Sensationsfund der Zollbehörde

Schmuggel in Audi Q8: So viel Gold und Silber sollten über die Grenze

Audi Q8 (Symbolbild)
+
In einem solchen Audi Q8 wollte eine tschechische Familie jede Menge Gold und Silber in die Heimat schleusen. (Symbolbild)
  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

An der Vorarlberger Grenze ging dem österreichischen Zoll vor Kurzem ein dicker Fisch ins Netz. Eine Familie wollte tatsächlich mit ihrem Audi Q8 Edelmetall im Wert von 700.000 Euro schmuggeln.

Feldkirch-Wolfurt – Die Zöllner am Grenzübergang Nofels trauten ihren Augen kaum, als sie den Kofferraum eines Audi Q8 öffneten. Aus diesem glänzten ihnen 74 Barren Gold und 707 Barren Silber mit einem Gesamtgewicht von 665 Kilogramm entgegen. Ein Wahnsinnsfund.

Der Wagen einer dreiköpfigen tschechischen Familie war den geübten Blicken der Grenzer zuvor wegen seiner tiefen Straßenlage und der ächzenden Stoßdämpfer aufgefallen. Die Besitzer hatten angegeben, nach Zürich zu wollen und lediglich 4.000 in Lichtenstein abgehobene Euro dabeizuhaben. Sie seien ungeplant über die Grenze nach Österreich gefahren, um eine im Hotel in Feldkirch vergessene Jacke abzuholen. (Neuer Audi S3: Gelungener Auftritt des Kompaktsportlers, doch eine Schwäche nervt)

Ein enormer Fang ist den österreichischen Zollfahndern gelungen: Sie haben 665 kg Edelmetall beschlagnahmt.

Schmuggel in Audi Q8: So viel Gold und Silber sollten über die Grenze

Diesen Angaben schenkten die Zöllner allerdings keinen Glauben. Stattdessen begannen sie, das Fahrzeug der Tschechen zu inspizieren. Bei näherer Kontrolle des Autos (ein Dienstwagen des Familienunternehmens) wurden im Kofferraum drei auffällige und schwere Alu-Koffer entdeckt. Auf Nachfrage gestand die Familie, dass darin Silber sei, welches aus zwei Schließfächern stamme. Die naheliegende Rückfrage der Zöllner, ob auch Gold mitgeführt würde, verneinten die Tschechen. Im nächsten Moment wurde in der Handtasche der erwachsenen Tochter jedoch auch das Gold gefunden. (Hyundai Tucson: Neuauflage mit Darth-Vader-Front – dieses Extra sucht man aber vergebens)

Im Kofferraum des Wagens der tschechischen Familie war die heiße Fracht in schweren Alu-Koffern verstaut.

Die Beamten gehen davon aus, dass die Familie mit ihrem Schatz heim nach Tschechien wollte – ohne die brisante Fracht zu verzollen. Die illegale Einfuhr von 3,25 Kilogramm Gold und 662 Kilogramm Silber im Wert von rund 700.000 Euro verstieß eklatant gegen die Meldepflichten der Europäischen Union. Reisende, die mit Geldmitteln oder Edelmetallen im Wert von 10.000 Euro oder mehr die Grenzen der EU überqueren, müssen den exakten Betrag bei den Zollbehörden anmelden. Allein die zu entrichtenden Zollabgaben für das Silber betragen etwa 97.000 Euro. (Neues BMW 4er Cabrio: Patentamt-Bilder offenbaren Abschied von diesem Bauteil)

Schmuggel in Audi Q8: Hohe Geldstrafe wartet

Auf die dreisten Tschechen wartet nun zusätzlich zu den Einfuhrabgaben eine enorme Geldstrafe: Laut Angaben des österreichischen Zolls wurden das gesamte Gold und Silber beschlagnahmt und ein Strafverfahren gegen den 56-jährigen Fahrzeuglenker eingeleitet. Sollte die fällige Strafe nicht beglichen werden können, werden zu diesem Zweck die beschlagnahmten Edelmetalle verwendet.

Österreichs Finanzminister Gernot Blümel ist stolz auf den Erfolg seiner Fahnder: „Im Kampf gegen Geldwäsche und Finanzierung von Terrorismus ist die Bekämpfung illegaler Geldbewegungen von wesentlicher Bedeutung!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema