1. 24auto
  2. News

Autobahnrennen mit 305 km/h: Mercedes-AMG-Raser dreht Selfie-Video

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Drei Raser liefern sich auf der Autobahn ein irres Rennen mit ihren Sportwagen. Ein Mercedes-AMG-Fahrer macht sogar ein Selfie-Video – bei über 300 km/h!

Düsseldorf – Vielleicht haben sie etwas zu viele Verfolgungsjagden im Fernsehen gesehen, vielleicht haben sie auch ein bisschen zu lange Autorennspiele gezockt: Was genau drei junge Männer zu einem völlig irren Rennen auf der Autobahn motiviert hat, ist unklar. Klar ist allerdings, dass das Trio mit seinen halsbrecherischen Aktionen in den hochmotorisierten Boliden andere Verkehrsteilnehmer in Lebensgefahr brachte. Wahnwitziger Höhepunkt der Raser-Aktion: Einer der Fahrer drehte hinter dem Lenkrad ein Selfie-Video – bei einem Tempo von über 300 km/h! (Mechaniker liefert sich mit Kundenauto Autobahn-Rennen – mit fast 240 km/h)

Ein Audi R8, ein BMW M3 und ein Mercedes-AMG fahren im Uni-Tunnel auf der A46 nebeneinander.
Ein Audi R8, ein BMW M3 und ein Mercedes-AMG lieferten sich auf der A46 in Richtung Düsseldorf ein irres Rennen. © Polizei Düsseldorf

Autobahnrennen mit 305 km/h: Mercedes-AMG-Raser dreht Selfie-Video

Das hochgefährliche Autobahnrennen zwischen einem Audi R8, einem BMW M3 und einem Mercedes-AMG (vermutlich ein C 63 AMG) ereignete sich bereits Mitte März dieses Jahres. Auf der A46 Richtung Düsseldorf fuhr das Trio zwischen den Anschlussstellen Haan-Ost und Düsseldorf-Bilk auf allen drei Fahrspuren nebeneinander, um ein Beschleunigungsrennen zu veranstalten. Im Verlauf überholten sich die drei Raser gegenseitig sowie auch andere Verkehrsteilnehmer mit „gefährlichen und rücksichtslosen Manövern“, wie die Polizei berichtet. Eine Kamera im Düsseldorfer Uni-Tunnel zeichnete einen Teil des Rennens auf. (Audi löscht gefeiertes Werbevideo auf YouTube – was steckt dahinter?)

Doch damit nicht genug: Der Fahrer des Mercedes-AMG filmte sich bei der Raser-Aktion auch noch selbst. Wie ein von der Polizei veröffentlichtes Foto zeigt, drehte der Mann hinterm Steuer das Video bei einem Tempo von mindestens 305 km/h!

Ein Screenshot aus dem Selfie-Video, der Tacho des Mercedes-AMG zeigt 305 km/h.
Beim Wahnsinns-Tempo von 305 km/h drehte der Mercedes-AMG-Raser noch ein Video. © Polizei Düsseldorf

Autobahnrennen mit 305 km/h: Wohnungen der vermeintlichen Raser durchsucht

Jetzt hat das wilde Autobahnrennen das Trio jedoch „eingeholt“, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf mitteilen. Die Wohnungen der vermeintlichen Raser (ein 22-Jähriger und zwei 23-Jährige) wurden durchsucht, Datenträger als Beweismittel sichergestellt. Allen dreien wurde vorläufig der Führerschein entzogen. Der Audi R8 und der Mercedes-AMG wurden beschlagnahmt – an den BMW M3 kamen die Beamten aber nicht mehr ran, er wurde inzwischen offenbar verkauft. Neben den drei Hauptbeschuldigten sind auch noch zwei mögliche Unterstützer im Visier der Behörden. (Mercedes-Raser flüchtet 120 Kilometer vor Polizei – darum kann er nicht gestoppt werden)

Ein weißer Audi R8 steht auf einem Abschleppfahrzeug.
Dieser weiße Audi R8 der ersten Generation wurde von der Polizei beschlagnahmt. © Polizei Düsseldorf

Autobahnrennen mit 305 km/h: Bilder und Videos im Netz veröffentlicht

Auf die Spur gekommen war die Polizei dem illegalen Rennen wegen eines Zeugen, der die Raser angezeigt hatte. Nach umfangreichen Ermittlungen hätten sich die Hinweise auf eine bestimmte Personengruppe verdichtet. Eine „Auswertung sozialer Medien“ habe den Tatverdacht gegen das Trio erhärtet. Offenbar hatten die Raser Bilder und Videos ihres Autobahnrennens im Netz verbreitet. Doch wie die Polizei berichtet, fand sich in den sozialen Medien noch weiteres Material – scheinbar von anderen Raser-Aktionen. Von ihren Führerscheinen können sich die drei Möchtegern-Rennfahrer also wohl länger verabschieden.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant

Kommentare