1. 24auto
  2. News

Mercedes setzt auf Retro-Trend – warum der Wackeldackel die Zukunft einläutet

Erstellt:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

Mercedes-Benz
Mercedes startet digitale Unterhaltung - animierter Kurzfilm mit Wackeldackel soll Marke neu präsentieren. © dpa/ John Locher

Mercedes läutet die Zukunft ein, mit einer Kultfigur aus den 90er-Jahren. Der Autohersteller investiert jetzt in animierte Kurzfilme, um seine Marke noch besser zu präsentieren. Der Retro-Wackeldackel soll dabei helfen.

Zuletzt gab es von Mercedes eine klare Ansage zum Stellenabbau an bestimmten Standorten, wie echo24.de berichtet hat. Mehr Digitalisierung in den Werken des Autoherstellers aus Stuttgart soll es in Zukunft geben. Digital wurde es jetzt auch auf der Consumer Electronics Show (CES) 2023 im US-amerikanischen Las Vegas.

Wie die Verantwortlichen in einer Mitteilung bekannt geben haben, wird Mercedes „einen Schritt in die Welt der digitalen Unterhaltung“ machen. Dazu geht der Konzern eine Kooperation mit der Entertainment-Marke „SUPERPLASTIC“ ein. Das Unternehmen ist demnach bereits für einige Filme bekannt.

Unternehmen:Mercedes (AG)
Hauptsitz:Stuttgart
Gründung:November 2019
Einführungsjahr:1926

Mercedes erweckt Kult-Wackeldackel wieder zum Leben

„SUPERPLASTIC“ ist laut Beitrag für sein Universum fiktionaler Berühmtheiten bekannt, „die durch originelle Inhalte in den sozialen Medien und streng limitierte Sammler- und Modekollektionen zum Leben erweckt werden“. Dabei wurde mit einer Vielzahl von hochkarätigen Musikern, Künstlern und internationalen Marken zusammengearbeitet. Jetzt sichert sich Mercedes die Dienste der kreativen Köpfe.

Auf der CES in Las Vegas gab es ein erstes Ergebnis der Zusammenarbeit. Der Autokonzern hat in einem animierten Kurzfilm den Wackeldackel aus den 1970er- und 1990er-Jahren wiederbelebt. Das kultige Retro-Accessoire fürs Auto wird dabei zum „Superdackel“.

Zusammmenarbeit mit „SUPERPLASTIC“

Bei Mercedes sieht man in der Zusammenarbeit eine „perfekte Verbindung der Kooperationspartner“. Es geht um Neues und Traditionelles, Luxus und Trend sowie um die Verbindung von digitaler und physischer Welt. Bettina Fetzer, Leiterin Kommunikation & Marketing, Mercedes-Benz AG erklärt dazu auf der Unternehmens-Homepage: „Mercedes-Benz hat seine Marke und seine Fahrzeuge für ein modernes, digitales Zeitalter neu erfunden und neu interpretiert. Warum sollte also nicht auch der kultige Wackeldackel ein Update erhalten? Wir heißen den Superdackel herzlich in der Mercedes-Benz Familie willkommen.“

SUPERPLASTIC

SUPERPLASTIC ist nach eigenen Angaben Betreiber einer globalen Unterhaltungsmarke, deren Ziel es ist, animierte Prominente zu kreieren. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von animierten synthetischen Prominenten, Designerspielzeug und Bekleidung spezialisiert.

Und auch Paul Budnitz, Gründer und CEO von „SUPERPLASTIC“ sieht in der Kooperation mit dem Autohersteller Mercedes eine neue Chance: „Wir lieben es, Marken aus ihrer Komfortzone zu holen. Mercedes ist ein fantastischer Partner, und die Zusammenarbeit war sehr symbiotisch.“

Die Handlung des animierten Kurzfilms von Mercedes

In dem animierten Kurzfilm nehmen laut Mercedes „der Superdackel und die fiktionalen SUPERPLASTIC-Hauptfiguren Janky und Guggimon die Hauptrollen ein“. Die Handlung: Janky und Guggimon „leihen“ sich eines Nachts einen Mercedes-Benz bei einer Niederlassung aus. Beim Losfahren entdecken sie den Wackeldackel im Auto. Die drei begeben sich daraufhin auf eine Spritztour durch die vom Mond beleuchteten Straßen von New York City.

Ein nächtliches Abenteuer mit Dramen, einer Verfolgungsjagd und einem magischen Weltraumwal beginnt. Dank des Einflusses seiner neu gewonnenen Freunde verwandelt sich der schüchterne und zurückhaltende Wackeldackel im Laufe der Nacht in eine neue Persönlichkeit, den Superdackel.

Mercedes plant weitere Filme mit dem Superdackel

Für Mercedes und Fetzer endet die Reise des Superdackels aber noch lange nicht. Und auch Budnitz sieht durchaus noch weiteres Potenzial. Beide sind sich daher einig: „Bleibt dran. Das wird ein ganz besonderer Roadtrip!“ Und Bettina Fetzer, Leiterin Kommunikation & Marketing, Mercedes-Benz AG fasst es zusammen: „Die SUPERPLASTIC-Partnerschaft ermögliche es Mercedes-Benz, neue Aspekte in der Welt von Kultur und Unterhaltung zu entdecken.“

Auch interessant

Kommentare