1. 24auto
  2. News

„Ich habe so viele Fragen“: Stuttgarter rätseln über „Diebstahl-gesichertes“ Auto bei Aldi

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Im Netz teilt ein Nutzer das Foto eines Autos, das auf sehr abenteuerliche Weise auf einem Aldi-Parkplatz geparkt wurde. Wie es dorthin gekommen ist, ist schwer zu sagen.

Wenn man sein Auto auf dem Parkplatz eines Supermarktes parkt, sollte man nach Möglichkeit vermeiden, den Zorn der übrigen Kunden auf sich zu ziehen. Weil ein Mercedes-Fahrer das aber tat, rächten sich die frustrierten Kunden an ihm. Auf Jodel teilte ein Nutzer vor einigen Tagen ein Foto eines Autos, das auf besonders abenteuerliche Weise auf einem Aldi-Parkplatz geparkt war. Es ließ die Nutzer der App rätseln, wie in aller Welt das Fahrzeug an diesen Ort gekommen war, wie bw24.de berichtet.

„Glitch in der Matrix“: Jodel-Nutzer rätseln über ungewöhnlichen Parkplatz

Das Foto des Jodel-Nutzers ist mit der Ortsmarke Stuttgart versehen. In den Kommentaren heißt es jedoch, der Schnappschuss sei auf dem Aldi-Parkplatz in Tuttlingen entstanden. Das Auto hat das Autokennzeichen „KN“ für die Stadt Konstanz. Wo genau in Baden-Württemberg das Foto entstanden ist, kann demnach nicht belegt werden. Viel wichtiger ist aber auch, was darauf zu sehen ist: Ein nicht mehr ganz frisch aussehendes Auto steht neben einer Tür – die offenbar als Notausgang dient – auf einem flachen erhobenen Podest aus Stein.

Ein Auto steht auf einem Podest aus Stein.
Nutzer auf Jodel rätseln über ein Auto, das auf einem eher ungewöhnlichen Parkplatz steht. © Screenshot: Jodel/OJ

„Ich hab so viele Fragen“, kommentiert ein Jodel-Nutzer unter das Foto des geparkten Autos und spricht damit wohl das aus, was sich auch viele andere User denken. Das besagte Podest aus Stein hat nämlich keine Auffahrrampe oder eine Abflachung, über die das Auto hätte auf das Podest fahren können. „Diebstahl-gesichert“, kommentiert ein Nutzer. Tatsächlich dürfte es vergleichsweise schwer werden, das Auto ohne weiteres von dem Podest zu entwenden – sofern man keinen Lastenstapler oder ähnliches einsetzt. „Glitch in der Matrix“, schreibt ein anderer Nutzer zu der ungewöhnlichen Parkposition.

Ein weiterer Jodel-Nutzer kommentiert, dass das Auto wohl schon eine ganze Weile auf dem Podest stehen müsse. Angesichts der starken Gebrauchsspuren ist dieser Gedanke nicht von der Hand zu weisen, er erklärt aber noch immer nicht, wie das Fahrzeug da hochgekommen ist. „Vielleicht war es ein Aprilscherz“, mutmaßt ein weiterer User. „Und der Besitzer war zu faul, einen Abschleppdienst zu holen und hat es einfach stehenlassen.“ Allerdings bräuchte man auch für einen Aprilscherz einen Stapler - wenn man nicht gerade genug Manpower dabei hat, um das Auto von Hand auf das Podest zu wuchten.

Auto könnte mit angelegten Rampen auf Podest gekommen sein - fragt sich nur: Warum?

Ein Jodel-Nutzer liefert dann aber doch noch eine logische Vermutung für das Bild. „Nice Move“, schreibt er. „Mit Rampen hochgefahren?“ Dass der Besitzer des Autos mobile Rampen an das Podest angelegt hatte, um sein Fahrzeug auf den ungewöhnlichen Parkplatz zu fahren, klingt tatsächlich einleuchtend. In diesem Fall stellt sich allerdings die Frage nach dem Warum. Für einen kurzen Einkauf bei Aldi ist die Parkmethode wohl nicht geeignet, zudem auf dem Foto neben dem Podest noch ausreichend Platz vorhanden ist.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wie das Auto auf das steinerne Podest gekommen ist und was es dort zu suchen hat, kann letztendlich wohl nur der Besitzer eindeutig beantworten. Auch bei einem E-Scooter-Foto aus Pforzheim fragte sich das Netz, wie dieser in seine Position gekommen war.

Auch interessant

Kommentare