1. 24auto
  2. News

Mercedes S 680 Guard: Panzer-Limousine schützt Olaf Scholz

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Politiker sind oft in schwer gepanzerten Autos unterwegs. Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich wie viele seiner Vorgänger für einen Mercedes entschieden.

Berlin – Wenn es um die Größen der Politik geht, ist das Beste gerade einmal gut genug. Entsprechend werden sie in den Luxus-Limousinen von Mercedes, BMW und Audi chauffiert. Die ehemalige Kanzlerin Angela Merkel war beispielsweise hauptsächlich in einem Audi A8 L Security unterwegs.

Und auch in der Ampel-Koalition sind die Luxus-Autos weiter sehr beliebt. Außenministerin Annalena Baerbock fährt beispielsweise in einem Mercedes EQS. Bundeskanzler Olaf Scholz wiederum hat sich für den S 680 Guard als Dienstwagen entschieden.

Mercedes S 680 Guard: Panzer-Limousine schützt Olaf Scholz

Damit folgt der SPD-Politiker vielen seiner Vorgänger, denn von 1949 bis 1998 war der deutsche Bundeskanzler stets in einem Mercedes unterwegs. Erst Gerhard Schröder brach mit dieser Tradition und entschied sich für einen VW Phaeton, wie „Auto, Motor und Sport“ berichtet. Zudem nahm der Altkanzler auch in einem BMW 7er, einem Audi A8 L 4.2 Quattro sowie einer gepanzerten S-Klasse Platz.

Olaf Scholz steigt aus seinem Mercedes S 680 Guard.
Olaf Scholz ist in einer Mercedes S-Klasse 680 Guard unterwegs. © Frank Ossenbrink/Imago

Damit der Kanzler in seinem Dienstwagen sicher ist, handelt es sich beim Mercedes S 680 Guard um eine rollende Festung, die VR10-klassifiziert (VR: Vehicle Resistance) ist. Dabei handelt es sich um die höchste Schutzstufe für zivile Fahrzeuge. Selbst schwerste Munition und 12,5 Kilogramm Sprengstoff können dem gepanzerten Fahrzeug nichts anhaben.

Mercedes S 680 Guard: Panzer-Limousine von Olaf Scholz kostet so viel wie zwei Maybach

Das spiegelt sich auch im Gewicht des Dienstwagens von Scholz wider. Satte 4,2 Tonnen bringt die S-Klasse auf die Waage und ist damit fast doppelt so schwer wie ihr ziviles Pendant. Mit rund 544.000 Euro ist die gepanzerte S-Klasse allerdings nicht grade billig. Für diesen Preis bekäme man beispielsweise zwei Mercedes-Maybach S 680.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Allerdings wurde nicht immer so viel Geld in die Sicherheit der Kanzler investiert. So waren Adenauer, Erhard, Kiesinger und Brandt während ihrer Amtszeit noch in zivilen Autos unterwegs. Erst mit Helmut Schmidts Mercedes 350 SE kam die Sonderschutzausführung. Der Grund dafür war damals die Bedrohung durch die innerstaatliche Terrororganisation Rote Armee Fraktion (RAF).

Auch interessant

Kommentare