1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Brauhaus wird von Falschparker zugeparkt – das reagiert richtig cool

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

In Köln sind Parkplätze rar gesät. Daher hat sich ein Ortsfremder kurzerhand in der Fußgängerzone vor ein bekanntes Brauhaus gestellt. Das hat richtig cool reagiert.

Köln – In Köln ist es wie in jeder größeren deutschen Stadt: Stellplätze für Autos sind hart umkämpft. Vor allem, wenn man sich nicht so gut auskennt, kann man schon mal den Überblick verlieren. Anders lässt sich zumindest nicht erklären, warum ein Ortsfremder kürzlich mit seinem schwarzen Audi A4 in die Fußgängerzone am Kölner Eigelstein gefahren ist. Dort hat er dann direkt die Gunst der Stunde genutzt und vor dem bekannten Kölner Brauhaus „Em Kölsche Boor“ geparkt. Zum Leidwesen der Wirtsleute!

Brauhaus wird von Falschparker zugeparkt – das reagiert ungewohnt lässig

Doch das Problem ist nicht nur, dass er dort seinen Pkw gar nicht abstellen darf, sondern das Brauhaus-Personal eigentlich kurz darauf die Außengastronomie eröffnen will. Gegen Nachmittag haben sie vor, Stühle und Tische vor dem Restaurantbereich aufzubauen und sind dementsprechend verwundert, als sie den Falschparker entdecken. (Mann beklebt Falschparker-Auto von oben bis unten mit Post-its – Grund sorgt für Furore (mit Video))

Ein schwarzes Auto steht auf der Fläche einer Außengastronomie.
„Em Kölsche Boor“ geht mit dem Parkverstoß auf der Fläche ihrer Außengastro locker um © Em Kölsche Boor

Laut Tino Fastabend, Bereichsleiter Gastronomie der Brauerei zur Malzmühle Schwartz, die das Brauhaus am Eigelstein im März 2020 übernommen hat, habe man zuerst alles versucht, um den Fahrer des Wagens ausfindig zu machen. Allerdings erfolglos. Stattdessen kam man schließlich zu einer anderen Lösung. (Chrysler 300 blockiert Straßenarbeiten – Stadt blamiert Besitzer in Facebook-Post)

Brauhaus wird von Falschparker zugeparkt – Facebook-Post sorgt für Lacher

Und die sah folgendermaßen aus: Das Personal hat einfach um den Audi A4 herum Stühle und Tische aufgestellt. Zudem schießen sie noch ein Foto der kuriosen Szene und posten es auf der offiziellen Facebook-Seite des Brauhauses und sorgen im Post mit diesen Worten für Lacher: „Unser neues Drive-in-Konzept, oder wenn die Terrasse zugeparkt wird, muss man kreativ werden.“ Dann begann auch schon der Restaurantbetrieb. („Kristallkugel nicht griffbereit“: Münchener Polizei stellt Falschparkerin bloß)

Allerdings soll der Fahrzeug-Besitzer nur kurz danach zurückgekehrt sein. „Der Fahrer ist auch schon eine Stunde nach der Öffnung gekommen und war dann ganz verwundert“, erklärt Tino Fastabend auf Nachfrage von 24RHEIN.* „Er hat sich dann auch tausendmal entschuldigt, bevor er weggefahren ist.“

Angeblich soll der Ortsfremde nicht gewusst haben, dass er dort nicht parken durfte. „Das Parkverbot Eigelstein gilt ja auch erst seit einem Jahr“, so Fastabend weiter. Doch anders als gedacht eskaliert die Situation nicht. Im Gegensatz zu diesem britischen Landwirt, der einen Falschparker auf seinem Privatweg erwischt und ihn mit seinem Traktor in blinder Wut malträtiert.

Da die Plätze im Außenbereich nicht alle besetzt waren, konnte das Auto schnell wieder freigeräumt werden und der Besitzer zu seinem Auto gelangen. Also Ende gut, alles gut! *24rhein.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare