Ganz schön gewagt

Rolls-Royce: Diese drei Modelle gibt’s jetzt in Neonfarben – „Hilfe, Jesus!“

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Wer’s poppig mag, greift wohl eher selten zur Marke Rolls-Royce. Doch mit der neuen Farbserie in Neon könnte sich das nun ändern.

Goodwood – Es gibt wohl nur wenige Automarken, die man so mit dem Begriff „Noblesse“ verbindet wie Rolls-Royce. Die Fahrzeuge der BMW-Tochter sind im Prinzip der Gegenentwurf zu extrovertierten Supersportwagen, wie man sie etwa von Lamborghini oder Ferrari kennt. Allerdings gibt es natürlich auch Rolls-Royce-Käufer, die es gerne etwas schriller mögen. Bislang mussten diese dafür zu Tunern wie beispielsweise Mansory gehen. Doch nun drückt auch Rolls-Royce selbst beim Thema Auffälligkeit aufs Gas: Gleich drei Fahrzeuge aus der Angebotspalette der Briten fahren nun auf Wunsch in Knallfarbe zum Kunden. (Extrem teuer – und oft extrem überflüssig: die kuriosesten Extras in Luxusautos)

Rolls-Royce: Diese drei Modelle gibt es nun in schrillen Farben – „Hilfe, Jesus!“

Die limitierte Edition des britischen Autobauers nennt sich „Neon Nights“. Inspiriert wurden die Designer zu dieser schrillen Farbenauswahl nach eigenen Angaben durch exotische Tiere und Pflanzen. Die neue Farbkollektion soll laut Rolls-Royce die „Pastell-Serie“ aus dem Jahr 2019 weiterführen. Das extravagante Farbkleid bekommen die Black-Badge-Varianten der Modelle Wraith, Dawn und Cullinan – die der Hersteller selbst als die „Enfants terribles“ des Hauses bezeichnet. (Rolls-Royce Dawn Silver Bullet: Dieses Cabrio ist Zwei- und Viersitzer in einem)

So trägt der Rolls-Royce Wraith auf Wunsch die grelle Farbe „Lime Rock Green“. Entstanden ist dieser fast leuchtende Farbton durch die Begegnung eines Rolls-Royce-Farbdesigners mit dem australischen grünen Laubfrosch, der dem Mitarbeiter auf einer Reise nach Tamworth nördlich von Sydney auffiel. Das Interieur des Fahrzeugs ist mit Leder in „Scivaro Grey“ ausgeschlagen, dazu gibt es lindgrüne Akzente – unter anderem in Form der Nähte. (Integrierter Geheimcode: Warum dieser Rolls-Royce Wraith Rätsel aufgibt)

Für den Rolls-Royce Wraith können Kunden nun Farbe „Lime Rock Green“ wählen.

Rolls-Royce Dawn: Das spezielle Rot soll die Blüten eines Baumes auf Hawaii imitieren

Für den Rolls-Royce Dawn wählten die Designer „Eagle Rock Red“. Eine Farbe, die laut Hersteller die Blüten eines immergrünen Baumes, der auf Hawaii beheimatet ist, imitieren soll. Der Innenraum des Cabrios ist zum Großteil mit Leder in der Farbe „Selby Grey“ überzogen, den Kontrast bilden unter anderem rote Nähte. (EU-Irrsinn: Rolls-Royce darf legendäre Kühlerfigur nicht mehr verkaufen)

Ein exotischer Schmetterling namens „Rhetus periander“, der in Mittel- und Südamerika beheimatet ist, war die Inspirationsquelle für die Farbe des Rolls-Royce Cullinan, die sich „Mirabeau Blue“ nennt. Innen ist das Fahrzeug mit weißem Leder ausgekleidet, den Kontrast bilden Details in „Lime Rock Green“.

Den Rolls-Royce Dawn gibt es nun in der Farbe „Eagle Rock Red“.

Rolls-Royce in Neonfarben: „Leute, das ist großer Mist!“

Wer nun gerade zufällig mehrere hunderttausend Euro übrig hat und bei einem dieser Fahrzeuge zugreifen möchte, sollte sich beeilen: Insgesamt werden nur neun (!) Rolls-Royce im Neon-Look gefertigt – drei in jeder Farbe.

Das schrille Design stößt allerdings nicht bei allen Fans der Marke auf Begeisterung. Hier einige Kommentare von Instagram:

  • „Hilfe, Jesus!“
  • „Nein ... Ein Rolls-Royce sollte immer weiß oder schwarz sein.“
  • „Ich bin ein großer Rolls-Royce-Fan, aber sicher nicht von diesen Farben!“
  • „Leute, das ist großer Mist! Dieselbe Karosserievariante mit der hundertsten Modifikation. Lächerlich von einer Marke wie dieser.“

Rubriklistenbild: © Rolls-Royce

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare