1. 24auto
  2. News
  3. Neuheiten

Neuer Opel Astra Sports Tourer: Schicker Kombi mit viel Platz

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Der neue Opel Astra Sports Tourer bleibt sich und seiner Linie treu. Er kombiniert schickes Design mit großem Ladevolumen und hohem Alltagsnutzen.

Rüsselsheim – Familiäre Kombis haben es in der heutigen Zeit nicht gerade leicht, denn die SUV haben ihnen klassenübergreifend das Wasser abgegraben. Das bekommt mehr denn je die so volumenträchtige Kompaktklasse zu spüren, denn gerade hier entscheiden sich immer mehr Interessenten für einen Crossover mit hoher Sitzposition, variablem Innenraum und Allradantrieb. Bleibt abzuwarten, wie sich der neue Opel Astra Sports Tourer in diesem Wettbewerbsumfeld schlägt und ob er gegen die übermächtige SUV-Konkurrenz bestehen kann. (Neuer Opel Astra: Schicke Optik – kann er diesmal den VW Golf abhängen?)

Fahraufnahme eines Opel Astra Sports Tourer
Der Opel Astra Sports Tourer bietet ein Laderaumvolumen von 608 Litern – bei umgeklappter Rückbank werden es bis zu 1.634 Liter. © Axel Wierdemann/Opel

Neuer Opel Astra Sports Tourer: Schickes Design, viel Platz

Der 4,64 Meter lange Kombi ist für all diejenigen, denen das fünftürige Schrägheckmodell zu wenig Platz bietet. Der Kombi bietet dank des 5,7 Zentimeter längeren Radstandes mehr Beinfreiheit im Fond und einen Laderaum, dessen 608 Liter Volumen sich durch Umklappen der Rückbank auf bis zu 1.634 Liter erweitern lassen. Die Plug-in-Hybriden haben hinter der elektrisch bedienbaren Heckklappe ein reduziertes Volumen von 548 bis 1.574 Liter. Immer noch viel Platz für Freizeit, Einkauf und Urlaub. (Mercedes C-Klasse All-Terrain im Test: Kombi mit SUV-Appeal)

Blick ins Cockpit des Opel Astra Sports Tourer
Ein Head-up-Display projiziert im Opel Astra Sports Tourer die wichtigsten Informationen ins Blickfeld des Fahrers. © Opel

Neuer Opel Astra Sports Tourer: Optional auch mit Massagesitzen erhältlich

Neben dem entsprechenden Platzangebot bietet der Opel Astra Kombi im Inneren animierte Instrumente und einen zentralen Touchscreen für Anzeige und Bedienung der wichtigsten Funktionen. Besonders praktisch: Das Head-up-Display projiziert die wichtigsten Informationen ins Blickfeld des Fahrers. Die vorderen Sitze – auf Wunsch elektrisch verstellbar – lassen sich klimatisieren oder mit einer Massagefunktionen bestücken – im Fond gibt es eine optionale Sitzheizung. (Opel Rocks-e im Test: Darum ist der Elektrozwerg mit 45 km/h der Schnellste in der City)

Fahraufnahme eines Opel Astra Sports Tourer
Den Opel Astra Sports Tourer gibt es wahlweise mit Sechsgang-Handschaltung oder Achtstufenautomatik. © Axel Wierdemann/Opel

Neuer Opel Astra Sports Tourer: Diese Motorisierungen sind erhältlich

Für den Antrieb sorgen jene Motoren, die auch der Astra Limousine Beine machen. Ohne Hybridisierung gibt es den Opel Astra Sports Tourer nur als Benziner und Diesel mit einem schmalen Leistungsspektrum zwischen 81 kW/110 PS und 96 kW/130 PS. Wer mehr Leistung will, muss auf die Plug-in-Hybriden setzen, die mit 180 und 225 PS angeboten werden. Wahlweise gibt es eine Sechsgang-Handschaltung oder eine Achtstufenautomatik.

Unverändert nicht im Angebot: ein Allradantrieb oder leistungsstärkere Varianten mit sportlichem Anspruch. „Der neue Astra Sports Tourer ist der Allrounder für eine neue Zeit – elektrifiziert, digitalisiert und aufregend designt“, so Opel-CEO Uwe Hochgeschurtz, „so verbinden wir unsere lange Tradition an kompakten Kombis mit modernsten Innovationen wie der Plug-in-Hybrid-Technologie. Wir sind uns sicher, dass wir mit dem fantastisch aussehenden Sports Tourer neue Kunden für Opel gewinnen werden.“ (Stefan Grundhoff/press-inform)

Auch interessant

Kommentare