1. 24auto
  2. News
  3. Neuheiten

VW ID. Life: Zeigt diese Elektro-Kleinwagen-Studie bereits den VW ID.1?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Volkswagen will unterhalb des VW ID.3 weitere E-Autos an den Kunden bringen. Wie gut stehen die Chancen der IAA-Studie VW ID. Life ein Bestseller zu werden?

München – Auf der IAA Mobility in München (7. bis 12. September) zeigt VW mit dem ID. Life die Studie eines batterieelektrischen Kleinwagens. Das Elektromobil soll 2025 – vermutlich dann als VW ID. 1 – debütieren und rund 20.000 Euro kosten. Es richtet sich besonders an junge Menschen und will klassische Mobilität und flexible Nutzungskonzepte kombinieren.

Die Studie VW ID. Life
Der VW ID. Life gibt einen Ausblick auf einen Elektro-Kleinwagen, der 2025 auf den Markt kommen soll. © VW

VW ID. Life: Zeigt diese Elektro-Kleinwagen-Studie bereits den VW ID.1?

Der Stromer basiert auf einer für das Kleinwagensegment entwickelten Variante des Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) und verfügt, anders als die größeren ID-Modelle, über Frontantrieb. Der Elektromotor der Studie leistet 172 kW/234 PS und beschleunigt das Fahrzeug in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Eine Batterie mit einer Kapazität von 57 kWh soll für eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern (WLTP) reichen. (MG Marvel R Electric im Test: Hat der Elektro-Chinese in Europa eine Chance?)

Die Studie VW ID. Life
Targa-Feeling: Das Textildach der Kleinwagen-Studie VW ID. Life lässt sich abnehmen. © press-inform

VW ID. Life: Konzeptfahrzeug setzt auf nachhaltige Materialien

Beim Design spielt der ID. Life mit einer leichten Offroad-Optik, denn die Front mit LED-Lichtgrill ist massiger, als man es kennt, und die Motorhaube ist nahezu flach aufgesetzt. Dazu gibt es ausgestellte Radhäuser und ein Textildach, das sich abnehmen lässt und die Studie zum elektrischen Targa-Modell macht. Zierelemente und Anbauteile wie etwa Außenspiegel fehlen. Kameras und ein Display ersetzen sowohl Außen- als auch Innenspiegel. (Elektroauto: Stromkosten viel niedriger als Benzinkosten – das lässt sich sparen)

Bei der Materialauswahl wurde auf Nachhaltigkeit geachtet. Holzspäne sollen als natürlicher Farbgeber im Lack fungieren, die Luftkammern sowie die Motorhaube bestehen zu 100 Prozent aus wiederverwerteten PET-Flaschen. Applikationen aus Holz und umweltfreundliche Bezüge für Sitze und Türverkleidungen sind ebenfalls Bestandteil des Konzeptfahrzeugs. Zudem dienen unter anderem Bio-Öl, Naturkautschuk und Reishülsen als Grundstoffe für die Reifen des ID. Life. (BMW i Vision Circular: Recycling-Mobil gibt Ausblick auf künftiges Design)

EIn Blick in den Innenraum der Studie VW ID. Life
Aus der Armaturentafel des VW ID. Life lässt sich eine Leinwand ausfahren – ein Beamer macht das Fahrzeug dann zum Mini-Kino. © VW

VW ID. Life: Innenraum lässt sich zum Mini-Kino umbauen

Der Innenraum lässt sich mit wenigen Handgriffen umgestalten. So kann die vordere Sitzbank komplett umgelegt werden. Gemeinsam mit der ebenfalls umlegbaren Rückbank ist so zum Beispiel Kinobestuhlung möglich. Oder die Sitzfläche wird zu einem rund zwei Meter langen Bett umgestaltet. Die Studie hat zudem Spielkonsole und Beamer an Bord, sodass der ID. Life auch zu Kino oder Gaming-Lounge wird. Als Bildschirm dient eine Projektionsleinwand, die bei Bedarf aus der Armaturentafel ausfährt. (Mit Material von SP-X und press-inform)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare