1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Bugatti Chiron: YouTuber holt sich Leasing-Angebot – „Das ist verrückt“

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Bugatti bietet für seinen Chiron auch Leasing an. Ein YouTuber hat sich die monatliche Rate berechnen lassen – sie ist atemberaubend.

Davie (USA) – Dass ein Bugatti Chiron exorbitant teuer ist, dürfte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Noch mehr als das Standard-Modell des 1.500-PS-Monsters kosten die Sondermodelle – wie etwa der Chiron Sport oder der Chiron Pur Sport. Ein Kauf kommt aufgrund des Preises in Millionenhöhe nur für die wenigsten Menschen infrage. Aber: Wie wär’s mit Leasing? Der Nobel-Autobauer mit Sitz in Molsheim (Frankreich) bietet diese Option tatsächlich an – und der YouTuber Brooks Weisblat, der den Kanal „DragTimes“ betreibt, hat sich nun den Spaß gemacht und sich beim Bugatti-Händler Broward in Davies (Florida) erkundigt, was ein Bugatti Chiron Sport pro Monat denn so kosten würde. Vielleicht kann man sich so ein Geschoss ja mal für zwei Jahre „ausleihen“?

Bugatti Chiron: YouTuber lässt sich Leasing-Rate ausrechnen – „Das ist verrückt“

Der YouTuber selbst besitzt einen Ferrari F8. Diesen würde er für ein eventuelles Leasing bei Bugatti beim Händler in Zahlung geben wollen, wie Brooks Weisblat erklärt. Der Bugatti-Verkäufer führt ihn zunächst durch den Ausstellungsraum – hier stehen ein Bugatti Chiron Sport und ein brandneuer Bugatti Chiron Pur Sport. Auf der Tour erfährt man ein paar interessante Details – etwa, wo sich der Schlüssel befindet, mit dem sich beim Chiron die maximale Höchstgeschwindigkeit freischalten lässt. Oder aber, dass beim Bugatti Chiron Sport ein Glasdach schlappe 62.000 US-Dollar Aufpreis (rund 52.400 Euro) kostet. (Bugatti made in China: Video vom Bau einer Kopie wird Social-Media-Hit)

Bugatti Chiron: Leasing-Fahrzeug darf maximal 2.500 Meilen jährlich bewegt werden

Bei dem Auto, für das sich der YouTuber ein Leasing-Angebot machen lässt, handelt es sich um einen weißen Bugatti Chiron Sport. Neupreis laut Verkäufer: 3,5 Millionen US-Dollar (umgerechnet knapp 3 Millionen Euro). Das Fahrzeug ist allerdings gebraucht und hat bereits 1.235 Meilen (1.988 Kilometer) auf der Uhr. Das klingt nicht viel – doch wenn man weiß, auf welche jährliche Meilenzahl das Leasing des Bugatti limitiert ist, ändert sich die Lage: Maximal 2.500 Meilen darf der Leasingnehmer damit nämlich nur pro Jahr zurücklegen, erklärt der Verkäufer.

Weil der Bugatti nun schon ein Jahr alt ist, setzt der Verkäufer der den Preis für den Chiron Sport etwas niedriger an: 3,3 Millionen US-Dollar (rund 2,8 Millionen Euro) soll der französische Nobel-Racer kosten. 350.000 US-Dollar (knapp 300.000 Euro) will er Brooks Weisblat für seinen „brandneuen Ferrari“ zahlen. Laut dem YouTuber sind das immerhin 10.000 US-Dollar mehr, als er selbst dafür auf den Tisch gelegt hat. (2,4-Millionen-Euro-Bugatti verbremst sich bei Drag-Race – der Schaden ist ...)

Und dann rückt der Bugatti-Verkäufer mit der monatlichen Leasing-Rate raus: Bei einer Laufzeit von 24 Monaten werden unglaubliche 65.950 US-Dollar (rund 55.700 Euro) fällig. Also mal schnell nachrechnen: 65.950 US-Dollar mal 24 Monate macht 1.582.800 US-Dollar (1.338.202 Euro). Dazu noch die 350.000 US-Dollar für den Ferrari, dann ergibt das eine Summe von 1.932.800 US-Dollar (1.634.115 Euro). Zwei Jahre Bugatti Chiron zu fahren kostet in diesem Fall also mehr als 1,9 Millionen US-Dollar an Leasing – und am Ende gehört einem das Auto nicht mal! „Das ist verrückt“, erklärt der YouTuber. (Millionenschaden: Bugatti Chiron kracht in Porsche Cabrio – diese Aktion war der Auslöser)

Bugatti-Chiron-Leasing: „Das ist schon eine enorme monatliche Rate“

Immerhin: Laut dem Verkäufer hat das Auto noch zwei Jahre Garantie – und in dieser Zeit seien auch Inspektionen und Wartung inklusive. Bei einem Fahrzeug dieser Kategorie können da schnell mal mehrere zehntausend Euro an Kosten zusammenkommen. Trotzdem: „Das ist schon eine enorme monatliche Rate“, sagt Brooks Weisblat. „Es ist eine schwere Entscheidung. Ich werde darüber nachdenken.“ Allerdings will der YouTuber auch wissen, was seine Abonnenten von der Leasing-Idee halten. Und die melden sich im Kommentar-Bereich des Videos zahlreich. Hier einige Beispiele:

Auch interessant

Kommentare