1. 24auto
  2. News
  3. Politik & Wirtschaft

Will uns Luisa Neubauer die Autos wegnehmen? „Werden weniger Autos haben müssen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Verbrenner, aber scheinbar auch Autos generell, sind „Fridays for Future“-Aktivistin Luisa Neubauer ein Dorn im Auge. Für den Klimaschutz sollen wir Verzicht üben.

Berlin – Durch „Fridays for Future“ und den Abgasskandal haben deutsche Autohersteller mit Image-Problemen zu kämpfen. Corona hat die Lage noch verschlimmert, da die Umsatzzahlen vergangenes Jahr stark zurückgegangen sind. Als wäre das noch nicht genug, macht der Chipmangel seit geraumer Zeit der Autobranche schwer zu schaffen.

Will Luisa Neubauer uns die Autos wegnehmen? „Werden weniger Autos haben müssen“

Jetzt, da die Nachfrage nach Autos wieder steigt und sich manche Deutsche sogar vorstellen können, sich noch ein weiteres Fahrzeug anzuschaffen, ruhen bei einigen Autoherstellern die Bänder. Und wenn es nach Klimaschutz-Aktivistin Luisa Neubauer (25) ginge, könnte das auch gerne so bleiben. (Neue Anklage im VW-Dieselskandal: Hat Ex-Boss Martin Winterkorn alle belogen?)

Die 25-Jährige hat sich auf dem „Future Mobility Summit 2021“ des „Tagesspiegel“ dafür ausgesprochen, dass auch in Zukunft generell weniger Pkw hierzulande unterwegs sind. Denn „letztendlich werden wir weniger Autos haben müssen auf Deutschlands Straßen, wenn wir es mit dem Klimaschutz ernst meinen – mit dem 1,5-Grad-Ziel“, erklärte sie beim Summit, berichtet die „Welt“. (Greenpeace-Aktivisten geben geklaute VW-Autoschlüssel an skurrilem Ort wieder zurück)

Klima-Aktivistin Luisa Neubauer beim digitalen Debattencamp der SPD, dazu Verkehrsschild „Verbot für Kraftwagen“ (Montage, Symbolbild)

Klima-Aktivistin Luisa Neubauer will weniger Autos auf Deutschlands Straßen. (Montage, Symbolbild) © Jörg Carstensen/dpa

Will Luisa Neubauer uns die Autos wegnehmen? „Grundrecht auf Klimaschutz“

Nach dem Pariser Klimaabkommen soll die Erderwärmung aufgrund des Klimawandels im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter auf unter zwei Grad begrenzt und bestenfalls der Temperaturanstieg bereits bei 1,5 Grad gestoppt werden. Daher sehe Neubauer besonders im Verkehrssektor Nachholbedarf, was die Reduzierung klimaschädlicher CO2-Emissionen angeht. Denn nur so könne man das neue Klimaziel der Bundesregierung verwirklichen und Treibhausgase in der Europäischen Union bis 2030 um 55 Prozent unter den Wert von 1990 senken.

Auslöser war ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom vergangenen April, das besagt, dass die erforderliche Klimaneutralität beschleunigt werden muss und dazu nötige Schritte zur Reduzierung von Emissionen zulasten zukünftiger Generationen nicht mehr länger warten können. Luisa Neubauer sprach sogar von einem „Grundrecht auf Klimaschutz“. (Fahren Grüne am liebsten SUV? Eine Umfrage verwirrt die Medien)

Will Luisa Neubauer uns die Autos wegnehmen? Autobauer nur an Wachstum interessiert?

Und obwohl viele Autohersteller wie etwa VW bereits mit Nachdruck auf Elektromobilität umstellen und schon einige Modelle vorgestellt haben, glaubt die Klima-Aktivistin nicht, dass Autokonzerne in Deutschland wirklich mitziehen werden, da es ihnen nur um Wachstum gehe. (Tesla Gigafactory Grünheide: Elon Musk greift Bundesregierung an – Allianz mit Deutscher Umwelthilfe)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (62, CDU), der auch auf bei der Veranstaltung zu Gast war, sprach sich hingegen für die vermehrte Nutzung alternativer Antriebe aus. Er forderte schließlich den Aufbau einer eigenen Fertigung von Batteriezellen für Elektroautos hierzulande und europaweit.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant