1. 24auto
  2. News

Maserati-Fahrer rast Polizei davon – doch am Ende gibt’s die Quittung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Statt für eine Polizeikontrolle zu stoppen, trat ein Maserati-Fahrer auf der Autobahn ordentlich aufs Gas – und raste davon. Am Ende half den Verfolgern wohl der Zufall.

Mönchengladbach – Wer hinter dem Steuer eines PS-starken Sportwagens sitzt, muss sich manchmal etwas zügeln, um nicht zu übertreiben. Tut man es doch, geht das nicht immer gut aus, wie etwa im Fall eines Ferrari-Käufers aus Großbritannien, der seinen Wagen nach nur drei Kilometern crashte oder auch in diesem Fall mit eines Ferrari-Posers, dessen Bolide nur ausgeliehen war. Nun hat ein Maserati-Fahrer ordentlich aufs Gas gedrückt – und bekam ebenfalls die Quittung.

Maserati-Fahrer rast Polizei davon – doch am Ende gibt’s die Quittung

Wie die Polizei berichtet, war eine Streife der Autobahnpolizei auf der A 61 Richtung Koblenz unterwegs, als etwa auf Höhe der Anschlussstelle Mönchengladbach-Nordpark ein Maserati an ihrem Wagen vorbeidonnerte – mit „deutlich mehr“ als den dort erlaubten 120 km/h. Also wechselten die Beamten die Spur, um den den Maserati-Raser zu kontrollieren – doch statt langsamer zu werden, gab der Fahrer seinem Boliden so richtig die Sporen.

Der Grill eines Maseratis (Symbolbild)
Mit seinem Maserati ist ein 31-Jähriger auf der Autobahn vor der Polizei geflüchtet. (Symbolbild) © Imagebroker/Imago

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Maserati-Fahrer rast Polizei davon – eine Ampel wird ihm zum Verhängnis

Die Polizisten beschleunigten ihr Fahrzeug bis auf 200 km/h – waren aber trotzdem nicht in der Lage, dem Sportwagen zu folgen. Der Maserati war kurz darauf nicht mehr zu sehen. Erst kürzlich hatte sich ein Audi-Fahrer mit der Polizei eine Verfolgungsjagd durch drei Bundesländer geliefert.

Doch ganz offensichtlich hatte der Maserati-Fahrer Pech: Denn er fuhr an der Anschlussstelle Mönchengladbach-Rheydt ab – genau wie auch seine Verfolger. Dort hielt der Raser dann ordnungsgemäß an einer roten Ampel – und diesmal entkam der Mann der Kontrolle nicht.

Maserati-Fahrer rast Polizei davon – Führerschein und Fahrzeug beschlagnahmt

Wie sich herausstellte, gab es einen Grund für die Flucht: Dem 32-Jährigen war die Fahrerlaubnis nämlich bereits entzogen worden. Deshalb beschlagnahmten die Beamten nicht nur seinen Führerschein, sondern auch den Maserati. Nun erwartet den Raser eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Verdachts des illegalen Kraftfahrzeugrennens

Auch interessant

Kommentare