„Dicker“, „Baby“, „Schorsch“

Kuriose Namen: So nennen wir Deutsche unsere Autos

Ein Mann kniet vor seinem Fahrzeug und gibt ihm einen Kuss. (Symbolbild)
+
Mancher Autoliebhaber gibt seinem Wagen ein Küsschen, wenn der ihn sicher ans Ziel gebracht hat – und sogar einen Namen. (Symbolbild)
  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

Wer sein Auto liebt, gibt dem motorisierten Liebling einen Kosenamen. Jedes Jahr im Oktober wird weltweit der „Gib deinem Auto einen Namen“-Tag gefeiert. Das sind die Favoriten der Deutschen.

Hamburg – Der Ursprung des „Gib deinem Auto einen Namen“-Tages, der weltweit am 2. Oktober begangen wird, geht auf den in den USA beliebten „Name Your Car Day“ zurück. Doch auch die Deutschen sind bekanntlich große Autoliebhaber – und verpassen ihren Lieblingen auf vier Rädern regelmäßig Kosenamen.

Laut einer Studie der Deutschen Tamoil mit 1.466 Teilnehmern besitzt jeder dritte Wagen in der Bundesrepublik Deutschland einen Spitznamen. Demnach haben 34 Prozent der deutschen Autofahrer ihren Pkw auf einen Namen getauft. 32 Prozent der Befragten gaben sogar an, dass sie ihr Auto regelrecht lieben. (Opa (89) crasht Autohaus mit nagelneuem VW ID.3 – dabei war es nur eine ...)

„Gib deinem Auto einen Namen“-Tag: So heißen die Autos der Deutschen

Immer wieder wird behauptet, wenige Dinge seien inniger als die Beziehung eines Mannes zu seinem Auto – gerade in einem „Autoland“ wie Deutschland. Handelt es sich um ein bloßes Klischee? Die Umfrage der Tankstellennetz-Betreiberin bestätigt diese Annahme. (Dating-Apps: Mit diesen Automodellen im Profilfoto werden Sie sofort attraktiver)

Denn während 60 Prozent der Männer ihrem Auto liebevoll einen Kosenamen geben, ist dies nur bei jeder vierten Autobesitzerin der Fall. Das Alter scheint den Angaben von Tamoil zufolge dabei keine Rolle zu spielen: Ganz egal ob Fahranfänger, Familienväter, Autonerds oder Oldtimer-Fans – kreative Spitznamen für des Deutschen liebstes Kind werden über alle Altersgrenzen hinweg vergeben. (Andreas Schubert († 45): So wird seine allerletzte Fahrt für die „Asphalt Cowboys“ bei DMAX)

„Gib deinem Auto einen Namen“-Tag: Das sind die beliebtesten Autonamen

Bei der Wahl des Rufnamens für ihr Mobil sind Autoliebhaber manchmal mehr und manchmal weniger erfinderisch. Zu den absoluten Favoriten der Deutschen zählen laut der Studie die folgenden Namen:

  • „Dicke/r“
  • „Baby“
  • „Schorsch“

„Gib deinem Auto einen Namen“-Tag: Manchmal wird es ganz persönlich

Oftmals spielt aber auch eine persönliche Geschichte bei der Namensgebung eine Rolle. So hat Susanne Karbacher aus Nordrhein-Westfalen ihrem Renault zum Beispiel den Spitznamen „Rockos Taxi“ gegeben. (SUV von YouTuber attackiert: Mit Lack besprüht und Reifen zerstochen)

Der Hintergrund hängt mit ihrer zweiten großen Leidenschaft zusammen: Sie hat den Wagen extra angeschafft, um ihren Dobermann zum Hundetraining zu fahren. Der Vierbeiner hört auf den Namen „Rocko“. Oftmals wählen die Menschen aber auch Charaktere aus Filmen oder ihrer Kindheit. „Olaf“ der Schneemann, die grüne Kreatur „Grinch“ und „Sarabi“ aus „Der König der Löwen“ sind nur einige prominente Beispiele. (Sportwagen für 31.000 Dollar in China bestellt – doch geliefert wird ein echter Witz)

„Gib deinem Auto einen Namen“-Tag: Wie der Zustand des Wagens, so sein Name

Gerne vergeben sowohl Männer als auch Frauen in Deutschland die speziellen Kosenamen nach Aussehen oder Zustand des Wagens. Pascal Oehrens aus Schleswig-Holstein beispielsweise nennt seinen drei Jahre alten Dacia liebevoll „Hase“: Er findet, dass dieser dank eines Kupplungsschadens beim Anfahren hoppeln würde wie ein Kaninchen. (Sidney Hoffmann: Hier zeigt der überglückliche „PS-Profi“ seinem Sohn ...)

Manchmal erinnert die Bezeichnung des Autos auch an die erste große Liebe, die verstorbene Oma, eine Person der Zeitgeschichte oder einfach einen berühmten Namen. Dabei liegen vor allem weibliche Vornamen, wie „Berta“, „Emma“, „Kathy“ hoch im Kurs. Andere Fahrzeuge müssen liebevoll gemeinte Namen wie „Schrottkiste“, „lahme Ente“ oder „Oldie“ mit Würde ertragen. Ab und zu wird allerdings auch zu derberen Spitznamen wie etwa „Shitbox“ gegriffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare