1. 24auto
  2. News
  3. Neuheiten

Toyota GR 86: GT-86-Nachfolger kommt mit neuem Design und weniger Gewicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Ein Toyota GR 86
Toyota hält am kleinen Bruder des Supra fest – doch der heißt nun nicht mehr GT 86 sondern GR 86. © Toyota

Neben dem größeren Sportcoupé des Supra hält Toyota auch am kleinen Bruder fest. Aus dem bisherigen Toyota GT 86 wird allerdings der GR 86 – mit neuem Design und weniger Gewicht.

Toyota – Optisch präsentiert sich das neue Kompaktcoupé aus Japan in einem neuen Design – die Proportionen und Dimensionen haben sich jedoch kaum verändert. Die Motorhaube ist lang, die Fahrgastzelle weit hinten positioniert und man hat keinen Zweifel daran, dass der 4,27 Meter lange GR 86 ebenso wie sein technisch identischer Bruder Subaru BRZ über die Hinterachse angetrieben werden. Im Innenraum finden sich wie bisher vier Sitzplätze. (Lexus IS Wax Edition: Der Japaner hat ein sehr spezielles Extra im Handschuhfach versteckt)

Ein Toyota GR 86
Durch den Einsatz von Aluminium ist der Toyota GR 86 leichter als sein Vorgänger. © Toyota

Toyota GR 86: Der Nachfolger des GT 86 kommt mit neuem Design und weniger Gewicht

Der Vorgänger feierte seine Premiere im Jahre 2012 und wurde weltweit mehr als 200.000 Mal verkauft. Der Toyota GT 86 machte weniger durch seine beeindruckenden Fahrleistungen, sondern eher durch das betont dynamische Fahrverhalten auf sich aufmerksam und wurde so auch weltweit bei zahlreichen Motorsportevents eingesetzt. Das soll sich mit der neuen Generation nicht ändern und doch haben die Entwickler bei Toyota und Subaru genau hingehört, was verbessert werden sollte. Insbesondere sind der 1,31 Meter hohe Toyota GR 86 und sein Zwilling Subaru BRZ steifer und mit 1.270 Kilogramm Leergewicht durch den Einsatz von Aluminium leichter geworden. (Kia Stinger 3.3 T-GDI AWD im Test: Mehr Sicherheitsausstattung, gleicher Fahrspaß)

Mit genauen Leistungsdaten halten sich die beiden Hersteller Toyota und Subaru noch zurück. Jedoch wurde der 2,0 Liter große Boxermotor von einem 2,4 Liter großen Triebwerk – unverändert ohne Aufladung – ersetzt, das nunmehr 173 kW (235 PS) leistet. Das maximale Drehmoment von 255 Nm bei 3.700 Touren ist durch die unverändert verbaute Saugtechnik jedoch überschaubar. Aus dem Stand benötigt das kleine japanische Sportcoupé bis Tempo 100 nunmehr 6,3 statt bisher 7,4 Sekunden. Wie beim Vorgänger bleibt der Schwerpunkt des Fahrzeugs laut Toyota niedrig, um sportliche Fahreigenschaften zu garantieren. (Neuer Toyota Aygo: Studie X Prologue gibt Ausblick – wird’s ein Mini-SUV?)

Ein Toyota GR 86
Im Innenraum des Toyota GR 86 gibt es digitale Instrumente und einen zentralen Multifunktionsbildschirm. © Toyota

Toyota GR 86: Kunden können zwischen Handschalter und Automatik wählen

Die Maximaldrehzahl liegt bei 7.400 Touren. Der Kunde hat die Wahl, ob er die Gänge manuell durchschaltet oder sich für eine Sechsgangautomatik entscheidet. Die Automatikvariante ist mit dem von Subaru bekannten Sicherheitssystem Eye-Sight unterwegs. Innen gibt es einen betont sportlichen Innenraum mit stark konturierten Sitzen, digitalen Instrumenten, zentralem Multifunktionsbildschirm sowie griffigem Lederlenkrad. Marktstart dürfte Ende des Jahres sein. (Mit Material von press-inform)

Auch interessant