1. 24auto
  2. News
  3. Politik & Wirtschaft

Frankreichs Regierung senkt Spritpreis – Vorbild für Deutschland?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Die französische Regierung erhört die Wünsche der Autofahrer – und schießt künftig 15 Cent zu jedem getankten Liter Kraftstoff zu. Gerät Deutschland unter Zugzwang?

Paris (Frankreich) – Die extrem hohen Spritpreise, bedingt unter anderem durch den russischen Überfall auf die Ukraine und teures Rohöl, lassen Deutschlands Autofahrer verzweifeln. Wer in einer grenznahen Region wohnt, fährt zum Tanken möglicherweise ins Ausland, wo Benzin und Diesel günstiger sind, etwa nach Tschechien. Ein Nachbarland, für das größere Umwege derzeit keinen Sinn ergeben, ist Frankreich: Dort sind Benzin und Diesel mit aktuell ungefähr zwei Euro pro Liter nur unwesentlich preiswerter als hierzulande.

Frankreichs Regierung senkt Spritpreis – Vorbild für Deutschland?

Doch bald dürfte der Unterschied deutlich anwachsen. Denn die französische Regierung um den gerade wahlkämpfenden Präsidenten Emmanuel Macron (44) plant eine kräftige Preissenkung: Mit 15 Cent pro Liter soll der Spritpreis in Frankreich ab dem 1. April subventioniert werden, wie Ministerpräsident Jean Castex (56) in der französischen Zeitung »Le Parisien« erklärte. Und rechnete auch gleich vor: Bei einem Pkw mit 60-Liter-Tank würden Autofahrer pro Volltanken neun Euro sparen.

Abgezogen wird die finanzielle Sprit-Stütze beim Bezahlen direkt an der Kasse, während die Preistafeln den normalen Kurs anzeigen. Der Rabatt soll vorerst vier Monate gelten – und kostet den Staat voraussichtlich rund zwei Milliarden Euro.

Frankreichs Regierung senkt Spritpreis – Polen gewährt Steuer-Nachlass

Eine Preissenkung in ähnlicher Höhe gilt auch in Polen: In dem östlichen Nachbarland wurde die Mehrwertsteuer auf Kraftstoff entsprechend gesenkt. Eine ähnliche Entlastung wünschen sich auch viele deutsche Autofahrer, Oppositionsführer Friedrich Merz (66, CDU) hat die Regierung zu einer solchen Maßnahme bereits aufgefordert.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Preistafel an einer französischen Tankstelle (Symbolbild)
Bald günstiger: Kraftstoffpreise in Frankreich. (Symbolbild) © Becker Bredel/Imago

Spielraum gäbe es in der Tat: Steuern und Abgaben machen mehr als die Hälfte des Spritpreises aus. Allein die gestiegene Kohlendioxid-Abgabe hat laut ADAC Benzin um 8,4 Cent und Diesel (das mittlerweile oft mehr kostet als steuerlich begünstigte E10) um 9,5 Cent pro Liter verteuert.

Frankreichs Regierung senkt Spritpreis – Deutschland erhöht Pendlerpauschale

Doch die Ampel-Regierung gibt sich zurückhaltend, sie setzt zur Entlastung der Autofahrer auf die Erhöhung der Pendlerpauschale. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (52, Grüne) plädierte immerhin für einen Sofortzuschlag für arme Familien: „Ein Kinder-Sofortzuschlag, der an Familien geht, die jeden Cent umdrehen müssen, ist wesentlich gezielter als eine pauschale Steuersenkung, von der auch Reiche profitieren“, so der Vizekanzler.

Auch interessant

Kommentare