1. 24auto
  2. News

Extrem-Tuning: Mini-Fahrerin macht Polizei sprachlos

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Ibelherr

Ein stark getunter Mini steht auf einem Parkplatz.
Der Mini ist getunt ohne Ende – vor allem der negative Sturz der Hinterräder und der mangelnde Freigang fallen auf. © Polizeiinspektion Coburg

Eine Mini-Fahrerin reizt die Grenzen des Tunings aus – und bereut es bitter. Denn für die junge Frau heißt es nun: Schluss mit lustig, jetzt muss zurückgebaut werden.

Coburg (Bayern) – Ob die junge Frau (25) mit diesem Ausgang der Polizeikontrolle rechnet, als sie von den Beamten der Coburger Polizeiinspektion herausgewunken wird? Die Kontrolle in der Neustadter Straße soll einem ganz speziellen Zweck dienen: Der getunte Mini wird auf Verkehrssicherheit geprüft. Doch was sich dabei offenbart, verschlägt selbst erfahrenen Polizisten die Sprache. (BMW M2 mit Diesel: Tuner lässt Original-Benziner einfach stehen)

Extrem tiefergelegt: Dreiste Mini-Fahrerin macht Polizei sprachlos

Bei der genaueren Inspektion fällt den Beamten der enorm geringe Abstand zwischen Straßenbelag und Unterboden des Mini auf. Sie messen und können einen Unterschied von gerade mal zwei Zentimetern feststellen. Dazu kommen der extreme negative Sturz der Hinterräder und der quasi nicht vorhandene Freigang zwischen Rädern und Radkasten. Außerdem ist die junge Coburgerin auf die Idee gekommen, den Mini mit einem abnehmbaren Lenkrad auszustatten, das so nicht genehmigungsfähig ist. Zudem hat sie einfach die beiden Frontscheibenwischer entfernt. („Car-Freitag“ hält Polizei in Atem: Trifft sich die Tuning-Szene trotz Corona?)

Ein cremefarbener Mini steht auf einem Parkplatz, er ist extrem getunt.
Kaum Platz zwischen Unterboden und Straße lässt der getunte Mini. © Polizeiinspektion Coburg

Extrem tiefergelegt: Rückbau wird aufwendig und teuer

Die Coburger Polizei deklariert das Fahrzeug als verkehrsuntauglich und leitet Ermittlungen gegen die Mini-Fahrerin ein – Grund dafür sind diverse Verstöße gegen die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO). Der getunte Mini wird außerdem einem Kfz-Sachverständigen zur Begutachtung vorgeführt. Für die Besitzerin gilt nun: Sie darf erst wieder am Straßenverkehr teilnehmen, wenn sämtliche unzulässigen Anbauten vom Mini entfernt sind. Hoffentlich lernt die junge Coburgerin aus ihren Fehlern und schraubt ihre Erwartungen ans Tuning zukünftig etwas zurück. (Brabus 900 Rocket: Diese getunte Mercedes G-Klasse hebt regelrecht ab)

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare