Lokale Berühmtheit

Mann fällt 192-mal durch Führerschein-Prüfung – Fahrlehrer geht auf Barrikaden

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Aufgeben ist offensichtlich keine Option: Ein Pole hat über 17 Jahre 192-mal die Führerscheinprüfung abgelegt – und ist jedes Mal durchgefallen. Sein Fahrlehrer geht auf die Barrikaden.

Piotrków Trybunalski (Polen) – Das muss man erst mal schaffen: Ein Pole sorgt in mehreren lokalen Medien gerade für Furore: Denn er hat einen echten Rekord aufgestellt, wenn auch einen zweifelhaften. Denn der Mann aus der Stadt Piotrków Trybunalski (etwa 79.000 Einwohner in der Nähe von Lodz) ist zum 192. Mal zur theoretischen Fahrprüfung angetreten und wieder durchgefallen.

Mann fällt zum 192. Mal durch Fahrprüfung – Fahrlehrer geht auf Barrikaden

Der Pole, über den nicht viel mehr bekannt ist als sein Alter (50 Jahre), versucht nun schon seit 17 Jahren, die Prüfung zu bestehen. Bisher allerdings erfolglos. Dennoch gibt der hartnäckige Auto-Fan nicht auf und soll bei seinem Versuch, endlich den ersten Teil der Führerscheinprüfung zu absolvieren, nicht nur eine lokale Berühmtheit geworden sein, sondern auch knapp 1.300 Euro hingeblättert haben. Noch kurioser bzw. dreister ist dieser Mann, der mehrmals unerlaubt ohne Führerschein fährt und am Ende für seinen Gerichtstermin auf dem Fahrersitz eines Wagens erscheint.

Ein 50-jähriger Autofahrer ist in Polen zum 192. Mal durch die Fahrprüfung gefallen. (Symbolbild)

Die theoretische Fahrprüfung an sich ist für viele Fahranfänger und -prüflinge aufregend, da es die erste Hürde darstellt, um endlich den begehrten Führerschein in Händen zu halten, und daher viele Muffensausen haben durchzufallen. Schließlich kostet die Prüfung auch viel Geld, da haben die wenigsten Lust, diese (mehrmals) zu wiederholen.

Mann fällt zum 192. Mal durch Fahrprüfung – warum ist Prüfung überhaupt noch möglich?

Doch tatsächlich: Während hierzulande nur mehr als ein Drittel an der theoretischen Führerscheinprüfung scheitern, sind es in Polen über die Hälfte aller Fahrschüler. Etwas weniger sind es, die bei der anschließenden praktischen Fahrprüfung in unserem Nachbarland durchfallen (rund 40 Prozent). Während einige Landsleute das vielleicht kurios finden, sehen es andere kritischer. (Mercedes-Fahrer ohne Zulassung unterwegs – so frech will er die Polizei veralbern)

Der Fall aus Piotrków Trybunalski wirft die Frage auf, ob es sinnvoll ist, dass die Fahrprüfung so oft wiederholt werden kann, wie man möchte. „Es sollte Regulierungen in Polen geben, die einen Prüfling daran hindern, die Prüfung mehr als 20- oder 30-mal zu machen“, wird Fahrlehrer Stanisław Kobusiewicz vom lokalen Fernsehsender TVP zitiert. „Wenn jemand die Verkehrsregeln missachtet oder nicht kennt, sollte er nicht auf den Straßen fahren. Es kann am Ende eine Gefahr für andere darstellen“, schließt Kobusiewicz. (Ehemaliger VW-Mitarbeiter gibt freiwillig Führerschein ab: „Zu viele Egoisten am Steuer“)

Rubriklistenbild: © IMAGO / Panthermedia

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare