Neue Outdoor-Marke

Ford: Bronco-Familie kommt als eigenständige Marke

  • Arne Roller
    vonArne Roller
    schließen

Nächste Woche stellt Ford den neuen Bronco offiziell vor. Der ikonische Geländewagen kommt auch nach Deutschland. Jetzt hat Ford verkündet: Die neuen Bronco-Varianten 2-Türer, 4-Türer und das kleinere SUV namens Bronco Sport kommen unter eigenem Banner – Bronco wird zur Marke.

  • Ford stellt die neue Bronco-Familie vor
  • Bronco 2-Türer, Bronco 4-Türer und Bronco Sport werden am 13. Juli offiziell präsentiert
  • Der neue Bronco kommt voraussichtlich als Sechszylinder-Benziner und Hybrid

Dearborn (USA) – Zweimal schon verschob Ford die offizielle Präsentation des neuen Bronco. Einmal wegen des Coronavirus, beim zweiten Mal weil das Datum aus einem makaberen Grund unpassend war. Am 13. Juli ist es aber nun endlich so weit und wir bekommen endlich die Neuauflage der Geländewagen-Ikone zu sehen.

Schon länger ist bekannt, dass der Bronco auch einen kleinen Bruder erhält. Der Bronco Sport, auch „Baby Bronco“ genannt, ist neben dem Zwei- und dem Viertürer der Dritte im Bunde der neuen Bronco-Familie. Mit Spaßmobil, Fullsize-SUV und dem kleineren Bronco deckt Ford damit ein weites Spektrum ab und steigt voll in den SUV-Boom ein. Womit der amerikanische Hersteller jetzt aber überraschend rausrückte: Der Name „Bronco“ wird zu einer eigenen (Sub-)Marke von Ford. Das Motto des neuen Ablegers: „Built Wild“. Eine Abwandlung von Fords „Built Tough“-Slogan für die Arbeitstiere der Marke wie den meistverkauften Pick-up der Welt, den Ford F-150. An der Front der neuen Geländewagen-/SUV-Familie prangt also zukünftig nicht das ovale Ford-Logo, sondern ein großer und breiter „BRONCO“-Schriftzug:

Ford Bronco: „Built Wild“

Das Design des neuen Bronco orientiert sich an dem des Ur-Bronco und soll ähnlich beim Jeep Wrangler viel Raum für Individualisierung und Upgrades bieten. Und Ford versichert: Im Gegensatz zu anderen Baureihen und SUV werden die „Built Wild“ Broncos sowohl im Labor als auch draußen in der realen Welt verstärkten Tests unter extremem Bedingungen unterzogen. Mit serienmäßigem Allradantrieb und einem neuen Gelände-Management-System soll der neue Bronco ein ernstzunehmender Geländewagen sein, der jedes Abenteuer mitmacht. Das Motto lautet hier: „Go over all terrain“ („dt.: Gehe über jeden Untergrund“) kurz „GOAT“. Ein Wortspiel, da „GOAT“ im englischen auch für „Greatest of All Time“ steht, den „Besten aller Zeiten".

Ford Motor Company
SitzDearborn, Michigan (USA)
Gründung1903
ChefJim Hackett
Bekannte ModelleFocus, Fiesta, Kuga, Mustang, F150, Bronco
Verkaufte Fahrzeuge 20195,4 Millionen

Bronco-Familie: Zum Marktstart 2021 Benziner und Hybrid

Zum eigenen Hersteller avanciert Bronco deshalb aber nicht. Die Abtrennung ist vergleichbar mit der von Range Rover und Land Rover. Womit wir auch gleich bei der Konkurrenz wären. Wie auch der Land Rover Defender und der Jeep Wrangler kommen alle drei neuen Broncos mit standardmäßigem Allradantrieb. Was im Video zudem erkennbar ist: Der große Bronco verfügt hinten über eine Starrachse. Auch auf Spyshots war diese bereits zu sehen. Was dort aber ebenfalls erkennbar war: Vorne gibt es aller Wahrscheinlichkeit nach eine Einzelradaufhängung. Die sorgt für mehr Komfort, kann es aber im Gelände nicht mit der Starrachse aufnehmen.

Die neue Bronco-Familie feiert ihren Marktstart 2021 und kommt – wie ein anonymer Ford-Ingenieur in einem Interview bereits ausgeplaudert hatte – vermutlich mit einem 325 PS starken 2,7-Liter-BiTurbo-V6 mit einem maximalen Drehmoment von 475 Newtonmeter. Außerdem bestätigte Ford bereits, dass es den Ford Bronco auch als Hybrid geben wird. Hier könnte der aus Ford Focus RS und Ford Mustang bekannte 2,3-Liter-Vierzylinder zum Einsatz kommen. (Ford: Mustang Mach 1 (2021) – Shelby und Bullitt lassen grüßen)

Neue Marke "Bronco": Fahrtrainings, Online-Community und Fanartikel

Die Schaffung der neuen Marke bedeutet für Ford aber mehr als nur die Einführung der Modelle. Unter dem Schirm von „Bronco“ wird es „Off-Roadeos“ geben, die als „Offroad- und Outdoor-Abenteuerspielplätze“ für Fahrer aller Erfahrungsstufen bezeichnet werden. Grundsätzlich handelt es sich hier um Offroad-Fahrschulen, ähnlich wie bei der Land Rover Experience. Die Standorte gibt Ford noch bekannt, aber die Veranstaltungen sollen schon nächstes Jahr beginnen. Zusätzlich ruft der Hersteller für alle neuen Bronco-Besitzer die Online-Community „Bronco Nation“ ins Leben. Und natürlich bekommt die neue, schon jetzt angesagte Marke eine Menge Fanartikel, die Ford bereits Amazon anbietet. (Ford Mustang: Wenn zwei gleichzeitig driften, passiert DAS)

Ford scheint sich für den neuen Bronco sowohl vom Defender, dem Wrangler und natürlich vom eigenen Ur-Bronco Inspiration geholt zu haben. Das Ergebnis sieht bisher jedenfalls vielversprechend aus. Und auch das Ankündigungsvideo finden wir durchaus sehr gelungen, es ist echtes Gänsehautmaterial. Der Sprecher mit der rauchigen Marlboro-Stimme, die Landschaften, die wilden Broncos (ungezähmte Pferde), da bekommt man gleich Lust, mit dem Bronco durch eine staubige Prärie zu brettern.

Beim Status, den der Bronco in den USA genießt, und dem Hype, den das neue Modell schon generiert hat, deutet alles auf einen Riesen-Erfolg hin.

Rubriklistenbild: © Hersteller

Das könnte Sie auch interessieren