In Brasilien gebaut

VW Nivus: Schickes SUV-Coupé erst mal nicht bei uns

Roter VW Nivus vor buntem Hintergrund
+
Das Design des VW Nivus verbindet SUV- und Coupé-Merkmale.
  • Jan Schmidt
    vonJan Schmidt
    schließen

Volkswagen baut sein SUV-Angebot weiter aus. 2021 kommt ein kleines Crossover-Coupé, das nun in Südamerika Premiere feierte.

  • VW Nivus feiert seine Premiere in Brasilien
  • Vorerst ist das SUV-Coupé nur für den südamerikanischen Markt bestimmt
  • Die Produktion der Europa-Version könnte im VW-Werk Pamplona erfolgen

Wolfsburg – Volkswagen stellt dem Mini-Crossover T-Cross einen Ableger im Coupé-Stil zur Seite. Das in Brasilien entwickelte und nun für den dortigen Markt vorgestellte SUV-Coupé soll auch nach Europa kommen. In Deutschland könnte er 2021 starten. 

Der ab Herbst in Brasilien und Argentinien angebotene Nivus basiert auf dem Modularen Querbaukasten des Konzerns, der auch für Polo und T-Cross genutzt wird. In Südamerika sorgt zunächst ausschließlich ein 128 PS starker 1,0-Liter-Benziner für den Antrieb, in Europa könnten die Motoren des T-Cross mit bis zu 150 PS zum Einsatz kommen. Allradantrieb ist hier wie dort nicht vorgesehen. 

Trotz der gedrungenen Form soll der Kofferraum des VW Nivus 415 Liter schlucken.

Einen Preis für den Europa-Nivus nennt VW noch nicht. Der 4,15 Meter lange Crossover dürfte sich jedoch an den klassenüblichen Startpreisen knapp unter 20.000 Euro orientieren. Die Produktion für den europäischen Markt könnte im VW-Werk in Pamplona erfolgen, wo bereits der T-Cross neben dem Polo vom Band läuft.

Holger Holzer (SP-X)

Das könnte Sie auch interessieren