SUV-Coupé der Mittelklasse

Audi Q5 Sportback: Nicht zu früh freuen, bis zum Marktstart dauert’s noch ewig

Standaufnahme eines Audi Q5 Sportback von schräg hinten
+
Der Audi Q5 Sportback ist sieben Millimeter länger als die Basis-Version.
  • Jan Schmidt
    vonJan Schmidt
    schließen

Audi zieht auch beim Q5 mit einem Sportback nach und will damit Konkurrenten wie dem BMW X4 oder dem Mercedes GLC Coupé die Rücklichter zeigen. Bis zum Marktstart dauert’s allerdings noch ewig.

Ingolstadt – Entschlüsseln wir mal das Audi Marketing-Wortspiel. Ein „Sportback“ ist letztlich nichts anderes als die Fließheckvariante eines Fahrzeugs. Bei dem Ingolstädter Autobauer hat diese Modellvariante schon länger Tradition und jetzt wird auch die SUV-Modellpalette damit angereichert: Nach dem Q3 und dem Q8 (der ja der Sportback des Q7 ist) folgt jetzt also der Q5 Sportback. „Diese Derivate sind bei den Kunden sehr beliebt“, erklärt ein Audi-Sprecher. (Neuer Audi S3: Gelungener Auftritt des Kompaktsportlers, doch eine Schwäche nervt)

Audi Q5 Sportback: Nicht zu früh freuen, bis zum Marktstart dauert’s noch ewig

Der Q5 Sportback ist nichts anderes ist als ein Q5 mit neuer Frisur beziehungsweise Karosserieaufbau. Ein gefälliger Anblick zwar, aber sonst halten sich die Unterschiede in überschaubaren Grenzen. Immerhin ist beim Q5 der Sportback um sieben Millimeter länger als der normale Q5. Außerdem bekommt die Fließheckvariante des Audi Q5 serienmäßig ein straffer abgestimmtes Sportfahrwerk spendiert – allerdings ohne Tieferlegung der Karosserie. Als Alternative werden wie beim technischen Bruder noch ein Stahlfahrwerk mit adaptiven Dämpfern und ein Luftfederfahrwerk angeboten. Auch bei der Ausstattung soll sich der Sportback wenigstens etwas vom Q5 abheben und bekommt ein paar wenige Extras serienmäßig, die sonst nur als Sonderausstattung erhältlich sind: Statt mit 17-Zoll-Rädern rollt der Q5 Sportback erst zur Jahresmitte 2021 mit 18-Zoll-Pneus zu den Händlern. Das Multifunktionslenkrad plus ist ebenfalls enthalten. (Audi entwickelt neue Lichtsignaturen – „Heckleuchten werden zu Display“)

Der Audi Q5 Sportback verfügt serienmäßig über LED-Scheinwerfer.

Audi Q5 Sportback: Die Motorenpalette reicht von 163 bis 367 PS

Bei den Motoren tut sich dagegen wenig Neues. Die Plug-in Hybride gibt es mit 220 kW/299 PS sowie 270 kW/367 PS Systemleistung, beide elektrifizierten Modelle sollen mindestens 50 Kilometer rein elektrisch schaffen. Bei den Verbrennern hält die Sportback-Version ebenfalls keine Überraschungen bereit: Den Anfang macht der Zweiliter-Diesel mit 150 KW/204 PS, gefolgt von einer leistungsschwächeren Version des Selbstzünders mit 120 kW/163 PS und Vorderradantrieb. Die vorläufige Leistungsspitze der Dieselantriebe wird der V6-Motor mit 210 kW/286 PS bilden. Bei den Benzinern geht es mit einem 2.0 TFSI mit 195 kW/265 PS los, gefolgt von einer Version mit 150 kW/204 PS. Bei den S-Modellen bekommen die Europäer den SQ5 V6 TDI mit leicht reduzierten 251 kW/341 PS (vorher 255 kW/347 PS), die Amerikaner und Asiaten bekommen dagegen einen Sechszylinder-Benziner. Die besonders dynamische RS-Variante befindet sich noch in der Entwicklung. (Audi Q2 Facelift: Statt ellenlanger Preisliste gibt’s jetzt diese Möglichkeit)

Im Cockpit des Audi Q5 Sportback dominiert das 10,1 Zoll große Zentraldisplay.

Audi Q5 Sportback: Bis auf den Basis-Diesel ist Allradantrieb serienmäßig

Die Modelle mit Vierzylinder-Motoren erhalten den Quattro-Ultra-Antriebsstrang mit zuschaltbarer Hinterachse. Ausnahme ist der Diesel mit 120 kW/163 PS. Die Sportback-Versionen mit Sechszylinder-Triebwerk sind mit dem „klassischen“ permanenten Quattro-Antrieb ausgerüstet. Grundsätzlich haben die Vierzylinder-Motoren ein zwölf Volt starkes Mildhybrid-System an Bord, bei den Sechszylindern ist es die 48-Volt-Mildhybridisierung. Die Vierzylinder-Triebwerke werden mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt, während bei den Sechszylinder-Triebwerken die Achtstufen-Tiptronic-Wandlerautomatik die Schaltarbeit verrichtet. (Facelift: Der Audi Q5 fährt jetzt auf der „grünen Welle“ – aber leider nicht überall)

Audi
HauptsitzIngolstadt
Gründungsjahr1909
VorstandsvorsitzerMarkus Duesmann
Bekannteste Modelle\tA3, A4, A6, A8, Q3, Q5, Q7, R8
Ausgelieferte Fahrzeuge 20191.845.550

Audi Q5 Sportback: Navigationssystem nutzt jetzt auch Schwarmintelligenz

Auch beim Audi Q5 Sportback bildet jetzt ein 10,1 Zoll großes Zentraldisplay das Kommandozentrum, unterstützt von Amazons Alexa. Die Navigation ist nun noch exakter, zeigt gesperrte Fahrspuren an und erkennt umgangssprachliche Eingaben besser. Wer später den Funktionsumfang seines Autos umfangreicher gestalten will, kann dies nachträglich per „My Audi App“ tun. (Functions on Demand: So einfach kommen Extras nachträglich ins Auto) Wo technisch machbar, nutzt der Q5 Sportback die Schwarmintelligenz und warnt den Fahrer vor Unfällen, Stauenden in Kurven sowie Gefahrensituationen wie Nebel oder Glätte. Bei der Parkplatzsuche unterstützt das Auto den Fahrer ebenfalls und informiert ihn über freie Parkplätze und weist ihn auf etwaige Beschränkungen hin, z. B. Parkzonen, die Anwohnern vorbehalten sind. Bei einem Radstand von 2,82 Metern wird auch im Audi Q5 Sportback keine ungemütliche Enge aufkommen. Hinten nehmen die Passagiere auf einer verschiebbaren Rückbank Platz. Das Kofferraumvolumen beläuft sich auf 510 Liter, legt man die Lehnen der Rückbank um, werden 1.480 Liter daraus. (Von Wolfgang Gomoll/press-inform)

Das könnte Sie auch interessieren