Was lief da schief?

Hammer-Leak: Bilder von Serienversion des VW ID.6 aufgetaucht – so sieht das E-Auto aus

  • Sebastian Oppenheimer
    vonSebastian Oppenheimer
    schließen

Riesen-Stress für Volkswagen: Im Netz sind Fotos der Serienversion des VW ID.6 aufgetaucht. Angeblich hat ein Ministerium in China gepatzt. So sieht das E-Auto aus.

Wolfsburg/Peking – Bei Volkswagen dürften sie aktuell vor Wut schäumen. Da macht man aus zukünftigen Fahrzeugen mit riesigem Aufwand ein großes Geheimnis: Schließlich möchte man als Hersteller scheibchenweise Details verraten und zum Schluss das komplette Auto auf einer Messe (oder aktuell eher in einer Video-Präsentation) mit viel Trara präsentieren. Und dann das: Die Fotos des neuen Autos werden geleakt – in diesem Fall angeblich von einer chinesischen Aufsichtsbehörde, dem Ministerium für Industrie und Informationstechnik – kurz MIIT. Die nun aufgetauchten Bilder zeigen offenbar die Serienversion des Elektro-SUV VW ID.6 – des großen Bruders des VW ID.4. (Dreister China-Klon aufgetaucht: Hunkt Canticie kopiert skrupellos Range Rover)

Im Netz sind nun Bilder der Serienversion des VW ID.6 aufgetaucht.

Hammer-Leak: Bilder der Serienversion des VW ID.6 aufgetaucht – so sieht sie aus

„Nicht schon wieder“, dürfte es wohl dem ein oder anderen Mitarbeiter in der PR-Abteilung von VW entfahren sein – denn bereits von der Serienversion des VW ID.4 waren Bilder vorab im Netz veröffentlicht worden. Allerdings war es damals nicht ganz so schlimm, weil es bereits offizielle Fotos des nur noch leicht getarnten Serienmodells gab, die das endgültige Design schon größtenteils zeigten. Was genau hinter dem aktuellen VW-ID.6-Leak steckt, ist bislang unklar, allerdings steht schon fest, dass die Serienversion noch in diesem Jahr in China auf den Markt kommen soll – andere Märkte folgen erst später. (VW ID.4 im Test: Viel Platz, sehr gutes Fahrverhalten – die Start-Versionen sind allerdings teuer)

Bei genauerem Hinsehen ist unterhalb des VW-Logos die Modellbezeichnung ID.6 zu erkennen.

Bilder der Serienversion des VW ID.6 geleakt – Studie ID.ROOMZZ gab Vorgeschmack

Einen ersten Ausblick auf den ID.6 hatte VW bereits mit der Studie ID.ROOMZZ auf der Automesse in Shanghai im Jahr 2019 gegeben. Dazu wurden auch einige technische Daten verkündet: So soll eine 82-kWh-Batterie Reichweiten von bis zu 450 km (WLTP) ermöglichen. Per 150-kW-Gleichstrom-Schnellladung soll das Fahrzeug in rund einer halben Stunde zu 80 Prozent geladen sein. (Opel Mokka-e im Test: Tolle Optik – doch der Antrieb des kleinen SUV enttäuscht)

Mit der Studie ID.ROOMZZ gab VW 2019 einen ersten Ausblick, wie der ID.6 einmal aussehen könnte.

Ausgestattet ist der ID.ROOMZZ mit zwei E-Motoren mit einer Systemleistung von 225 kW (306 PS): jeweils einem Motor an der Vorder- und einem an der Hinterachse. Mit diesem permanenten Allradantrieb beschleunigt das Fahrzeug laut VW in 6,6 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeregelten 180 km/h.

Weil auch der VW ID.6 auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) basiert, dürften diese Daten auch tatsächlich – zumindest einer Variante – der Serienversion entsprechen, denn auch für den VW ID.4 ist diese Konfiguration bereits angekündigt, wobei dieser bereits bei 160 km/h abgeregelt wird. Ob der erwähnte Antrieb aber beim VW ID.6 die Basismotorisierung darstellt oder ob es auch noch kleinere Antriebe geben wird, ist bislang nicht bekannt. Dafür dürfte der VW ID.6 zumindest optional über eine dritte Sitzreihe verfügen.

Rubriklistenbild: © MIIT

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare