1. 24auto
  2. News
  3. Social Media

Andreas Schubert (†): Angehörige sind wegen Fans irritiert – „es geht um Respekt!“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Seine Fans trauern um den DMAX-Trucker: Andreas Schubert von den „Asphalt Cowboys“ ist mit nur 45 Jahren ganz plötzlich gestorben. Doch nach der Beerdigung meinen es wohl einige Fans zu gut ...

Au (Bad Feilnbach) – Freunde, Familie und Fans sind in großer Trauer: Kulttrucker Andreas „Andal“ „Schubi“ Schubert († 45) aus dem DMAX-Serienhit „Asphalt Cowboys“ ist am 31. Juli 2020 verstorben.

„Asphalt Cowbys“: TV-Trucker im Alter von nur 45 Jahren verstorben

Er war nicht nur Hauptfigur des Quotenschlagers und seit der ersten Staffel mit dabei, sondern auch dank seiner bayrischen, bodenständigen Art ein echter Publikumsliebling. Der Tod des Truckers vom Tegernsee kam überraschend und wurde schließlich von seiner Frau Kerstin via Facebook bestätigt:

Im Kreise seiner Familie und Freunde wurde der TV-Trucker in einer Beisetzung mit 200 Trauergästen im Gedenkwaldgarten am Auer Friedhof von seinen Liebsten verabschiedet. (Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Bewegende Lkw-Aktion bei Beerdigung geht viral*)

Auch das DMAX-Team trauert um den beliebten Tegernseer und postete eine rührende Beileidsbekundung auf der Homepage des Münchner Fernsehsenders: „Unser Mitgefühl gilt seiner Familie sowie seinen Angehörigen.“ Zudem wird Schubert darin als „geschätztes Mitglied der DMAX-Familie“ hochgehalten. Weiter heißt es: „Wir werden ihn für immer in Erinnerung behalten.“

Außerdem hat DMAX Andreas Schubert bereits eine Spezialfolge der „Asphalt Cowboys“ gewidmet:

Bei so viel Anteilnahme war auch „Schubis“ Familie sehr gerührt. Seine Frau Kerstin bedankte sich wiederum in einem Facebook-Post für die große Unterstützung, besonders für den „Tag, der mir am meisten Angst machte“, wie sie betonte. („Asphalt Cowboy“ Andreas Schubert in Bad Feilnbach beigesetzt: Emotionale Dankesworte*)

Doch nun scheint der Kult um den beliebten TV-Trucker bizarre Auswüchse anzunehmen. Wie es scheint, strömen so viele Fans zu seinem Wohnort und an sein Grab, dass Schuberts Familie nicht mehr in Ruhe trauern kann.

Die größte Fanseite der „Asphalt Cowboys“ hat aus diesem Grund auf Facebook nun einen Aufruf gestartet, in dem sie von den Anhängern des verstorbenen TV-Stars mehr „Respekt“ gegenüber seinen Liebsten fordert:

In dem Post wird unter anderem beklagt, dass Familie und Freunde des Verstorbenen geradezu „belagert“ werden. Und die wehren sich jetzt offenbar verzweifelt. „Das Grab ist seine Ruhestätte und kein Souvenirshop, lasst also bitte alles dort, wo es ist, lasst Ihm seine Ruhe, und geht respektvoll mit der Ruhestätte um“, heißt es weiter.

Und schließlich: „Nochmal: WIR bitten alle Friedhofsbesucher, sich anständig und respektvoll zu verhalten. So gebietet es der Anstand und der Respekt. – Alles andere ist Respektlos!“ (*ovb-online.de ist Teil des des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.)

Auch interessant