1. 24auto
  2. News
  3. Neuheiten

Toyota Corolla Cross: Das Kompakt-SUV kommt nach Europa

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Von den Baureihen Yaris und Aygo hat Toyota bereits neue SUV-Varianten vorgestellt. Als Nächstes wird auch der Corolla auf höherem Niveau unterwegs sein.

Toyota – Sein seit 2020 produziertes und bislang in Asien und Südamerika vertriebenes SUV-Modell Corolla Cross wird Toyota ab Herbst nächsten Jahres auch in Europa anbieten. Wie das Kompaktmodell Corolla setzt der 4,46 Meter lange Fünftürer auf der Kompakt-Plattform TNGA-C auf. Zum Marktstart in Europa wird er mit der Vollhybrid-Technik der fünften Generation antreten. (Toyota, Mazda und Co: So wollen die Japaner den Verbrenner retten)

Ein Toyota Corolla Cross
Der Toyota Corolla Cross füllt die Lücke zwischen den SUV-Modellen C-HR und RAV4. © Toyota

Toyota Corolla Cross: Das Kompakt-SUV kommt nach Europa

Mit eckigen und zudem leicht ausgestellten Radhäusern kommt der Corolla Cross wie ein kleiner Bruder des 4,60 Meter lange RAV4 daher. Wie andere Corolla-Versionen bietet das SUV einen 2,64 Meter langen Radstand. Toyota verspricht gute Platzverhältnisse innen, ein optionales Panoramaglasdach soll den geräumigen Eindruck verstärken. Dank niedriger Ladekante und einer weit öffnenden Heckklappe sollen sich auch größere Gegenstände wie etwa Fahrräder leicht in den Kofferraum einladen lassen. (Neuer Toyota Aygo X: So SUV-artig wird die dritte Generation des Kleinwagens)

Toyota Corolla Cross: 2,0-Liter-Benziner in Kombination mit E-Motor

In Europa wird der Corolla Cross mit der neuen Version von Toyotas selbst ladendem Vollhybridsystem antreten. Die fünfte Generation kombiniert einen 2,0-Liter-Benziner mit einem E-Motor, die im Zusammenspiel 146 kW/197 PS Systemleistung bereitstellen. Neben einer Frontantriebsversion ist auch eine Allradvariante mit einem zweiten E-Motor (31 kW/42 PS) an der Hinterachse vorgesehen. In beiden Fällen soll der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h in rund acht Sekunden dauern. Für die neue Hybrid-Generation verspricht Toyota eine leichtere und leistungsstärkere Lithium-Ionen-Batterie sowie ein natürlicheres und lineareres Beschleunigungsverhalten. (Neuer Suzuki S-Cross: Mehr Technik – aber auch deutlich teurer)

Ein Toyota Corolla Cross
Der Toyota Corolla Cross wird optional auch als Allradler zu haben sein. © Toyota

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Toyota Corolla Cross: Digitales Cockpit und 10,5-Zoll-Touchscreen

Neben einem digitalen Cockpit mit 12,3-Zoll-Display wird der Cross über einen 10,5-Zoll-Touchscreen für das mit neuester Konnektivitätstechnik gerüstete Infotainment-System bieten. Smartphones lassen sich hier per Bluetooth einbinden. Mit dem Smart-Connect-System stehen Online-Dienste wie Echtzeitverkehrsinformationen und Over-the-Air-Updates zur Verfügung. Die MyT-App erlaubt zudem Fernzugriffe auf das Fahrzeug.

Blick ins Cockpit eines Toyota Corolla Cross
Neben einem digitalen Cockpit mit 12,3-Zoll-Display bietet der Toyota Corolla Cross einen 10,5-Zoll-Touchscreen. © Toyota

Toyota Corolla Cross: Verbesserte Assistenzsysteme an Bord

Außerdem wird der Toyota Corolla Cross über das neue Sicherheitspaket T-Mate verfügen. Neuerungen sind hier eine Beschleunigungsunterdrückung für den Kollisionsverhinderer bei niedrigem Tempo, zudem sollen Kreuzungs- und Abbiegeassistent den Gegenverkehr noch besser einschätzen können. Abstandstempomat, Verkehrszeichenerkennung und Spurhalteassistent wurden ebenfalls verbessert.

Einen Preis für den Corolla Cross nennt Toyota noch nicht, doch dürfte sich dieser zwischen der 29.300 Euro teuren Hybridversion des Corolla Kombi und dem 34.700 Euro teuren RAV4 einpendeln. (Mario Hommen/SP-X)

Auch interessant

Kommentare