1. 24auto
  2. News

Papst Franziskus erweitert Fahrzeugflotte – ab 2022 im Elektro-SUV Fisker Ocean unterwegs?

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Fotomontage: der Fisker Ocean als Papamobil
Umgerüsteter Fisker Ocean mit Solardach: So soll das neue Papamobil ab 2022 aussehen. (Fotomontage) © Instagram (fiskerinc)

Papst Franziskus nimmt den Klimawandel ernst und will daher auch bei seinem fahrbaren Untersatz umdenken. Ab 2022 könnte er bereits elektrisch fahren und aus einem Fisker Ocean die Gläubigen grüßen.

Vatikanstadt – Papst Franziskus (84) gilt als progressiver als seine Vorgänger im Vatikan. Daher nimmt er in seinen Reden an die versammelten Gläubigen im Petersdom oft kein Blatt vor den Mund und spricht wichtige gesellschaftliche Themen an sowie Politikern ins Gewissen. Auch der Klimawandel beschäftigt den 84-Jährigen sehr und er mahnt immer wieder, diesen ernst zu nehmen.

Deshalb will Papst Franziskus, der seit 2013 in dem höchsten Amt der katholischen Kirche ist, auch mit gutem Beispiel vorangehen. Seit 2020 ist er im Besitz eines Brennstoffzellenautos, einem Toyota Mirai. Kommendes Jahr könnte ein weiterer, nachhaltiger Wagen den Weg in die Fahrzeugflotte des Papstes finden.

Eventuell kommt in Kürze ein neues Elektro-SUV zum Einsatz. Als Basis für das neue Papamobil dient das SUV Fisker Ocean, das mit einer ausfahrbaren Glaskuppel ausgestattet werden soll. Letztere würde zudem als Solardach fungieren Außerdem soll das Elektroauto für den Papst mit Fußmatten aus wiederverwerteten Plastikflaschen ausgestattet sein, wie es in einer offiziellen Pressemitteilung des E-Autoherstellers heißt. Warum ausgerechnet ein Elektro-SUV von Fisker ein neues Papamobil werden könnte, dazu gibt es hier mehr.* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare