Gerücht aus Südkorea

Spekulationen um Apple iCar: Entsteht das E-Auto in Kooperation mit Hyundai?

Die Skizze eines Fahrzeuginnenraums sowie die beiden Firmenlogos von Apple und Hyundai (Symbolbild)
+
Entwerfen die Kalifornier von Apple und die Südkoreaner von Hyundai gemeinsam die Elektroautos der Zukunft? (Symbolbild)
  • Christian Schulz
    vonChristian Schulz
    schließen

Es klingt sensationell: Baut Apple gemeinsam mit Hyundai das iCar? Laut Gerüchten aus Südkorea ja. Doch auch dass Apple Software für autonomes Fahren liefert, wäre ein Kracher.

Seoul (Südkorea) – Kommt das iCar? Rund ums Börsenparkett herrscht derzeit helle Aufregung. Steht etwa bald die Sensation des Jahres 2021 ins Haus? Es geht um eine mögliche Partnerschaft zwischen dem US-amerikanischen Tech-Konzern Apple und dem südkoreanischen Auto-Riesen Hyundai: Ein möglicher direkter Einstieg des kalifornischen iPhone- und Computerherstellers in den Bau von selbstfahrenden Autos oder die Entwicklung der Technik für autonomes Fahren werden von der Branche seit Jahren genau beobachtet. Jetzt sorgen Spekulationen für Wirbel an den Finanzmärkten. (Elon Musk wollte Tesla diesem Tech-Giganten verkaufen – darum ist es nichts geworden)

Neue Spekulationen um Apple iCar: Kommt das E-Auto in Kooperation mit Hyundai?

Nach einem Bericht des Wirtschafts-Portals Bloomberg, in dem die südkoreanischen Autobauer Gespräche der beiden Unternehmen bestätigten, schossen die Aktien von Hyundai an der Börse in Seoul regelrecht in die Höhe – und gewannen fast ein Viertel an Wert. Daraufhin ruderte Autohersteller Hyundai öffentlich zurück – und bemühte sich, eilig klarzustellen: Man sei um Gespräche gebeten worden, was die Entwicklung autonom fahrender Elektroautos betreffe – und dies von ganz verschiedenen Firmen. Die entsprechenden Diskussionen zwischen den Gesprächspartnern seien in einem frühen Stadium – konkrete Entscheidungen über Kooperationen gebe es aber noch keine. Von Apple als möglichem Partner war erst mal keine Rede mehr. (Altmaier sagt Tesla „beträchtliche Förderung“ zu: Wie viele Steuermillionen kassiert Elon Musk?)

Könnte so etwa ein Apple iCar aussehen? Spekulationen um eine Kooperation mit Hyundai nehmen Fahrt auf.

Was dieses vielsagende Vorgehen wohl zu bedeuten hat? Die Euphorie der Anleger des VW-Rivalen schien das alles jedenfalls nicht zu bremsen – denn die Hyundai-Aktie beendete den Handel mit gut 19 Prozent im Plus. Der Börsenwert des Automobil-Konzerns stieg damit auf 55,7 Billionen südkoreanische Won (das entspricht rund 41,6 Milliarden Euro) – ein rasanter Anstieg von umgerechnet 6,6 Milliarden Euro. Es setzen offensichtlich durchaus viele Börsianer auf das Gespann Apple-Hyundai. (VW-Chef Herbert Diess heftig unter Druck – wegen Tesla und Elon Musk: So will er das Steuer rumreißen)

Schon kurze Zeit zuvor hatte die regionale Wirtschaftszeitung „Korea Economic Daily“ auf ihrem TV-Sender berichtet, dass Apple bei der Entwicklung und dem Bau selbstfahrender Elektroautos mit Hyundai zusammenarbeiten wolle. Diesen Berichten zufolge peile Apple die Markteinführung des ersten eigenen E-Autos im Jahr 2027 an. Es blieb nicht bei diesen Spekulationen der südkoreanischen Presse: In den vergangenen Wochen nahmen die Gerüchte über ein Apple-Auto und eine Kooperation in Asien auch global wieder zu. Nun scheinen sie sich zu verdichten. (VW ID.3 mit nagelneuer „ID-Software 2.0“ – doch Bestandskunden müssen sich gedulden)

Spekulationen um Apple iCar: Liefern sich die Kalifornier ein direktes Duell mit Nachbar Tesla?

Ob das den Kaliforniern schmeckt? Denn Apple gilt in seinen Geschäftsbeziehungen für gewöhnlich als äußerst sensibel – gerade wenn Zulieferer oder Partner den US-Konzern öffentlich nennen wollen. Bei bedeutenden Kooperationen werden Gespräche über Verträge und Partnerschaften ohnehin eher hinter verschlossenen Türen geführt – ohne konkrete Ergebnisse werden Verhandlungspartner selten explizit benannt. (Urteil zum Diesel-Skandal: Umwelthilfe unterstellt Autobossen „Körperverletzung mit Todesfolge“)

Angesichts der Größe und Finanzkraft sowie der Entwicklungsressourcen könnte ein Einstieg der Kalifornier die Industrie jedoch umwälzen – schätzen zumindest Experten. Fraglich ist allerdings, ob Apple tatsächlich selbst oder über eine Partnerschaft unmittelbar in den Bau von Elektrofahrzeugen einsteigen – oder nur Software und weitere Technologie beisteuern würde. Wie auch immer: In beiden Fällen würde man zum direkten Gegenspieler Elon Musks und des benachbarten kalifornischen E-Auto-Herstellers Tesla.

Werden die zukünftigen E-Autos von Hyundai in Zusammenarbeit mit Software-Gigant Apple produziert?

Spekulationen um Apple iCar: Viele Software-Konzerne drängen in den E-Auto-Markt

Ganz überraschend wäre eine solche Entwicklung nicht: Denn Apple wäre nicht der erste Tech-Konzern mit Bestrebungen in der Autowelt. Die Google-Schwester Waymo gilt bislang als führend bei der Entwicklung von Software für autonome Autopiloten. Der Onlinehandels- und Cloudservice-Gigant Amazon hat in das Start-up Aurora investiert und den Roboterauto-Entwickler Zoox übernommen. (Ausgerechnet von Apple: Diese neue Technik soll bei gerissenen Windschutzscheiben helfen)

Die Entwicklung der Technik für autonomes Fahren gilt als sehr kostspielig und zeitaufwendig: Volkswagen hat Milliarden investiert, um sich mit dem US-Autobauer Ford beim Entwickler Argo AI zu verbünden. Daimler setzt auf eine Zusammenarbeit mit dem US-Chip-Spezialisten Nvidia, BMW arbeitet mit Intel und dessen Kamerasoftware-Spezialist Mobileye an entsprechenden Systemen. (Mit Material der dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare