Rechtsstreit mit Daimler

Wassereinbruch im Mercedes-Benz SLC: Streit mit Daimler landet vor Gericht

Romina Kohlisch steht vor ihrem weißen Mercedes-Benz SLC 200.
+
Romina Kohlisch und ihr weißer Mercedes-Benz SLC 200: Gleich nach dem Kauf lief in der Waschanlage Wasser ins Innere.
  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Aus der schönen Überraschung wurde ein regelrechter Albtraum: Hans-Joachim Kohlisch kaufte seiner Tochter Romina einen nagelneuen Mercedes SLC 200. Doch der Roadster war von Anfang an undicht. Seit 2018 streitet die Familie aus Hamm nun mit Daimler vor Gericht.

Hamm – Er legte 1996 den Grundstein für den Boom der Stahldach-Cabrios: Die Rede ist vom Mercedes SLK – unter diesem Namen wurde der kleine Sportwagen bekannt. Seit 2016 trägt das Fahrzeug den Namen SLC. Und genau so ein Mercedes sollte es für die Tochter von Hans-Joachim Kohlisch (65) aus Hamm in Nordrhein-Westfalen sein. Im März 2017 ging er zum lokalen Mercedes-Händler in Münster und schlug zu: ein Mercedes-Benz SLC 200 für 45.294,97 Euro. Doch die Freude seiner Tochter Romina (27) an dem schicken Fahrzeug mit dem Stern sollte nicht lange währen. Schon bei der ersten Durchfahrt durch die Waschanlage ging es Romina Kohlisch im wahrsten Sinne des Wortes „nass rein“. Das Wasser sei nicht nur „rechts und links an den Scheiben heruntergelaufen“, berichtet der Vater, „sondern ist einem direkt ins Gesicht gespritzt.“ Da war das nagelneue Auto noch keine zwei Wochen alt. Der Beginn einer Reparatur-Odyssee, die inzwischen vor Gericht gelandet ist.

Wassereinbruch im Mercedes-Benz SLC: Zoff mit Daimler landet vor Gericht

Familie Kohlisch lieferte den Mercedes SLC 200 (Vierzylinder-Benziner, 135 kW/184 PS, Automatik) in der Werkstatt des Händlers ab, rund eine Woche stand das Fahrzeug laut Hans-Joachim Kohlisch dort, die Tochter, die als medizinische Fachangestellte arbeitet, bekam derweil einen Leihwagen. Doch bei der nächsten Waschanlagen-Durchfahrt passierte es wieder: Wasser lief in den Innenraum. Insgesamt dreimal besserte die Werkstatt des Mercedes-Händlers in Münster nach – doch das Problem blieb: In der Waschanlage – und teilweise auch bei starkem Regen – lief weiterhin Wasser ins Innere. Eigentlich hätte man wohl das komplette Dach tauschen müssen, meint der 65-jährige Elektroniker im Ruhestand, das zumindest habe er in Foren gelesen – doch das passierte nicht.

Hans-Joachim Kohlisch und seine Tochter Romina mit ihrem undichten Mercedes-Benz SLC 200.

Wassereinbruch im Mercedes-Benz SLC: Rechtsstreit vor dem Landgericht Dortmund

Hans-Joachim Kohlisch und seine 27-jährige Tochter Romina hatten die Nase voll – sie wollten ein neues (aber vor allem dichtes) Auto. Der Händler dagegen wollte einen vierten Nachbesserungsversuch, berichtet der 65-Jährige gegenüber 24auto.de. „Das haben wir aber nicht mehr zugelassen.“ Daraufhin nahm sich Hans-Joachim Kohlisch einen Anwalt und wandte sich direkt an die Daimler AG. Es kam zu einer Begutachtung des Fahrzeugs – ein Neues bekam er trotzdem nicht. (Kanadier fliegt extra nach Deutschland zu Mercedes, um sich über seine S-Klasse zu beschweren)

Seit Dezember 2018 streitet Hans-Joachim Kohlisch nun mit Daimler vor Gericht. Er hat den Autohersteller vor dem Landgericht Dortmund auf Tausch des defekten Fahrzeugs gegen ein „mängelfreies Ersatzfahrzeug“ verklagt. Kurzfristig bot Daimler dann tatsächlich eine Wandlung des Fahrzeugs an – doch dann hätte der 65-Jährige laut eigenen Angaben zwischen 7.000 und 9.000 Euro für die bis dahin gefahrenen Kilometer zahlen müssen. Er lehnte ab. (Nach Ärger mit Mercedes-Benz: „Ich fahre jetzt BMW“)

Wassereinbruch im Mercedes-Benz SLC 200: Bei Waschanlagen-Durchfahrten ging es den Kohlischs „nass rein“.

Wassereinbruch im Mercedes-Benz SLC: „Inzwischen waschen wir das Auto von Hand“

Später lag ein Vergleichsangebot auf dem Tisch, bei dem Hans-Joachim Kohlisch den Kaufpreis mit nur geringem Abschlag ausbezahlt bekommen hätte. Dem hätte er zugestimmt, doch das wiederum lehnte Daimler ab. Laut dem 65-Jährigen aus „wirtschaftlichen Gründen“. Nun streitet man also weiter. Inzwischen wurden Gutachten und Gegengutachten erstellt, entschieden ist allerdings noch immer nichts. Aktuell liegt die Sache beim Oberlandesgericht Hamm – laut Hans-Joachim Kohlisch geht es um die Frage, ob weitere Gutachten nötig sind. Eine Entscheidung steht noch aus. („Hot oder Schrott“: TV-Star Hubert Fella über seinen Mercedes-S-Klasse-Preisknüller)

Romina Kohlisch fährt den Mercedes SLC 200 mit dem undichten Dach also weiter. „Es bleibt ihr ja nichts anderes übrig“, sagt ihr Vater. „Inzwischen waschen wir das Auto von Hand.“ Und für Starkregen liegt eine Plane im Auto, die dem Mercedes SLC übergestülpt wird, um einen Wassereinbruch zu verhindern, wenn das Fahrzeug auf der Straße parkt. Doch inzwischen ist nicht mehr nur allein das Wasser das Problem – sondern dessen Folgen: Im Fahrzeug hat sich mittlerweile ein modriger Geruch festgesetzt, die Klimaanlage ist laut Hans-Joachim Kohlisch nicht mehr zu gebrauchen.

Weil so oft Wasser in den Innenraum des Mercedes-Benz SLC 200 gelaufen ist, hat sich inzwischen ein modriger Geruch festgesetzt.

Wassereinbruch im Mercedes-Benz SLC: Der Autobauer will sich zu dem Fall nicht äußern

Natürlich wollten wir auch die Meinung von Mercedes zu der Geschichte hören, doch der Autobauer wollte zu dem Fall keine Stellungnahme abgeben. Man bitte um Verständnis, „dass wir uns zu laufenden juristischen Verfahren nicht äußern und gerichtlichen Entscheidungen nicht vorgreifen möchten“, teilte Mercedes-Sprecher Steffen Schierholz auf Anfrage von 24auto.de mit.

Wann es in dem Fall des undichten Mercedes SLC 200 von Familie Kohlisch eine Entscheidung gibt, ist im Moment noch unklar. Wir bleiben dran.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare