1. 24auto
  2. News
  3. Politik & Wirtschaft

Tesla kassiert über eine Milliarde: Dafür sollen deutsche Steuerzahler blechen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Für sein neues Werk in Grünheide erhält Tesla wohl 1,4 Milliarden Euro an Fördergeld. Für uns Bürger soll das trotzdem ein guter Deal sein.

Grünheide – Dass milliardenschwere US-Konzerne keine Bedenken haben, jeden Steuer-Cent zu sparen oder auch vom Staat anzunehmen, ist ein bekanntes Ärgernis. Ob es jetzt um die Minimal-Besteuerung von Apple in Irland geht oder die Subvention für das zweite Amazon-Hauptquartier in Arlington im US-Bundesstaat Virginia: Immer wieder sorgt die Nehmer-Attitüde der Tech-Riesen für Diskussionen unter Politikern und Bürgern. (Elon Musk bekommt Mini-Gehalt bei Tesla: Superreich trotz so mieser Bezahlung?)

Tesla kassiert über eine Milliarde: Dafür sollen deutsche Steuerzahler blechen

Nun hält offenbar auch Tesla, mit einem Börsenwert von 735 Milliarden Dollar (ca. 620 Milliarden Euro; Stand: 7. September 2021) immerhin wertvollster Autohersteller der Welt, die Hand auf – und zwar in Grünheide, wo die Gigafactory Berlin-Brandenburg entsteht. Wie der Berliner Tagesspiegel berichtet, möchte die Bundesregierung den Autobauer dort mit 1,1 Milliarden Euro unterstützen und verhandelt derzeit mit der EU-Kommission, die das genehmigen muss. Die Summe wäre Teil des zweiten Förderprogramms mehrerer EU-Länder zum Ankurbeln der heimischen Akku-Produktion, da die Batterien bislang hauptsächlich aus Asien importiert werden. (Elon Musk macht sich über Armin Laschet lustig – doch eigentlich hat der CDU-Chef recht)

Tesla-Chef besucht Fabrik-Baustelle in Grünheide. (Symbolbild)
Elon Musk kann sich bedanken: Tesla bekommt über eine Milliarde Euro für Grünheide. (Symbolbild) © Christophe Gateau/dpa

Tesla kassiert über eine Milliarde: Deutsche Akku-Fertigung soll angekurbelt werden

Dazu kommen wohl noch bis zu 300 Millionen Euro aus regionaler Förderung, insgesamt streicht Tesla also 1,4 Milliarden Euro ein. Für die Region angeblich trotzdem ein guter Deal: Laut Bundeswirtschaftsministerium investiert Tesla fünf Milliarden Euro in seine deutsche Akku-Fertigung und lässt in Brandenburg 2.000 Arbeitsplätze entstehen. Insgesamt will Deutschland mehrere neue Batterie-Hersteller mit insgesamt knapp drei Milliarden Euro fördern – und hofft, dass dadurch Investitionen von 13 Milliarden Euro ausgelöst werden und mehr als 10.000 Arbeitsplätze entstehen. (Eine Million Elektroautos: Regierung jubelt – aber verschweigt wichtiges Detail)

Tesla kassiert über eine Milliarde: Auch Stellantis-Tochter Opel profitiert

Tesla ist also bei Weitem nicht der einzige Hersteller, der Steuermittel kassiert – und auch nicht der einzige milliardenschwere Konzern. Vom ersten Akku-Förderprogramm profitiert beispielsweise Opel: Für die Batterie-Produktion in Kaiserslautern erhält die deutsche Tochter des Stellantis-Konzerns 437 Millionen Euro. Die Zeiten, in denen der frühere Porsche-Chef Wendelin Wiedeking Subventionen ablehnte mit der Begründung, diese passten nicht zu Luxusautos, scheinen endgültig vorbei zu sein.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare