1. 24auto
  2. News
  3. Politik & Wirtschaft

Maskenpflicht im Auto: Sachsen-Ministerin Petra Köpping ohne erwischt – ihre Entschuldigung ist dürftig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Erst eine Ansage machen und dann selbst im Auto keine Maske tragen? Genau das könnte man bei den jüngsten Bildern der Politikerin meinen, die jetzt für Furore sorgen.

Dresden – Während die Zahlen der Corona-Neuinfizierten in vielen deutschen Bundesländern stagnieren oder sogar sinken, geht gerade die Angst vor allem vor der britischen Viren-Mutation B.1.1.7 um. Und das trotz wochenlangem Lockdown, drastischen Kontaktbeschränkungen und Ausgangsverboten. In kaum einem anderen Bundesland sind die Corona-Regeln so streng wie in Sachsen, wo seit 15. Februar die neue Corona-Schutz-Verordnung gilt. (Scheinheilig? Rasender grüner Umweltminister brettert mit 180 km/h durch Tempolimit: „Hatte es eilig“)

Maskenpflicht im Auto: Sachsen-Ministerin Petra Köpping ohne erwischt – ihre Entschuldigung ist dürftig

Und die besagt klar, dass Maskenpflicht im Auto* gilt, wenn Personen aus unterschiedlichen Hausständen zusammen im Wagen sitzen. Das trägt natürlich auch SPD-Sozialministerin Petra Köpping (62) mit, denn in ihr Ressort fällt ja das Thema Gesundheit. Einer der Gründe für die Maskenpflicht im Auto: Oftmals würden Handwerker gemeinsam in einem Auto und ohne Maske unterwegs sein, was das Infektionsrisiko massiv erhöhe. Ist man allerdings alleine im Auto, muss man keine Angst vor Erregern haben, die durch die Lüftung ins Wageninnere gelangen, entwarnen Experten.

Links: ein BMW 7er. Rechts: Sachsens Sozialministerin Petra Köpping hält eine Maske in die Luft. (Symbolbild)
Petra Köpping hat Maskenpflicht im Auto ignoriert – dumm nur, dass man sie erwischt hat. (Symbolbild) © dpa/dpa-Zentralbild/Sebastian Kahnert / BMW

Doch ein Bild, das gerade im Netz viral geht, sorgt für große Furore. Denn darauf ist die Politikerin selbst vor ihrem Ministerium in Dresden zu sehen, wie sie aus ihrem Dienstwagen, einem BMW 7er, aussteigt – und das ohne Maske! Auch ihr Fahrer, der Köpping zur Arbeit chauffiert hat, hat offenbar ebenfalls auf den Mund-Nasen-Schutz verzichtet. Das ist natürlich irritierend. (Trotz Corona-Infektion unterwegs: Darum war Donald Trumps Spritztour im Chevrolet irre gefährlich)

Maskenpflicht im Auto: Sachsen-Ministerin Petra Köpping ohne erwischt – zahlt sie jetzt Bußgeld?

Auf Nachfrage der Bild-Zeitung soll Köpping erklärt haben, dass sie „vertieft in Arbeit“ gewesen sei und bei einem Telefonat „habe ich heute im Auto keine Maske getragen“. Dennoch sei sie sich „der Vorgaben der Corona-Schutz-Verordnung selbstverständlich bewusst und stehe dahinter.“ Heißt das etwa, dass auch für die Spitzenpolitikerin die Bußgelder gelten, die bei Nichtbeachtung drohen? (Nach Streit um Maske: Mann versenkt Auto in Graben)

Schließlich sind die ganz schön happig: Laut Schutz-Verordnung und dem dazugehörigen Bußgeldkatalog werden nun 100 Euro fällig. Und zwar für die Ministerin und ihren Fahrer. Schließlich sollten Staatsmänner und -frauen ein Vorbild für die Bevölkerung sein, seien aber am Ende doch „auch nur Menschen“, wie Köpping selbst betont. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare