1. 24auto
  2. News
  3. Politik & Wirtschaft

Benzin-Chaos in Großbritannien: Darum müssen jetzt Soldaten ran

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Sprit-Mangel ohne Ausweg: Die britische Regierung setzt nun Militär-Angehörige hinters Steuer von Tanklastzügen. Wirklich helfen wird das aber kaum.

London (Großbritannien) – Das Versorgungs-Chaos in Großbritannien nimmt kein Ende. Vor allem in London und dem Südosten der Insel bleiben Supermarkt-Regale leer – und die Tanks der Autos. Etwa 90 Prozent der Tankstellen in den Krisengebieten sitzen auf dem Trockenen, weil kein Kraftstoff mehr geliefert wird. Eine direkte Folge des Brexits: Weil nach dem EU-Austritt viele Lkw-Fahrer vor allem aus osteuropäischen EU-Ländern die Insel verlassen mussten, stehen jetzt die meisten Brummis still. Inklusive der Tanklastzüge, die jetzt auf den Parkplätzen ihrer Speditionen abgestellt sind, anstatt Sprit auszuliefern. (Wegen Sprit-Knappheit: Autofahrer streiten sich heftig – einer zückt ein Messer)

Benzin-Chaos in Großbritannien: Darum müssen jetzt sogar Soldaten ran

Insgesamt sollen etwa 100.000 Trucker fehlen. Mit einigen, bislang eher hilflos wirkenden Maßnahmen versucht die Regierung um Premier Boris Johnson (57) gegenzusteuern. So verschickt sie Bettel-Briefe an Inhaber von Lkw-Führerscheinen, doch bitte auszuhelfen. Auch an in Großbritannien lebende Deutsche mit der alten Fahrerlaubnis der Klasse 3 (bis 1999), die Lkw bis 7,5 Tonnen einschließt – doch für einen Tank-Sattelschlepper reicht das freilich nicht. (Studie zeigt: Viele Briten schämen sich für ihr Auto – der Grund ist lächerlich)

Tanklastzüge auf einem Parkplatz
In Bereitschaft: Mit diesen Tanklastzügen sollen Soldaten Sprit ausliefern. © Joe Giddens/dpa

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Benzin-Chaos in Großbritannien: 200 neue Trucker, doch 100.000 fehlen

Auch das Angebot an die ehemaligen EU-Trucker, mit einem befristeten Visum zeitweise zurückzukehren, stößt bislang auf wenig Resonanz. Daher greift die Regierung nun zum letzten Mittel – und setzt das Militär ein. In einer Hauruck-Aktion wurden etwa 200 Armee-Angehörige, unter ihnen auch 100 bisherige Lkw-Fahrer, auf Tank-Trucks trainiert: Ab sofort sitzen sie hinterm Steuer der verzweifelt erwarteten Sattelschlepper. (Tankstelle: Neues Poster soll Autofahrer zum Elektromobil bekehren)

Die Zapfsäule einer leeren Tankstelle im Süden Londons
Die Benzin-Knappheit in Großbritannien hat schon mehrere Tankstellen schließen lassen. © Tayfun Salci/Imago

Benzin-Chaos in Großbritannien: Weihnachten ohne Autofahrten

Angesichts des Ausmaßes der Krise ist das allerdings eher ein symbolischer Akt. So stimmt Boris Johnson die Untertanen Ihrer Majestät schon mal auf ein Weihnachtsfest unter Mangel-Bedingungen ein. Und Oliver Dowden, Geschäftsführer der regierenden Conservative Party, übte sich im Sender „Sky News“ in Demut: „Ich teile Ihren Ärger und Ihre Frustration.“

Auch interessant

Kommentare