1. 24auto
  2. News
  3. Neuheiten

Mazda2 Hybrid: Darum kommt einem der japanische Kleinwagen so bekannt vor

Erstellt:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Kleinwagen mit effizientem Hybrid-Antrieb sind noch nicht sehr verbreitet. Bald rollt der Mazda2 mit Elektro-Unterstüzung an – der stammt aber von einem anderen Hersteller.

Hiroshima (Japan) Bei der Elektrifizierung ihrer Modellflotten haben sich japanische Autohersteller bislang nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Lang ist’s etwa her, dass Toyota mit dem Prius den Hybrid-Pionier gab. Allmählich aber findet die Fernost-Marke zu ihrer alten Form zurück: Der Toyota Yaris Hybrid ist immerhin einer der raren Kleinwagen, die mit einem energieeffizienten Doppel aus Benzin- und Elektromotor aufwarten können. (Mazda CX-30 e-Skyactiv X im Test: Sparsam – doch diese Ausstattung verhindert mehr Reichweite)

Mazda2 Hybrid, fahrend
Typischer Fall von „Badge Engineering“: Der Mazda2 Hybrid ist eigentlich ein Toyota Yaris. © Mazda

Mazda2 Hybrid: Darum kommt einem der japanische Kleinwagen so bekannt vor

Nun zieht Mazda nach: Zum Frühjahr 2022 wird der Hersteller aus Hiroshima sein Kleinwagenangebot um den Mazda2 Hybrid erweitern. Allerdings scheut er die aufwendige Entwicklung eines eigenen Hybridmodells in dieser preissensiblen Klasse. Denn im Kern handelt es sich auch bei dem Mazda2 Hybrid um einen Toyota Yaris Hybrid.

Das Fahrzeug soll parallel zum bisherigen Mazda2 angeboten werden. Dieser ist bereits seit Oktober in einer technisch aufgefrischten Version bestellbar, für die drei Benzinmotoren mit 75, 90 und 115 PS zur Wahl stehen. (Mazda mit Extrem-Hupe verhindert Unfall: „Vor Schreck in die Hosen gemacht“)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können

Interieur des Mazda2 Hybrid
Auch das gut verarbeitete Interieur stammt vom Konkurrenten. © Mazda

Mazda2 Hybrid: Elektrisches Fahren auch ohne Plug-in-System

Optisch unterscheiden sich der Mazda und der Toyota im Grunde nur durch ihre Markenlogos. Auch technisch sind beide Baureihen identisch. Entsprechend stellen im Mazda2 Hybrid ein 67 kW/91 PS starker 1,5-Liter-Dreizylinder und ein 59 kW/80 PS starker E-Motor eine Systemleistung von maximal 85 kW/116 PS zur Verfügung. Das Leistungsniveau erlaubt einen Sprint aus dem Stand auf 100 km/h in 9,7 Sekunden, maximal sind 175 km/h möglich. Auch ohne die Möglichkeit, den Akku direkt zu laden, ist hin und wieder rein elektrisches Fahren möglich was den Normverbrauch auf rund vier Liter pro 100 Kilometer senkt.

Im Frühjahr 2022 wird der Mazda2 Hybrid europaweit in den drei Ausstattungsniveaus Pure, Agile und Select erhältlich sein. Die Preise dürften ähnlich wie beim Yaris ausfallen: Der startet aktuell als Hybrid bei 20.400 Euro. (Mario Hommen/SP-X)

Auch interessant

Kommentare