Kleinkind posiert vor RS4

Böser Shitstorm gegen Audi: „Wir entschuldigen uns für dieses unsensible Bild“

Ein kleines Mädchen steht mit einer Banane vor einem Audi RS4, darüber der Entschuldigungs-Tweet von Audi.
+
Ein kleines Mädchen mit einer Banane vor einem Audi RS4 – dieses Bild brachte dem Hersteller einen Shitstorm ein.
  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Ein auf Twitter veröffentlichtes Foto hat dem Ingolstädter Autohersteller Audi mächtig Ärger eingebracht. Schließlich mussten sich die Ingolstädter sogar entschuldigen.

  • Der Ingolstädter Autobauer Audi erlebt aktuell einen Shitstorm auf Twitter
  • Grund für die Aufregung ist ein Foto, das der Hersteller dort veröffentlicht hat
  • Am Ende musste sich die Marke mit den vier Ringen sogar entschuldigen

Ingolstadt – Ein kleines Mädchen mit Sonnenbrille lehnt an der Front eines Audi RS4 und hält dabei eine halb geschälte Banane in der Hand. Darüber steht folgender Spruch: „Lets your heart beat faster – in every aspect.“ – „Lässt ihr Herz höherschlagen – in jeder Hinsicht.“ Vermutlich wollte der Ingolstädter Autobauer mit diesem Werbefoto auf Twitter den 450-PS-Boliden weniger gefährlich wirken lassen, das Geschoss als Familienauto in Szene setzen – doch es kam ganz anders. Auf Twitter brach eine gigantische Welle der Empörung gegen Audi los, und zwar aus zweierlei Gründen.

Shitstorm gegen Audi: „Was für eine völlig irre Werbung!“

Zum einen kritisieren die Nutzer, dass das Mädchen vom Fahrersitz des RS4 aus nicht zu sehen ist – wenn der Audi (Audi entwickelt neue Lichtsignaturen – „Heckleuchten werden zu Display“) nun losfahren würde, dann würde das Kind überrollt. Im Hinblick auf viele Verkehrstote jedes Jahr sei das eine Provokation. „Wart ihr schon mal dabei, als jemand von einem Auto zusammengefahren wurde? Ich schon. Was für eine völlig irre Werbung!“, hat eine Frau unter dem Audi-Tweet kommentiert. Doch die Unfall-Problematik ist nicht das Einzige, was viele im Netz in Rage bringt. Auch echo24.de berichtet darüber.*

Die Marke Audi
HauptsitzIngolstadt
Gründungsjahr1909
ChefMarkus Duesmann
Bekannteste ModelleA3, A4, A6, A8, Q3, Q5, Q7, R8
Ausgelieferte Fahrzeuge 20191.845.550

Mehr Menschen regen sich darüber auf, wie das Kind inszeniert wurde – es ist vor allem die halb geschälte Banane in der Hand, an der sich viele stören. Von einer „Lolita-Pose“ ist in einigen Tweets die Rede, das von Audi (Audi A8 L Security – warum Angela Merkel in ihrem gepanzerten Auto sicher ist) hochgeladene Bild sei mehr als bedenklich. „Es geht nicht ums Banane-Essen in der Öffentlichkeit. Sondern um die Inszenierung eines Kindes in lasziver Pose mit zweideutigen Accessoires“, schreibt einer unter den Audi-Tweet.

Shitstorm gegen Audi: „Unfassbar, worüber man sich alles aufregen kann“

Doch nicht alle reiten auf der Welle der Empörung gegen Audi (Test Audi A1 Citycarver: Für dieses Auto mit Extras gibt’s auch zwei hiervon), manche machen sich auch darüber lustig. „Mit Jeansjacke!“, schreibt einer unter das Bild – das gebe sicher fiese Kratzer im Lack. „Unfassbar, worüber man sich alles aufregen kann. Darauf muss man halt auch erst mal kommen“, kommentiert ein anderer.

Shitstorm gegen Audi: „Das war ein Fehler!“

Was auch immer die Intention von Audi (Audi A3 Limousine: In dieser Disziplin zieht der Sportback den Kürzeren) genau war – der Hersteller ruderte angesichts der Kommentare schließlich zurück. Der Audi RS4 sei ein Familienauto mit mehr als 30 Fahrerassistenzsystemen einschließlich eines Notbremssystems. Deshalb habe man ihn in der Kampagne mit verschiedenen Familienmitgliedern präsentiert. „Wir hofften, diese Botschaften vermitteln zu können, indem wir zeigen, dass es auch für die schwächsten Verkehrsteilnehmer möglich ist, sich entspannt auf die RS-Technologie zu stützen. Das war ein Fehler! Audi hatte nie die Absicht, die Gefühle anderer zu verletzen“, schrieb Audi auf Twitter

„Wir entschuldigen uns aufrichtig für dieses unsensible Bild und sorgen dafür, dass es in Zukunft nicht mehr verwendet wird“, schrieb Audi (Horror-Unfall im Q7 – Familie unverletzt: „Werde den Audi-Ingenieur ...“) auf Twitter weiter. Man wolle auch sofort intern prüfen, wie diese Kampagne zustande gekommen sei und ob die Kontrollmechanismen versagt haben. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare