1. 24auto
  2. News

Porsche Boxster ohne Boxer: Wird auch der 718 zum reinen Elektroauto?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Sportwagen-Hersteller Porsche stellt auf Elektroantrieb um. Ausnahme: die Baureihe 911. Doch was wird aus Boxster und Cayman? Die Antwort dürfte viele Fans erschüttern.

Stuttgart – Der Sportwagenbauer Porsche gehört bekanntlich zum Volkswagen-Konzern und so ist es nur logisch, dass er auch die von Konzernchef Herbert Diess (62) vorgegebene Elektro-Strategie verfolgt: nämlich die weitestgehende Umstellung des Modellprogramms auf Autos mit Akkus (BEV = Battery Electric Vehicle). Bei der Kernmarke selbst und bei Audi gibt es schon eine klare Zeitlinie für die Total-Elektrifizierung noch vor den entsprechenden Plänen der EU-Kommission. Auch Porsche schwenkt bereits um: Beginnend mit dem nächsten SUV Macan, wollen die Stuttgarter die Elektrifizierung vorantreiben und die EU-Vorgaben ohne Murren umsetzen. (Neuer Porsche Cayenne GTS: Diese Veränderung beim Motor dürfte viele Fans begeistern)

Porsche Boxster ohne Boxer: Wird auch der 718 zum reinen Elektroauto?

Allerdings will man auch künftig nicht komplett auf Verbrennungsmotoren verzichten: So wie es viele Porsche-Fans fordern, soll der wichtige Imageträger 911 seinen Sechszylinder-Boxermotor behalten (hier geht’s zum Test des 911 Carrera 4 GTS Cabriolet). Würde der nämlich mit klimaneutralen E-Fuels betankt, könnte er die Null-Emissions-Vorgabe der EU erfüllen. Zur Gewinnung des sauberen Kraftstoffs engagiert sich Porsche bereits bei einem entsprechenden Pilotprojekt in Chile.

Porsche 718 Boxster Jubiläums-Edition 25 Jahre, von oben, stehend, offen
Beliebt mit Boxermotor: der Porsche 718 Boxster (hier die Jubiläums-Edition 25 Jahre) © Porsche

Damit stellt sich natürlich für Fahrer und Fans der nicht ganz so teuren Baureihe 718 die Frage, ob auch der Roadster Boxster und das Coupé Cayman weiterhin (künftig synthetischen) Sprit verbrennen dürfen. Schließlich tragen diese Modelle den charakteristischen Boxer als Mittelmotor – wenn auch teilweise als Vierzylinder, der allerdings die Souveränität und Laufruhe des Sechsers vermissen lässt. (Tesla-Fan kritisiert Porsche Taycan – und löst Mega-Shitstorm aus)

Porsche Boxster ohne Boxer: Der 718 könnte dem Mission R ähneln

Die zumindest soll zurückkehren. Aber wohl nicht so, wie es sich Verbrenner-Fans erhoffen – sondern als typische Eigenschaft eines Elektromotors. Denn auch die Baureihe 718, beziehungsweise deren Nachfolger, wird künftig wohl ausschließlich elektrisch angetrieben. Das jedenfalls berichtet die meist gut informierte Branchen-Agentur „Auto-Medienportal“ unter Bezug auf „zuverlässige Quellen“.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Der nächste, dann rein elektrische Cayman könnte ab 2024 der Studie Mission R ähneln, die Porsche auf der Münchner IAA Mobility zeigte – aber natürlich viel weniger spektakuläres Spoilerwerk tragen. Der Boxster bekommt weiterhin ein Stoffverdeck, Interieur und Bedienung werden noch mal deutlich innovativer als im gerade aufgefrischten E-Auto Taycan. (Porsche verliert Rennen gegen Tesla – Besitzer reagiert radikal)

Porsche Mission R
Vorbild für den nächsten Porsche Cayman? Die elektrische Studie Porsche Mission R © Porsche

Porsche Boxster ohne Boxer: Als Elektroauto deutlich schwerer

Als größte Herausforderung betrachten die Entwickler derzeit die Akkus: Für eine wünschenswerte Reichweite von mindestens 400 Kilometern fallen sie für einen kompakten Sportwagen relativ groß und schwer aus. Damit die Insassen trotzdem wie gewohnt und gewünscht tief sitzen, kommt das übliche dicke Akkupack im Wagenboden wohl nicht infrage – hier müssen die Ingenieure dann deutlich vom konzerneigenen Elektrobaukasten PPE („Premium Platform Electric“) abweichen, die den E-Macan trägt. Auch am Gewicht muss die Entwicklungsabteilung in Weissach noch kräftig feilen: Ein Taycan wiegt immerhin über zwei Tonnen, für Boxster und Cayman peilt Porsche unter 1.700 Kilo an.

Was gegenüber dem aktuellen Cayman noch immer 300 Kilo Mehrgewicht bedeutet. Fans der bisherigen Benziner müssen indes nicht verzweifeln – jedenfalls nicht sofort. Denn ähnlich wie beim Macan wird Porsche die Verbrenner-Modelle wohl noch ein paar Jahre parallel zu den Stromern weiterproduzieren.

Auch interessant

Kommentare