1. 24auto
  2. News

Prinz William und Herzogin Kate: Shitstorm wegen Versteigerung ihres alten Range Rover

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Die britischen Royals sortieren ihren alten Familien-SUV aus. Jetzt wird der Range Rover versteigert. Das Netz ist außer sich – und sogar der ADAC kriegt sein Fett weg.

London – „Königliche Kutsche zum Schnäppchenpreis“: So betitelt der ADAC einen seiner aktuellen Facebook-Posts. Darauf zu sehen: der schwarze Luxus-SUV von niemand Geringerem als den britischen Vorzeige-Royals Prinz William (38) und Herzogin Kate (39). Da sagt man doch bestimmt nicht zweimal Nein, resümiert der ADAC – und tritt mit dieser Fehleinschätzung ziemlich ins Fettnäpfchen.

Prinz William und Herzogin Kate: Shitstorm wegen Versteigerung von Luxus-Range-Rover

Zugegeben, zwar macht der Range Rover der „Vogue SE“-Linie der britischen Bilderbuchfamilie viel her, allerdings kann sich trotzdem nicht jeder den gebrauchten Luxus-Schlitten für den angeblichen „Schnäppchenpreis“ leisten.

Doch zuerst zu den Fakten: Am 22. Mai versteigert das britische Auktionshaus Bonhams den ausrangierten SUV von Prinz William und Herzogin Kate. Die haben das Auto 2013 von der VIP-Abteilung von Range Rover überreicht bekommen, wie es weiter im ADAC-Post heißt, und sollen ihn bis vergangenes Jahr im Juli gefahren haben. (Ohne Führerschein: 18-Jähriger schrottet Papas Range Rover – Polizei hat Verdacht)

Prinz William und Herzogin Kate mit den Kindern George und Charlotte im Range Rover. (Symbolbild)

Prinz William und Herzogin Kate haben ihren gebrauchten Range Rover abzugeben. (Symbolbild) © Joe Giddens/dpa

Nun scheint es wohl Zeit für ein neues Luxus-Fahrzeug, weshalb die britischen Royals den Alten abgeben wollen. Und derjenige, der den Range Rover ersteigert, bekommt viel geboten: Unter anderem kommt er nicht nur in den Genuss, ein echt royales Fahrzeug fahren zu dürfen, sondern reist mit Kühlschrank, Panoramadach, zweifarbigem Lederinterieur (Mandel und Espresso) sowie auf 20-Zoll-Alurädern. Dass die britischen Royals einen Hang zu der britischen Luxus-Automarke haben, zeigt sich auch daran, dass Prinz Harry (36) kurz vor der Beerdigung des verstorbenen Prinz Philip (✝ 99) mit einem Range Rover vom Flughafen abgeholt wurde.*

Prinz William und Herzogin Kate: Versteigerung von Luxus-Range-Rover – Netz ist außer sich

Und der erwartete Verkaufspreis? Der liegt „bei überraschend niedrigen“ 48.000 bis 64.000 Euro. Wirklich ein Schnäppchen? Für den ADAC anscheinend schon, schließlich sei der royale Wagen damit „kaum teurer als ein normaler Gebrauchtwagen“. (Dreister China-Klon aufgetaucht: Hunkt Canticie kopiert schamlos Range Rover)

Doch die Facebook-User sehen das anders. Die finden die Aussage des ADAC eher daneben und es hagelt Kritik für den Autoclub. Demnach schreibt ein User wütend: „Wenn der ADAC 48.000 bis 64.000 EUR für ‚kaum teurer als einen normalen Gebrauchtwagen hält‘, sind wohl die Bodenhaftung und der Kontakt zu den Mitgliedern verloren gegangen.“ (Gebrauchtwagen verkaufen auf „wirkaufendeinauto.de“? ADAC fällt bitteres Urteil)

Eine andere Userin meint ironisch: „Mein normales Gebrauchtwagen-Budget liegt zwischen 300 und 1.000 Euro, je nachdem ... Aber ok, die paar Cent mehr.“ Ein weiterer macht sich schließlich generell über die Tatsache lustig, dass man ihn hierzulande sowieso nicht fahren könnte: „Außerdem ist er kaputt – das Lenkrad ist auf der falschen Seite!“ Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant