Abschied vom V8-Selbstzünder

SQ7/SQ8: Audi wirft den Topdiesel raus – dieser Motor soll ihn ersetzen

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Zunächst waren die besonders sportlichen Modelle des Audi SQ7 / SQ8 in Europa nur mit einem 435 PS starken Dieselmotor zu bekommen. Jetzt ersetzen ihn die Ingolstädter durch ein anderes Aggregat.

  • In Europa wurden der Audi SQ7 und der SQ8 bislang von einem 4,0-Liter-V8-Diesel befeuert
  • Den bärenstarken Selbstzünder nehmen die Ingolstädter nun aber aus dem Programm
  • Mit diesem Motor werden die beiden SUV-Power-Modelle künftig unterwegs sein

Ingolstadt – Bisher konnten sich nur die außereuropäischen Märkte wie die USA oder Japan über die beiden in Luxus-SUV Audi SQ7 und Audi SQ8 mit leistungsstarken Benzinern freuen. In Europa waren SQ7 und SQ8 – die in Bratislava gebaut werden – bisher nur mit dem 4,0 Liter großen V8-Powerdiesel zu bekommen, der 435 PS / 900 Nm leistet und für beide Modelle eine echte Idealbesetzung ist. Anders als bei Volkswagen, wo der bärenstarke Achtzylinderdiesel im VW Touareg noch länger im Programm bleiben soll, will Audi (Horror-Crash im Q7 – Familie unverletzt: „Werde den Audi-Ingenieur ...“) seinen überaus beliebten V8-Diesel Ende des Jahres mehr als überraschend auslaufen lassen.

Audi SQ7 / SQ8: Abschied vom Topdiesel

Damit stünde der Topdiesel (Experte: „Moderne Diesel-Fahrzeuge verbessern die Luftqualität“) ebenso beliebten wie ertragreichen Modellen wie dem Audi SQ7 / SQ8 sowie dem neuen A8 60 TDI nicht mehr zur Verfügung und die Kunden müssten sich mit dem 286 PS starken V6-Diesel begnügen, der ein deutliches Leistungsdefizit zur Konkurrenz hätte, die mindestens 330 PS bietet. Überraschend dabei, dass auch BMW seinen leistungsstarken Topdiesel mit Vierfachaufladung mit seinen 400 PS auslaufen lässt, der unter anderem BMW X5 / X6 / X7 sowie BMW 750d und 550d bestens befeuert.

Den Audi SQ7 – wie auch den SQ8 – wird es künftig nur noch mit Benziner geben.

Audi SQ7 / SQ8: Der Ingolstädter Autobauer setzt künftig ausschließlich auf Benziner

Obwohl die Nachfrage bei den leistungstarken Dieselversionen in der Klasse der großen SUV besonders groß ist, will Audi (Audi Q4 e-tron Sportback: Dieses Extra wird ein echter Hingucker) bei den Sportmodellen hier ab Herbst allein auf Benziner setzen. Der ebenfalls vier Liter große V8-Motor, der zukünftig auch in unseren Breiten Audi SQ7 und Audi SQ8 befeuern soll, leistet 373 kW (507 PS) und ein maximales Drehmoment von 770 Nm. Damit lässt das sportliche Doppelpack immer noch genügend Respektabstand zum Audi RS Q8, der aktuell 441 kW (600 PS) leistet. Eine nachgeschärfte S-Version mit bis zu 650 PS wie beim identisch motorisierten Schwestermodell Lamborghini Urus erscheint wahrscheinlich.

Die Marke Audi
HauptsitzIngolstadt
Gründungsjahr1909
ChefMarkus Duesmann
Bekannteste ModelleA3, A4, A6, A8, Q3, Q5, Q7, R8
Ausgelieferte Fahrzeuge 20191.845.550

Audi SQ7 und SQ8: Bei Tempo 250 ist Schluss

Audi SQ7 und SQ8 spurten aus dem Stand in 4,1 Sekunden auf Tempo 100 und beeindrucken noch mehr mit einem Zwischenspurt 80 auf 120 km/h in 3,8 Sekunden. Etwas überraschend werden die beiden Sportversionen früh bei 250 km/h eingebremst. Der Normverbrauch: 12,0 Liter auf 100 Kilometern.

Nobles Ambiente: Der Audi SQ7 wartet im Innenraum mit feinen Materialien auf.

Wie beim großen Bruder Audi RS Q8 gibt es für das dynamische SUV-Doppelpack (YouTube-Star Bibi und ihr Mercedes GLS 400d: „Irgendwann musste es passieren“) Achtstufenautomatik, Allradantrieb sowie Luftfederung mit geregelten Dämpfern und Allradlenkung. Hierbei werden die Hinterräder bei langsamer Fahrt bis zu fünf Grad gegensinnig eingeschlagen, was die Handlichkeit erhöht und den Wendekreis reduziert. Ab 60 km/h lenken sie zugunsten der Stabilität bei höherem Tempo und bei schnellen Kurswechseln parallel mit.

Audi SQ7 / SQ8: Das kosten die Sport-SUV aus Ingolstadt

Der Audi SQ7 rollt dabei serienmäßig auf 20-Zoll-Rädern, auf Wunsch gibt es Räder bis 22 Zoll Größe; beim Audi SQ8 gibt es 21 bis 23 Zoll. Bremsen mit einem Durchmesser von 400 Millimeter sollen bei beiden Modellen für entsprechende Verzögerungen sorgen. Auf Wunsch gibt es vorn und hinten Scheiben aus Kohlefaser-Keramik, die besonders standfest sind. Marktstart ist ab Herbst zu Preisen ab 93.287 (SQ7) bzw. 101.085 Euro (SQ8) (Stefan Grundhoff / press-inform).

Rubriklistenbild: © Audi

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare