1. 24auto
  2. News
  3. Politik & Wirtschaft

Immer mehr Deutsche steigen aufs E-Auto um – Tesla mit Plus von über 400 Prozent

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Vieles spricht für ein Elektroauto. Doch bisher waren die Deutschen eher zurückhaltend. Das ändert sich allerdings gerade.

Flensburg – Skandinavien macht es den Deutschen schon länger vor: So ist etwa in Norwegen bereits jeder zweite (!) Neuwagen ein Elektroauto. Doch uns hierzulande wird nachgesagt, dass die Liebe zum Verbrenner groß und die Skepsis vor elektrischen Fahrzeugen noch viel größer ist. Eine unzureichende Ladeinfrastruktur, die Debatte über die umstrittene Akkuherstellung und Berichte über Qualitätsmängel tun ihr Übriges. Doch die Einstellungen scheinen sich zu wandeln – das zeigt nicht zuletzt ein geradezu unglaublicher Wachstums-Trend bei Elon Musks E-Auto-Branchenführer Tesla.

Immer mehr Deutsche satteln auf E-Autos um – Tesla mit Plus von über 400 Prozent

Die Bundesregierung hat sich aufgrund der Notwendigkeiten in der Klimapolitik zum Ziel gesetzt, die E-Auto-Branche anzukurbeln. Erst kürzlich hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stolz verkündet, dass bereits eine Million Stromer in Deutschland unterwegs sind. Das große Aber jedoch: Das gilt nur, wenn man Verkäufe ins Ausland, welche gerade eine Goldgräberstimmung erfahren, sowie Verschrottungen seit der Erstzulassung ignoriert und auch Plug-in-Hybride, die oftmals mit Benzin betrieben werden, miteinbezieht.

Dennoch hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) jetzt bestätigt, dass auch der Anteil reiner Stromer an den Neuwagen hierzulande kräftig zunimmt. Insgesamt sollen fast 150.000 Batterie-betriebene Neuwagen im ersten Halbjahr 2021 zugelassen worden sein. Besonders die beiden Elektroautohersteller Smart und Tesla konnten hier massive Zuwächse verzeichnen. (Volkswagen startet Over-the-Air-Updates für ID-Serie: Schließt VW zu Tesla auf?)

Mehrere Tesla Model 3 stehen vor einer Tesla Gigafactory Autofabrik.
Von wegen nur Verbrenner: E-Autos wie das Tesla Model 3 erleben aufgrund der Förderprämie einen enormen Boom. (Symbolbild) © XinHua/Ding Ting/dpa

Laut KBA soll Tesla die Rekordzahl von 4.466 Neuzulassungen im Juni 2021 erreicht haben, überwiegend soll es sich dabei um das Tesla Model 3 handeln. Konkret bedeutet das, dass der US-Elektroautohersteller im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von sage und schreibe 431 (!) Prozent eingefahren hat. Das ist gigantisch – und von keinem anderen Hersteller erreicht. (Tesla abgehängt: In diesem Land geht der Ford Mustang Mach-E durch die Decke)

Immer mehr Deutsche satteln auf E-Autos um – kommt jetzt der Elektro-Boom?

Grund für den spürbaren Elektro-Boom hierzulande könnte die Umweltprämie von bis zu 9.670 Euro für den Kauf eines Stromers (bestehend aus Bundesanteil, Herstelleranteil und Zuschuss zum AVAS-System für künstliche Fahrgeräusche) sein. Diese scheint vielen Deutschen den Kauf eines Stromers tatsächlich attraktiver zu machen.

Mit dem Ergebnis, dass mittlerweile jeder zehnte Neuwagen in Deutschland ein Elektroauto ist – mehr als dreimal so viele wie noch im Vorjahr. Zum Vergleich: Damals lag der Anteil an Neuzulassungen mit Fahrzeugen, die über einen Elektromotor verfügen, gerade mal bei 3,5 Prozent. Das war allerdings auch der Corona-Krise geschuldet, die für die gesamte Autobranche weltweit erhebliche Umsatzeinbußen bedeutete.

Doch jetzt hat eine Umfrage herausgefunden, dass sich viele Deutsche überlegen, ein weiteres Fahrzeug anzuschaffen. Nicht wenige von ihnen ziehen dabei ein Elektroauto in Betracht. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) begrüßt diese Entwicklung – VDA-Präsidentin Hildegard Müller merkt jedoch an: „Allerdings muss die Ladeinfrastruktur aufholen. Bis 2030 braucht Deutschland mehr als eine Million Ladepunkte für E-Pkw und E-Transporter“. Sie fordert daher diesbezüglich „erheblich mehr Anstrengungen.“

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant