1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

YouTuber „entpackt“ 5-Millionen-Bugatti – doch Zuschauer interessiert nur dieses Detail

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Ein YouTuber hat ein „Unboxing“-Video von einem sehr seltenen Bugatti Divo gedreht – den Zuschauern ist dabei aber ein interessantes Detail aufgefallen, das alle amüsiert.

Los Angeles – Dass man sich auf sein neues Auto freut, ist wohl ganz normal. Sollte es sich dann noch um ein echtes Traumauto handeln, ist die Freude wohl ganz besonders groß. Doch es gibt Fahrzeuge, die so außergewöhnlich sind, dass man sie gar nicht selbst besitzen muss – denn da ist es schon fast eine Ehre, bei der Anlieferung dabei sein zu dürfen. Solch ein seltenes Gefährt ist mit Sicherheit der Bugatti Divo – er wird nur 40-mal gebaut und kostet in diesem Fall rund fünf Millionen US-Dollar. Der auf Autos spezialisierte YouTuber thestradman war nun dabei, wie ein Bugatti Divo – der angeblich einem Kumpel von ihm gehört – „ausgepackt“ wurde. Allerdings interessieren sich viele Zuschauer in dem „Unboxing“-Video weder für die Motorisierung noch für den speziellen Lack des Boliden – sondern nur ein ganz spezielles Detail. (Bugatti Divo: Basiert zwar auf dem Chiron, ist aber weniger ...)

YouTuber „entpackt“ 5-Millionen-Bugatti – doch das Netz interessiert sich nur für ein Detail

Im Prinzip handelt es sich beim Bugatti Divo technisch gesehen um einen Bugatti Chiron. Auch er hat den mächtigen 16-Zylinder-Motor mit 1.500 PS an Bord, der den Boliden ein unglaubliches Drehmoment von 1.600 Newtonmetern auf die Straße stemmen lässt. Beim Design und bei der Aerodynamik unterscheidet sich der Divo allerdings vom Chiron. Durch den gesteigerten Abtrieb und das im Vergleich zum Chiron um 35 Kilo geringere Gewicht, soll der Divo besonders auf kurvenreichen Strecken eine bessere Performance bieten als der Chiron. Bei der Höchstgeschwindigkeit müssen Divo-Käufer allerdings Abstriche machen, das limitierte Fahrzeug wird nämlich früher abgeregelt als die „Normalversion“: So ist „schon“ bei 380 km/h Schluss, während der Bugatti Chiron bis auf Tempo 420 beschleunigen kann. (YouTuber schrottet 3-Millionen-Pagani: „Hör auf, Papas Autos zu fahren“ (mit Video))

YouTuber „entpackt“ 5-Millionen-Bugatti: Hypersportwagen im „Marienkäfer“-Look

Das Video dreht der YouTuber in einem Logistik-Zentrum in Los Angeles. Angeliefert wurde der Bugatti Divo in einer riesigen Holzkiste per Luftfracht aus der Bugatti-Zentrale in Molsheim, wie thestradman erklärt. Warum er dabei allerdings einen Kartenausschnitt von Paris mit dem Eiffelturm einblendet, ist auch vielen Usern nicht ganz klar, die sich darüber in den Kommentaren lustig machen – Molsheim liegt schließlich nahe Straßburg. Sei’s drum. (US-Physiker baut Lamborghini Aventador nach – für 20.000 Dollar)

Interessant ist es trotzdem, einmal zu sehen, wie ein derart exklusives Fahrzeug angeliefert wird. Vorsichtig öffnen einige Leute die Holzkiste und einer davon fährt behutsam das sündhaft teure Gefährt aus seiner Transport-Garage. Wie wohl die meisten Divos wurde auch dieses Exemplar extrem individualisiert: In diesem Fall trägt der Hypersportwagen eine rot-schwarze Lackierung, größtenteils im „Marienkäfer“-Look, allerdings invers – also rote Punkte auf schwarzem Hintergrund. Ein Hingucker sind auch die metallic-roten Felgen. Im Innenraum ist alles mit Schutzfolien überzogen – selbst das Lenkrad.

Ein YouTuber hält einen Autoschlüssel mit Bugatti-Logo vor einen Bugatti Divo.
YouTuber thestradman hat das „Unboxing“ eines Bugatti Divo gefilmt – das Netz interessiert sich vor allem für den Schlüssel. © YouTube (TheStradman)

YouTuber „entpackt“ 5-Millionen-Bugatti: „Mein Škoda hat den gleichen Schlüssel“

Doch die Netzgemeinde interessiert sich vor allem für ein Detail: Bei Minute 4:17 des Videos hält der YouTuber einen Schlüssel mit Bugatti-Logo in die Kamera, der offenbar zu jenem Divo gehört. In den Kommentaren machen sich nun viele Nutzer darüber lustig, denn es scheint einfach ein VW-Standard-Schlüssel zu sein – wohlgemerkt bei einem 5-Millionen-Dollar-Auto:

Vermutlich handelt es sich bei dem Schlüssel aber wohl um einen Zweitschlüssel – der „Hauptschlüssel“ ist nämlich ebenfalls in dem Video zu sehen und lagert in einer edlen Carbon-Box.

Auch interessant

Kommentare