Wie viele Passagiere sind erlaubt?

Neue Corona-Regeln: Mitfahrer, Masken – das gilt ab sofort im Auto

Ein Mund-Nasen-Schutz am Rückspiegel eines Autos
+
Auch am Steuer sollte ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, wenn Personen aus unterschiedlichen Haushalten gemeinsam fahren.
  • Jan Schmidt
    vonJan Schmidt
    schließen

In Deutschland gelten wegen der Corona-Pandemie neue Kontaktbeschränkungen. Doch wen darf ich überhaupt noch im Auto mitnehmen? Und sind Masken dabei erforderlich?

München – Wieder neue Corona-Regeln. Doch wer darf eigentlich alles im Auto mitfahren? Die Zahl der Begegnungen so weit wie möglich zu reduzieren – das steht im Fokus der neuesten Kontaktbeschränkungen von Bund und Ländern. So dürfen sich nur Angehörige des eigenen Hausstandes mit denen eines weiteren in der Öffentlichkeit treffen – insgesamt nicht mehr als zehn Personen. Drei Freunde aus drei unterschiedlichen Hausständen dürften demnach nicht mehr gemeinsam im Auto fahren. Oder etwa schon? (Kartbahn an Bord: Diese Rennstrecke ist deshalb so spektakulär, weil sie ...)

Das Auto ist doch kein öffentlicher Raum, oder? Das bestätigt zumindest ein Urteil des Amtsgerichts Stuttgart (Az.: 4 OWi 177 Js 68534/29), wonach ein Auto nicht dem öffentlichen Raum zuordnen ist. Der ADAC weist aber darauf hin, dass eine solche Einzelfallentscheidung in anderen Bundesländern auch anders ausfallen kann. Zudem gelten etwa in Bayern die Beschränkungen auch für den privaten Raum und betreffen damit auch die Autofahrer. (Oldtimer einfach zersägt: Besitzer zerstört Chevrolet Camaro, weil ...)

Neue Corona-Regeln: Mitfahrer, Masken – was ab jetzt im Auto gilt

Die erlaubten Personengruppen sollten im Auto möglichst auf den Mindestabstand achten. Fahrten mit haushaltsfremden Menschen sollten auf das Nötigste reduziert werden. Eigentlich gilt ja im Auto das Vermummungsverbot nach der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO). Dort heißt es in § 23 Absatz 4: „Wer ein Kraftfahrzeug führt, darf sein Gesicht nicht so verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist.“ Eine Maske ist aber bei Fahrten mit mehreren Personen dennoch ratsam, sagt der ADAC. Grundsätzlich darf man die Maske auch am Steuer tragen. Um kein Bußgeld zu riskieren, sollten allerdings die Gesichtszüge im Wesentlichen erkennbar bleiben. Das sei laut ADAC bei den handelsüblichen Masken der Fall. (JP Kraemer: Frust wegen Corona-Regeln für sein Restaurant – „’ne schwierige Zeit“)

Außerdem sollen Autofahrer auf nicht notwendige private Reisen und Besuche von Verwandten verzichten. Ein ausdrückliches Verbot ist das zwar nicht, unnötige Fahrten sollten dennoch vermieden werden. Touristische Reisen sind jedenfalls nicht ausdrücklich verboten, doch dürfte der Sinn einer Kurztrips hinfällig werden, da keine Übernachtungsmöglichkeit besteht. Übernachtungsangebote dürfen ausdrücklich nicht für touristische Zwecke zur Verfügung gestellt werden – das gilt sowohl für Hotels und Pensionen als auch für Campingplätze. (Mit Material der dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare