Spurlos verschwunden

Besitzer kann Porsche-SUV nicht mehr finden – und startet Aufruf: „Helfen Sie diesem Mann“

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Mit einem Abreißzettel sucht ein verzweifelter Besitzer nach seinem Porsche-SUV, nachdem ihm entfallen ist, wo genau er ihn abgestellt hat. Ein gefundenes Fressen fürs Netz.

München – Es hört sich an wie eine wahr gewordene Klischee-Fantasie aus der Isar-Metropole München. Zumindest fühlt man sich sofort wieder in die guten alten Zeiten der Schickeria katapultiert, wenn man diese kuriose Geschichte hört. Im Zentrum: ein roter Porsche Cayenne, der angeblich irgendwo in der Zenettistraße in München verloren gegangen sein soll. Richtig gehört: einfach so verschwunden!

Fahrer findet Porsche nicht mehr – und startet verzweifelten Hilferuf: „Helfen Sie diesem Mann“

Sein Besitzer, ein Immobilien-Makler aus dem Nobel-Vorort Grünwald sucht verzweifelt nach seinem Luxus-SUV. Den habe er nämlich „verloren“, als er sich mit seiner Frau „wegen geschäftlicher Dinge in der Isarvorstadt getroffen“ habe. Nun könne er sich nicht mehr erinnern könne, wo er seinen roten Porsche geparkt habe. Auch bei diesem Porsche-Fahrer kann man nur den Kopf schütteln, als ihn die Feuerwehr retten muss, weil er unbedingt Sightseeing mit dem Auto machen wollte.

Aus diesem Grund hat er demnach einen Zettel mit dem Titel „Achtung – sehr geehrter Mitbürger: Porsche Cayenne verloren“ an einen Zigarettenautomaten am Zenettiplatz geklebt.* Dabei erklärt er weiter, dass er sich „gezwungen“ gesehen habe „zu dritt (mit unserem Chauffeur) im Auto meiner Frau nach Grünwald in unser Büro (Immobilien) zurückzukehren.“ (Teurer Valentinstag: Ehemann schenkt seiner Frau Bugatti für über 3 Millionen Euro – in Rosa und Weiß)

Fahrer findet Porsche nicht mehr – und startet verzweifelten Hilferuf: Harry G schaltet sich ein

Sogar die Hausangestellten hätten daran glauben müssen und sollen mehrmals nach München geschickt worden sein, um sich auf die Suche nach dem Luxus-SUV zu machen. Schließlich wäre dieses „mein Lieblingsauto für die Stadt“, betont der anonyme Geschäftsmann. Deshalb erbittet er am Ende seines Gesuchs um sachdienliche Hinweise, die man doch gerne an die E-Mail-Adresse „porscherot@gmx.de“ schicken könne. (Porsche Cayenne GTS: Mehr Power, weniger Platz – so fährt das gedopte SUV)

Sogar der bayerische Comedian Harry G hat den Aufruf in einer Instagram-Story aufgegriffen und sich mit den Worten „Helfen Sie diesem Mann“, versehen mit Emojis, lustig gemacht. Bei solch einer Salve an Klischees, die auf dem Abreißzettel losgelassen werden, stellt sich allerdings auch schnell die Frage, ob er tatsächlich echt ist, wie einige vermuten. Allerdings muss man zugeben, dass der „Aufruf“, gespickt mit kleinen Abreißlaschen, wirklich gut gemacht ist. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot: Jodel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare