1. 24auto
  2. News

Polizei stellt ungestümen Porsche-Raser – sein Alter verblüfft alle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Durch seine wilde Fahrweise rief ein Porsche Cayenne die Polizei auf den Plan. Als die Beamten eintrafen, waren sie erstaunt vom Alter des Fahrers.

Marburg – Wer heutzutage bei der Polizei arbeitet, der erlebt im täglichen Einsatz wohl so einiges – und dürfte dementsprechend schwer zu überraschen sein. Gelegentlich schafft es dann aber doch der ein oder andere Zeitgenosse. So wie in diesem Fall, der sich in Marburg (Hessen) zugetragen hat. (Tesla-Fan besorgt sich Porsche Taycan – und lässt Frust raus: „Wie bei einem billigen Wagen“)

Polizei stellt ungestümen Porsche-Raser – sein Alter verblüfft alle

Am Abend fiel dort ein weißer Porsche Cayenne durch ein extrem rabiates Fahrverhalten auf. Die Manöver des PS-starken Boliden waren derart wild, dass gleich mehrere Anrufer ihre Beobachtungen der Polizei meldeten. Den Aussagen zufolge war der Porsche mit extremer Geschwindigkeit unterwegs und unternahm hochriskante Überholmanöver trotz Gegenverkehrs. Damit nicht genug: Das SUV aus Zuffenhausen legte auf dem regennassen Messeplatz auch noch gewagte Drifts an unübersichtlichen Stellen hin. Also machte sich die Polizei auf die Suche nach dem Möchtegern-Rennfahrer. (Porsche 911 Carrera S „falsch“ geparkt: Darum geht der Sportwagen in Flammen auf)

Fahraufnahme eines weißen Porsche Cayenne (Symbolbild)
Ein weißer Porsche Cayenne brachte in Marburg mit wilden Fahrmanövern die Polizei auf den Plan. (Symbolbild) © Porsche

Schließlich gelang es den Beamten, das gesuchte Fahrzeug ausfindig zu machen. Als sie den weißen Porsche Cayenne fanden, stand er auf einem Parkplatz. Die größte Überraschung war jedoch das Alter der Person, die auf dem Fahrersitz saß. (Mann baut Porsche Boxster zu 911 GT3 RS um – doch das Netz hat vor allem eine Frage)

Weißer Porsche Cayenne rast durch Marburg – Polizei findet 16-Jährigen hinter dem Steuer

Hinter dem Lenkrad fand sich nämlich ein 16-Jähriger! Allerdings stritt dieser ab, dass er den Porsche gefahren hätte. Die Polizei hat den Jugendlichen aber natürlich im Verdacht. Deshalb sind die Beamten nun auf der Suche nach Zeugen zu dem Vorfall.

Allerdings fand sich auf dem Parkplatz nicht nur der vermeintliche Porsche-Raser. Insgesamt trafen die Beamten dort auf die Passagiere von 15 Autos, die sich dort versammelt hatten – entgegen den aktuell geltenden Corona-Vorschriften. Deshalb gab es von der Polizei eine „entsprechende Ansprache“ für die Anwesenden, wie die Beamten berichten. Die Versammlung hätte sich daraufhin aufgelöst. Hinweise auf eine Alkoholisierung oder Drogeneinfluss sei bei den Fahrern nicht erkennbar gewesen. Wo der vermeintliche Porsche-Raser seinen Nobel-Boliden her hatte, teilte die Polizei nicht mit.

Auch interessant

Kommentare