche. Das wird auch hinsichtlich der besonderen Lackierung (der Besitzer imitiert mit dem Muster den einzigarten Veyron Grand Sport L‘Or Blanc) des Autos allerdings nicht günstig. Aber wer einen Bugatti Veyron fährt, wird es sich schon leisten können.

Rubriklistenbild: © Bugatti/Instagram (thesupercarsquad)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema